19.10.06 15:02 Uhr
 689
 

Untersuchungsausschuss gegen KSK im Fall Kurnaz

SPD und Union beschlossen gemeinsam, durch den Verteidigungsausschuss die an die Adresse des deutschen Kommando Spezialkräfte (KSK) gerichteten Vorwürfe des Herrn Murat Kurnaz wegen Misshandlungen seiner Person in Afghanistan aufklären zu lassen.

Zu diesem Zweck wird nach den Angaben der beiden verteidigungspolitischen Sprecher der Fraktionen im Verteidigungsausschuss ein Untersuchungsausschuss eingesetzt.

Der in Bremen geborene Herr Kurnaz war im Dezember 2001 auf einer Reise nach Pakistan entführt und laut eigener Aussage in einem US-Lager am Flugplatz Kandahar festgehalten worden, bevor man ihn mehr als vier Jahre auf Guantanamo Bay einsperrte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maki
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Fall, Untersuchung
Quelle: magazine.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Internetmilliardär spendet CDU eine halbe Million Euro
Ungarn: Empörung über Ernennung von Rechtsradikalem zum Integrationsbeauftragten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2006 15:19 Uhr von maki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Anscheinend kommt dann ja doch noch ein: Stein(meier) ins Rollen... ;-)
Kommentar ansehen
19.10.2006 15:41 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird nur das zugegeben, was wirklich nicht mehr abzustreiten ist.

Die Balken werden sich biegen und die Wahrheit wird n i e ans Licht kommen.

So ist das nun mal, wenn Politiker irgendeine Schuld zugeben soll!

Das ist wie bei den drei Affen!
Kommentar ansehen
19.10.2006 15:45 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Salamitaktik... ;-): Aber irgendwann ist auch die längste Wurst mal am Ende. :-D
Kommentar ansehen
19.10.2006 16:08 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: Die Politiker haben doch keine Schuld. Schließlich dürfen nicht einmal die genau wissen, was die KSK so treibt ;-)
Kommentar ansehen
19.10.2006 16:13 Uhr von Mithandir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder das die Bundesregierung den nicht wieder haben wollte. Kaum im Land schon beschuldigt er seine Menschen .... tzä.
Kommentar ansehen
19.10.2006 16:22 Uhr von Imperial_Glory
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre ja noch schöner Wenn jeder Politker genau wüßte welcher Soldat wo gerade operiert. Wäre ja ne schöne Geheimhaltung. Ein Kriegseinsatz erfordert eben höchste Geheimstufe, jeder der das anders sieht ist ein Illusionist.

...
Kommentar ansehen
19.10.2006 16:48 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lustig ist übrigens, WER da WEN "untersuchen" soll...
Kommentar ansehen
19.10.2006 17:24 Uhr von eL LOcO ANdi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Imperial_Glory: Wie kommst du darauf???

Diese Sitzungen werden schließlich nicht ohne Grund unter Ausschluß der Öffentlichkeit abgehalten oder gehst du grundsätzlich davon aus, das "Verräter" im Bundestag sitzen!!??

Man sieht ja was passiert, wenn diese gestörten Tötungsmaschinen, auch bekannt unter dem Pseudonym "Soldat", nicht kontrolliert werden.

Besonders wehtun dürfte es darüber hinaus noch, das man nun auf einer Stufe mit der US-Army steht. Angesichts der empörenden Rufe gegen die USA in der Vergangenheit und dem jetzigen Totschweigen (selbst auf ssn, nur 7 Kommentare bisher) ist dies einfach nur peinlich und beschämend!
Kommentar ansehen
19.10.2006 17:26 Uhr von eL LOcO ANdi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fortsetzung Und erweckt in mir den Eindruck, das es hier ziemlich viele Heuchler gibt....
Kommentar ansehen
19.10.2006 17:26 Uhr von ishn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Typ will doch nur Kohle abzocken. Wer dem die Nummer mit dem "harmlosen Touristen" abkauft ist selber schuld ! Der gehört hier eigentlich auch in den Knast !
Kommentar ansehen
19.10.2006 17:30 Uhr von mibeze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War der in Urlaub in Afghanistan? Ich wär auch sauer auf die KSK, wenn mein Urlaub unerwartet in Kuba enden würde. Kann ja wieder hinfahren, hab gehört da soll echt was los sein. Die Frisur ist ja auch irre. Friseur gab´s keinen in Guantanamo!?
Kommentar ansehen
19.10.2006 17:30 Uhr von eL LOcO ANdi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ishn: Sowohl die US-Institutionen, wie auch die deutschen Behörden haben, nach jahrelangen, eingehenden, "persönlichen Gesprächen" mit diesem harmlosen Touristen, einvernehmlich festgestellt, das Herr Kurnaz kein Verbrecher ist.
Kommentar ansehen
19.10.2006 17:35 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Übrigens: Seit heute? vermeiden anscheindend sämtliche Medien diesen Bremer Bürger weiterhin als "Bremer Taliban" zu verunglimpfen - Zeit wirds!
Kommentar ansehen
19.10.2006 17:53 Uhr von Stieges
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sinnlos: Diese Vorwürfe haben eh nur symbolischen Zweck.
Erstens ist er alleine. Er könnte auch erzählen, dass er mit Aliens Bier trinken war.
Zweitens: woher weiß er dass die KSK darin verwickelt war?
drittens: niemand kann nachweisen wo ksk-soldaten waren oder zumindest wird das sicher nicht veröffentlicht, was ich hoffe.
viertens: Sie untersuchen sich mehr oder weniger selbst

und wie bereits erwähnt @ ishn wurde von allen institutionen festgestellt, dass hr. kurnaz kein terrorist ist.
Kommentar ansehen
19.10.2006 18:12 Uhr von mibeze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Taliban sind friedliebend!? Wenn alle auf der Erde Taliban wären, gäb´s auch kein Talibankrieg mehr. Kurnaz wollte des lieben Friedens willen nach Afghansitan. Die KSK hat da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Und Terrorist kann er gar nicht sein, er hätte sich doch schon längst in die Luft gesprengt.
Kommentar ansehen
19.10.2006 18:21 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die "taliban": waren noch vor dem 11.9 in deutschland und haben mit den amerikaner verandlungen über den bau von pipelines quer durch afganistan verhandelt.. sie (die amis) meinten (natürlich klingt sowas diplomatisch ausgesprochen immer harmloser) das wenn die taliban zustimmen, ihre macht im lande gefesstigt werden.. und wenn sie ablehnen, würde sie es bitter bereuen..

nun afganistan wurde angegriffen, was aber absolut nicht mit befreiung oder antiterrorkampf zu tun hatte, sonder weil die amis keine erlaubnis bekamen, dort pipelines bauen zu dürfen..

und wir deutsche unterstützen diese amerikanischen mörder.. die ksk war schon im dezember 2001 in afgahnistan akiv.. das ist sick

@ishn
wie kann man eigentlich so menschenverachtend sein?
zu deinen verwanten bist du sicherlich nicht so verachtend gegenüber..

was hat dir dieser mensch getan?

oder ist es einfach sein bart, der dir nicht passt??
Kommentar ansehen
20.10.2006 09:25 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mhhh. Was hier immer wieder verschwiegen wird ist die Tatsache das Murat Kurnaz bereits vor seiner Reise nach Pakistan/Afghanistan von deutschen Behörden beobachtet und der islamistisch-radikale Szene zugeordnet wurde. Ein Grund das Deutschland und auch die Türkei mehrere Abschiebeversuche der USA ablehnten!
Jetzt stellt sich natürlich auch die Frage warum Herr Kurnaz in ein Land gereist ist in dem Krieg herrscht! Mitglied einer Hilfsorganisation ist und war er nicht. Warscheinlicher ist das er sich dem Kampf gegen die US-Truppen anschließen wollte allerdings schon vorher geschnappt wurde. Auch die Behauptung das KSK-Soldaten ihn verhöfrt hätten scheint wir abwegig. Haben sie sich etwa als solche ausgegeben??? Wohl eher nicht! Haben sie Erkennungszeichen getragen??? Mehr als unwarscheinlich! Haben sie deutsch gesprochen? Mit Sicherheit! Waren es deshalb Deutsche??? Fraglich, da Fremdsprachen auch in den USA unterrichtet werden! Es würde ja auch Sinn machen einen aus deutsch Sprechenden auf deutsch zu verhören, oder?
Kommentar ansehen
20.10.2006 09:58 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie bereits erwähnt: Verdächtigt und überwacht werden viele, bei den Teesäufern demnächst sogar eine komplette Bevölkerungsgruppe...

"Auch die Behauptung das KSK-Soldaten ihn verhöfrt hätten scheint wir abwegig. Haben sie sich etwa als solche ausgegeben??? Wohl eher nicht! Haben sie Erkennungszeichen getragen??? Mehr als unwarscheinlich! Haben sie deutsch gesprochen? Mit Sicherheit! Waren es deshalb Deutsche??? Fraglich, da Fremdsprachen auch in den USA unterrichtet werden! Es würde ja auch Sinn machen einen aus deutsch Sprechenden auf deutsch zu verhören, oder? "

Ach Gottchen, "Unsre Waffen-SS sind alles ehrenwerte Jungs" oder was?

Die Arschlöcher werden sich sicher gewesen sein, dass die Amis den Kerl (so wie andere auch) sowieso irgendwie verschwinden lassen würden ("He, wenn wir mit dem fertig sind, gehört er Euch, dann könnt Ihr mit ihm machen, was Ihr wollt - aber sorgt dafür, dass der nicht mehr quatscht"), immerhin
1. hat er wohl ein paar nachprüfbare und bestätigte Eckdaten geliefert

2. mussten das verlogene Pack mittlerweile dank seiner Aussagen so Einiges zugeben, was bisher vehement bestritten wurde
Kommentar ansehen
20.10.2006 10:11 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ maki: oh man, hab ich irgendwas von SS oder Nazis gesagt? Komm mal klar und bleib sachlich!

Wo sind denn die Beweise von denen du hier ständig rumlaberst das es KSK-Soldaten waren? Es gibt keine! Und was sollen das denn gewesen sein was wegen Herrn Kurnaz zugegeben werden musste? Lediglich das Deutschland ,wegen den von mir bereits genannten Tatsachen, ein Abschiebegesuch der USA abgelehnt haben.

Fest steht das einige von uns einen Job machen müssen zu dem viele nicht bereit oder in der Lage sind. Doch genau solche Typen wie du sind die ersten die rumheulen würden wenn sie ihren Job nicht machen würden! Wir leben nun mal nicht in einer Welt in der Friede, Freude, Eierkuchen herrschen und ich hab lieber einen KSK-Soldaten als Nachbar als Typen wie Kurnaz, Masri, Atta oder sonstwem.
Kommentar ansehen
20.10.2006 10:19 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
armer isses: versteht dich wieder keiner?

was zugegeben werden musste?
dass deutsche den usa geholfen haben.
bei illegalen verhören, folter und überführen in folterlager.

nicht schlecht herr specht.
Kommentar ansehen
20.10.2006 10:31 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ vst: Hab ich irgendwas verpasst? Hat irgendein Politiker in Deutschland gesagt: "Ok, wir waren es. Ihr habt uns erwischt." ??? Nein, mein Freund und ehrlich gesagt ist es mir auch ziehmlich egal ob Typen wie du mich verstehen. glaubt von mir aus weiter an eure abstrusen Theorien.

Die Wahrheit ist irgendwo da draußen. Live long and prosper!
Kommentar ansehen
20.10.2006 10:34 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Du heisst nich zufällig "Günzel"?

;-)
Kommentar ansehen
20.10.2006 10:53 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Maki: Nein, mein Name ist Spock, Mr. Spock und eure Kommentare sind ... unlogisch.
Kommentar ansehen
20.10.2006 12:13 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Haarige Angelegenheit", von Markus Decker

"Die Nervosität der SPD war gestern spürbar. In Gruppen standen SPD-Abgeordnete und Mitarbeiter vor Saal 2700 des Paul-Löbe-Hauses und tuschelten. Soeben hatte der Verteidigungsausschuss einen Bericht des Staatssekretärs Peter Wichert vernommen. Wichert hatte einräumen müssen, dass Mitglieder des Kommandos Spezialkräfte (KSK) 2002 dem Deutsch-Türken Murat Kurnaz begegnet waren - in einem US-Gefangenenlager im afghanischen Kandahar. Das Ministerium hatte zuletzt behauptet, für einen Kontakt oder gar eine Misshandlung des Terrorverdächtigen gebe es „keine Anhaltspunkte“.

Bewachung durch das KSK

Die Unruhe der SPD rührt daher, dass 2002 eine rot-grüne Koalition regierte. Schon zur Jahreswende hatte sich herausgestellt, dass während des Irak-Krieges Agenten des Bundesnachrichtendienstes in Bagdad weilten und BND wie BKA von Folterungen profitierten. So ergeben sich viele Fragen.

Was ist passiert? Der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Thomas Raabe, erläuterte, KSK-Soldaten hätten bei der Bewachung des Lagers geholfen. Dabei hätten GI´s darauf hingewiesen, dass unter den Gefangenen ein Deutscher sei. Angeblich habe ein Soldat Kurnaz zugerufen: „Du warst wohl auf der falschen Seite.“ Zu einem physischen Kontakt kam es nicht, so der Sprecher - auch wenn Kurnaz selbst von Folter redet. Die Bewachung sei legitim gewesen. Das KSK habe ja Terroristen jagen sollen."

usw...
Kommentar ansehen
20.10.2006 12:14 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maki: von Tuten und Blasen keine Ahnung aber den Molli raushängen lassen.

"Ach Gottchen, "Unsre Waffen-SS sind alles ehrenwerte Jungs" oder was?"
Erstens handelt es sich bei der KSK nicht um die Waffen-SS, um das zu erkennen und zu verstehen hilft ein Blick in ein Geschichtsbuch (oder frag einfach deinen Politoffizier)

"1. hat er wohl ein paar nachprüfbare und bestätigte Eckdaten geliefert"
Er hat Daten genannt, welche allgemein Bekannt waren. Weiterhin hat er behauptet, dass er auf deutsch verhört worden zu sein.
Von einem Angehörigen der KSK wurde bereits bekannt, dass tatsächlich mit Herrn Kuraz gesprochen worden ist. Die Begegnung fand in einem Militärlager in Afgahnistan statt und der Wortlaut soll folgender gewesen sein: "Na Du, wohl auf der falschen Seite gewesen!"

Und ich möchte bezweifeln, dass du auch nur einen Angehörigen der KSK kennst und damit ist deine Betitulierung als "Arschlöcher" einer dir unbekannten Personengruppe als Zeichen deiner sozialen Inkompetenz (vielleicht aufgrund der Anpassungsschwierigkeiten in einem nichtsozialistischen Umfeld?) zuzuschreiben.

Ich danke Gott (setz ein wen Du willst) jeden Tag dafür, dass sich der Kapitalismus als stärkere Marktform erwiesen hat. Ich könnte mir gut vorstellen, dass du, in einem sozialistischem System, ein hoher Funktionär geworden wärst und auf Befehl deines "Führers" geklatscht hättest!

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Campino findet, Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?