19.10.06 14:12 Uhr
 7.232
 

USA: Sparsam gelebt - Friseurin vererbte 35,6 Millionen Dollar an Universität

100 Jahre ist sie alt geworden, eine Friseurin aus dem US-Bundesstaat Florida. In ihrem Testament hat sie einer Universität nun ihr Vermögen in Höhe von 35,6 Millionen Dollar vererbt. Ihr ganzes Leben lang hatte sie das Geld gespart.

Das Geld bekommen die Forschungszentren der Universität Miami, die sich mit Krebs- und Diabeteserkrankungen beschäftigen. Schon vor 50 Jahren war Eugenia Dobsons Mann gestorben. Zwei ihrer Brüder starben an Diabetes.

Das Vermögen häufte Dobson durch äußerste Sparsamkeit und gute Anlagestrategien mit dem Erbe ihres Mannes an.


WebReporter: dennisk
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Million, Dollar, Universität, Friseur
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erfurt: 16-Jährige bewirft Baumpflegearbeiter mit Eiern
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sei Lottogewinn
Frankfurt: 76-Jähriger findet nach 20 Jahren sein irgendwo geparktes Auto wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2006 13:45 Uhr von dennisk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich würde mal interessieren, wie hoch das Erbe ihres Mannes war. Ansonsten hätt ich gern ihren Anlageberater gesprochen....
Kommentar ansehen
19.10.2006 16:01 Uhr von Equitas
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
sowas finde ich gut die denkt wenigstens net immer nur an sich wie andere meschen
also fast alle auf diesem planeten

Kommentar ansehen
19.10.2006 16:10 Uhr von inselaffe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
finde ich auch gut! Unis machen meisst die ganze Grundlagenforschung und koennen oft nicht so wie sie wollen weil kein Geld da ist.
Die Industrie greift dann gerne die Ergebnisse ab aber zurueck geht viel zu wenig.

Die Dame verdient hoechsten Respekt. Bin sowieso dafuer das die Erbschaftssteuer 50% an den Staat und 50 % an Unis oder carikative Organisationen gehen.

Fragt sich nur warum die gute dame Friseuse geblieben ist wenn sie ein Haendchen fuer Geld hat und nicht Brookerin geworden ist.
Kommentar ansehen
19.10.2006 16:15 Uhr von Snooptrekkie
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Equitas: Das klingt so, als ob "alle außer ich" böse sind. Wieviel von Deinem Einkommen spendest Du denn regelmäßig???
Kommentar ansehen
19.10.2006 16:38 Uhr von kimmsen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
finde ich absolut dämlich: warum lebt ein mensch ein leben lang absolut sparsam, und gönnt sich nichts?
wo ist denn da der sinn ihres lebens gewesen?

Equitas
natürlich hat die alte dame nur an sich gedacht, sonst hätte sie das geld ja schon zu lebzeiten spenden können.

inselaffe
das kann ja nur jemand sagen, der kein erbe zu erwarten hat.
warum soll der staat überhaupt etwas miterben? er hat ja schon vorher auf den lohn und das gekaufte steuern kassiert.
Kommentar ansehen
19.10.2006 18:01 Uhr von ven()m
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kimmsen: wieso hat die dame an sich gedacht??? nur weil sie bis zu ihrem tod gewartet hat? haete sie an sich gedacht haette sie sich nen goldenen whirlpool oder ähnliches davon gekauft.

erstmal nachdenken, bevor man so nen unsinn schreibt.

jetzt wird das geld vielen zugute kommen, die an krebs bzw. diabetes erkrankt sind oder noch werden.

sollte dir dieses schicksal zuteil werden, was ich nicht hoffe, kannst du die behandlung ja ablehnen, wenn sie durch dieses geld erarbeitet oder ermöglicht wurde.

**kopfschüttel**
Kommentar ansehen
19.10.2006 19:10 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ven()m: aha, danke gleichfalls.

die dame hat zu lebzeiten nur an sich gedacht.
da sie das geld ja nicht mit in den tod nehmen kann, muss es ja jemand erben. natürlich finde auch ich es besser, dass das geld an eine vernünftige einrichtung geht, und nicht z.b. an eine partei gespendet wurde.
noch vernünftiger hätte ich es gefunden, wenn sie sich zu lebzeiten mehr gegönnt hätte.

ich hoffe auch nicht, dass du von deinem kopfschütteln kopfschmerzen bekommst.
Kommentar ansehen
19.10.2006 20:06 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viel wichtiger finde ich die Frage, wie man um alles in der der Welt als Friseurin 35 Millionen Dollar im Leben verdienen kann! Allein vom Gehalt her schon unmöglich, wenn ich jetzt noch Steuern, Lebensunterhalt und und und abziehe...
Kommentar ansehen
19.10.2006 20:20 Uhr von machisma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kimmsen: ihr mann ist an krebs GESTORBEN
ihre brüder sind an diabetes GESTORBEN

sie hat das geld für die erforschung von KREBS und DIABETES gespendet.. naa, klingelt was?

die wollte sich wahrscheinlich nichts gönnen, weil ihr lebensinhalt geggestorben ist.. stattdessen hat sie gearbeitet und gespart, damit es anderen menschen nicht genauso ergeht wie ihr und ihrer familie.
Kommentar ansehen
19.10.2006 20:27 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Versprochen, das nächste Mal lese ich die News zu Ende :)
Kommentar ansehen
19.10.2006 22:07 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zinsen: Naja, schon wenn man eine Millionen Euro auf dem Konto hat, kann man allein von den Zinsen leben, ohne den eigentlichen Betrag anzufassen.
Da muss man noch nichtmal besonders sparsam sein.

Also soo bescheiden wird die auch nicht gelebt haben, macht euch da mal keine Sorgen.

Feine Sache jedenfalls - hoffentlich wird mit dem Geld gut umgegangen und es wandert nicht in die Taschen, von irgendwelchen Leuten.
Kommentar ansehen
19.10.2006 22:44 Uhr von Equitas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Snooptrekkie: ja als wenn ich das gesagt hätte:D
lesen und verstehen fällt mir nur dazu ein

achja übrigens ich bin schüler und habe nen einkommen von 0€ falls es dich interesiert
ich kriege kein taschengeld um mir an jeder ecke was kaufen zu können
also bleib mal locker und überleg vorher was du schreibst und wie du es schreibst.
Kommentar ansehen
19.10.2006 23:02 Uhr von BerlinNews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kimmsen: stell dir vor, es gibt auch menschen die sind ohne whirlpool, 5 autos und 7 häusern glücklich ... finde das höchst ehrenhaft und nicht dumm. Der Lebenssinn kann doch nicht im Shopping bestehen ...jeder muss selbst wissen wie er klar kommt...
Kommentar ansehen
20.10.2006 12:56 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schöne Sache: Die Spende ist - ganz unabhängig davon, dass sie in die Erforschung von Krankheiten geht, die der Frau zu Lebzeiten Kummer bereitet haben - eine sehr schöne Sache. Man gibt das Geld, das man sonst eh nur verprasst hätte (mit zweifelhaftem Gewinn an Lebensqualität), an eine Uni, damit dort andere Menschen daran forschen können, dass es zukünftigen Menschen mal besser geht als uns jetzt.

Dieses Verhalten finde ich höchst ehrenhaft. Es ist in den USA übrigens recht häufig, dass persönliches Vermögen an Universitäten und andere Forschungseinrichtungen geht. Das passiert in unserem Land viel zu selten. In Deutschland schauen die meisten Millionäre nur, wie sie das Geld möglichst gut in Steuerparadise abziehen können. Vererbt wird in vielen Fällen nur im Ausland. Und wenn was gesellschaftlich Sinnvolles passiert, dann ebenfalls überwiegend im Ausland. Ich habe einige Spenden von deutschen Millionären in Erinnerung, die an ausländische, meist US-amerikanische, Unis gingen. Unsere Unis dümpeln mit viel zu niedrigen Etats allenfalls in der Mittelmäßigkeit (die meisten sogar noch darunter), weil sich niemand darum kümmert, dass auch Deutschland was von den Erkenntnissen hat und sie sich nicht nur teuer von anderen Ländern erkaufen muss.

In dieses Bild passt nur allzu gut, dass es bei uns üblich ist, das Vermögen zu verprassen (natürlich überwiegend im Ausland) und eben eine solche Aktion wie von der Friseurin als komisch empfunden wird. Die gehobene Klasse der Amerikaner ist - manche Verfehlungen seien auch ihnen entschuldigt - in meinen Augen in weiten Bereichen weit ehrenhafter als die deutsche. So großzügig und auf Zukunft bedacht sind in unserem Land nur wenige. Und das Volk findet das auch noch den Normalzustand. Wo sind wir nur gelandet?
Kommentar ansehen
20.10.2006 15:03 Uhr von Longdead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@the_free_man: Würd mich ja mal interessieren wie du von den Zinsen von einer Millionen Euro leben möchtest.
Wenn du es gut anlegst bekommst du 5% im Jahr.
Also von 5.000€ im Jahr kann man vielleicht irgendwo in Thailand oder so leben aber in Deutschland is das schon n bischen eng ..

Gruß
Kommentar ansehen
20.10.2006 19:04 Uhr von ronni lißner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Longdead: öhm... 5000 euro im jahr? *grins*

Also, bei solchen Summen wird dir jeder Finanzberater eine diversifizierte Anlageform anbieten. Das heisst du legst einen großen teil der summe mit wenig risiko, einen kleinen teil mit etwas größeren risiko an. Bei absoluter Sicherheit kannst bekommst du locker 5-6% zinsen im monat. Dabei sind auch locker mehr drin, ich tippe mal so 12 %, wobei das risiko DABEI ziemlich hoch ist.

gehen wir von 5 % aus währen das 5000euro im monat, abzüglich steuer blabla... ich denke für viele Arbeitnehmer und erst recht diese Rentnerin eine fette Stange Geld... Ich als Azubi würde mich jedenfalls um 700% brutto steigern...
Kommentar ansehen
20.10.2006 19:32 Uhr von HeiligerSchnitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Longdead: Hmm, bei den 5000 haste aber noch eine Null vergessen ;)
Und mit 50.000 jährlich kann man schon was anfangen...
Kommentar ansehen
21.10.2006 03:30 Uhr von aCute
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
misst,: hat sie meine kontonummer verlegt?
Kommentar ansehen
21.10.2006 18:28 Uhr von kokoskind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
uff wahnsinn! das ist eine respektpersohn

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moskau-Veto im Sicherheitsrat: Untersuchungen in Syrien blockiert
Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?