19.10.06 10:50 Uhr
 310
 

Junge Union verlangt von Merkel Bemühungen um Arrangement mit den Grünen

Der Vorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder, plädierte gegenüber der "Leipziger Volkszeitung" für eine Neuorientierung in Koalitionsfragen bis zur Wahl 2009.

Übergreifendes Interesse der JU sei eine höhere Reformbereitschaft und mehr Mut zum Konkreten in der CDU/CSU. Statt außenpolitische Erfolge zu betonen, solle sich die Partei um schärfere Positionen zu wichtigen innenpolitischen Reformen bemühen.

Auf zukünftige Mehrheiten der CDU mit der FDP könne man sich nicht selbstverständlich verlassen. Überdies solle man die Rolle des SPD-Chefs Kurt Beck, der "kein Provinzpolitiker" sei, nicht unterschätzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Geiger-auf-dem-Dach
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Junge, Die Grünen, Union, Junge Union, Bemühung
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Horst Seehofer lobt Angela Merkel: "Sie hält die freie Welt zusammen"
"Langweilig" aber "kompetent": Unter 18-Jährige würden Angela Merkel wählen
Angela Merkel bezeichnet Nordkorea als "ernsthafte Bedrohung"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2006 11:58 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was die CSU in Bayern wohl auch bald nach den nächsten Wahlen tun muß- mit Stoiber als Spitze...das ist Untergang des Abendlandes ;-) mit den Grünen
Kommentar ansehen
19.10.2006 14:16 Uhr von sampo0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pfff: wenn ne koalition zwischen Grün und cdu/csu zustandekommt trete ich bei den grünen aus. das darf nicht sein das grün (die erst durch die atomkraftgegener entstanden sind) dann mit einer partei zusammen arbeiten die für atomkraftwerke sind...das kann nicht sein und das wird auch nicht sein...auch diese diskussion vor paar wochen über jamaika koalition wieder...sowas kann echt nur aus berlin kommen...wird dann, wenn die atomkraftwerke wieder zur diskussiongestellt wird, wiedermal ein kompromiss geschlossen? nee nicht mit mir...
Kommentar ansehen
19.10.2006 14:31 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Grünen sind Ursache allen Übels Sie hemmen jeglichen Fortschritt und sind gegen alle technischen Entwicklungen.
Am Ende wird dann alles im Ausland produziert und kostet unser Arbeitsplätze.
Anstatt Atomkraftwerke in die ganze Welt zu verkaufen mit guter deutscher "sicherer" Technologie, basteln die Grünen mit Windrädchen rum.
Im Ausland werden diese aber trotzdem gebaut.

Nur dumm, dass man für stehende Windrädchen immer normale Kraftwerke "in Reserve" braucht - die man dann einschalten kann wenn gerade kein Wind ist.
Expertisen zeigen außerdem, dass ein Windkraftrad mehr Energie beim Bau verbraucht, als es hinterher gewinnt. Von Schäden durch Supraschall auf die Natur- und Tierwelt ganz zu schweigen. (Töne mit 5 Hz bei 160 dB)
Kommentar ansehen
19.10.2006 14:37 Uhr von sampo0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in zeiten wo politiker angst vor terrorismus haben, sollen dann atomkraftwerke sicher sein?

naja ist ja egal ob ein flugzeug in 3 windkrafträder rein brettert oder in ein atomkraftwerk...
Kommentar ansehen
19.10.2006 14:48 Uhr von cartman007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Merkel und Jungspießer konvertieren zu Grünen: Die verlogene Merkel mit dem ewigen Mauerblümchencharme und ihre blassen Schreibtischtäter sind doch innerlich schon längst auf DDR-Grünen-Kurs.
Warum wandern sie nicht geschlossen in die Türkei aus, mit der sie doch so freundschaftlich verbunden ist.

Dann können sie dort geschlossen zum Islam übertreten und Deutschland kann endlich wieder christlich werden. Vielleicht nehmen sie ihre Lieblingsklientel, nein - nicht die deutschen Leistungserbringer - die ewig Gedemütigten. denen man Haus, Nharung, Dienerschaft, Moscheen und hast du nicht gesehen ohne Gegenleistung liefert, gleich zum Dauerurlaub mit.
Kommentar ansehen
19.10.2006 15:02 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sampo0 wenn die Grünen nicht den "schnellen Brüter" verhindert hätten, hättest Du jetzt ein Kraftwerk auf das Flugzeuge runterfallen dürften.
Aber das haben hautsächlich die Grünen nach kompletter teurer Fertigstellung der Anlage verhindert.
Kommentar ansehen
19.10.2006 15:56 Uhr von sampo0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
finger hochhalt: ähm der brüter ist nie angeschaltet worden wegen tschernobyl...der brüter ging zugrunde weil es masive proteste gab...die bevölkerung war einfach zu sehr informiert, uns es wurde klar das atomkraft keine zukunft haben dürfte...heute ist das natürlich anders...aus den augen aus dem sinn...alles sicher...na klar...sry aber denkt irgendhjemand wirklich das eon oder wer sich sorgen um uns machen wenn etwas passiert...nein...die hoffen doch nur das nichts passiert damit sie weiter tagtäglich 1mio€ mit den kraftwerken verdienen...

achso und sowieso ist der schnelle brüter nicht mal in der heutigen zeit wirtschaftlich genug...
Kommentar ansehen
19.10.2006 17:46 Uhr von detterbeck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles mit der Ruhe Ich glaube, bevor sich die Grünen zum Hampelmann machen und mit den Schwarzen koalieren, wird eher noch die Große Koalition verlängert (was ich ebenfalls für absolut unrealistisch halte!).
Naja, wer ernsthaft vorhat, in naher Zukunft bei diesem Hampelmannverein ein Kreuzchen zu machen, sollte sich ernsthaft Gedanken über sein Urteilsvermögen machen...
Wer positiv in die Zukunft blicken will, der muss sich bei der Wahl für Reformen entscheiden, und die findet man sicher nicht bei der CDU/CSU...
Meiner Meinung nach würde nach den nächsten Wahlen Rot-Gelb einen frischen Wind bringen. Wir brauchen eine solide Gesundheitsreform (siehe Wahlprogramm SPD 2005) und eine solide Steuerreform (siehe Wahlprogramm FDP 2005). Der Arbeitsmarkt wird sich mit der Zeit von selbst erholen, die bislang eingeleiteten Reformen liefern langsam Erfolge. Lasst uns einfach ein wenig optimistischer denken, die Schwarzrederei seit 2000 hat viel zu dem Schlamassel in unserem Land beigetragen!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Horst Seehofer lobt Angela Merkel: "Sie hält die freie Welt zusammen"
"Langweilig" aber "kompetent": Unter 18-Jährige würden Angela Merkel wählen
Angela Merkel bezeichnet Nordkorea als "ernsthafte Bedrohung"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?