19.10.06 10:39 Uhr
 952
 

Kein Eis gefunden - Pläne für Mondstation stehen auf der Kippe

Gefrorenes Wassereis in den Kratern des Mondes, das war die Hoffnung der NASA für den Bau einer Mondstation als Sprungbrett für tiefere Ausflüge ins All. Doch Radarmessungen enttäuschen die Forscher: Kein Eis in Sicht.

Wäre in den Kratern des Mondes, vor allem an seinen Polen, gefrorenes Eis vorhanden, so könnte daraus Sauer- und Wasserstoff gewonnen werden. Luft zum Atmen und Treibstoff zum Fliegen. Eine gute Voraussetzung für eine Mondstation wäre gegeben.

Radarmessungen mit dem Riesenteleskop Arecibo in Puerto Rico und dem Green-Bank-Teleskop in West Virgina haben jedoch kein Eis ausmachen können. Seit die Sonde "Clementine" 1994 mögliche Hinweise für Eis fand, hofften die Wissenschaftler darauf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dennisk
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Plan, Eis
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale
Forscher analysieren Turiner Grabtuch: Mensch darauf erlitt massive Gewalt
Studie: Kinderkriegen schädigt das Klima am meisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2006 10:34 Uhr von dennisk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wäre in der Tat schade, denn so fehlen den Wissenschaftlern wichtige Rohstoffe für den Betrieb einer solchen Mondstation. ... aber vielleicht lässt sich ja doch noch was finden...
Kommentar ansehen
19.10.2006 11:01 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sowas aber auch: Eine wirkliche Überaschung ist das nicht. Es ist schon seit langem klar, dass am Mond so gut wie gar kein Wasser ist.

Die Messung der Sonde Lunar Prospector (ja so hieß die, "Clementine" war die Missionsbezeichnung) war dagegen damals eine Überaschung, die sich ja jetzt erneut neutralisiert hat.

Der Versuch mit dem Einschlagen einer Sonde Wasser nachzuweisen wurde ebenfalls schon 1999 mit der Lunar Prospector versucht, da konnte man damals auch schon kein Wasser feststellen.
Kommentar ansehen
19.10.2006 11:53 Uhr von Aries.Quitex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Massnahme Nr.1: Eine volrobotische, autonome Station entweder im
Erd- oder Mondorbit installieren, von wo aus im
Zeitraum von sag mal 50 Jahren dann
Eisasteroidenaus dem Asteroidengürtel zum Mond
verschleppt und dort ausgeschlachtet werden - Teuer
zwar, aber sobald das system läft kannst auch
anderes Material von dort holen gehn und im
erdnahen Orbit verwerten.

Ist wohl nur für nen US-Alleingang zu teuer...
Kommentar ansehen
19.10.2006 12:11 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zu teuer wäre dieses "Unternehmen" geworden...durch ihre viele Kriege...dann möchte man auch vielleicht nichts finden.
Kommentar ansehen
19.10.2006 12:16 Uhr von MattenR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dennisk: deine meinung hatte keinen sinn.. du hast nur nochmal wiederholt was in der news stand.. das ist doch keine meinung!???

weil du so shortygeil bist bewerte ich dafür die news nicht... ätsch! ^^
Kommentar ansehen
19.10.2006 13:04 Uhr von graveonline
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sprungbrett für tiefere Flüge Als zukünftiges Sprungbrett für tiefere Flüge ins All würd ich den Mond nicht sehen. Wenn man wirklich weitere Flüge ins All unternimmt, spielt die vergleichsweise geringe Distanz zwischen Erde und Mond wohl keine angemessene Rolle...
Kommentar ansehen
19.10.2006 13:15 Uhr von DeeRow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dachte, da wäre schon eine ;): Ich dachte bisher immer, da wäre schon eine, geführt von den Russen, den Amis und den Aliens.

Ma ehrlich, was wollen die da? Erst wenn die Probleme auf der Erde beiseitegeschaffen sind, sollten wir über den Mond nachdenken. Ein Planet mit uns Kriegern reicht dch wohl.
Und obendrein dachte ich, der Mond wäre bereits erforscht. Wieso schiessen wir Sonden an den Rand der Galaxis, wenn wir nichtmal alles vom Mond wissen? Geschweige denn über die Erde und deren Bewohner?

Grüsse,

Dee "moon baby" Row
Kommentar ansehen
19.10.2006 13:39 Uhr von florian.turm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fusionsantriebe schon realität? toller plan: das (nun doch nicht vorhandene) wasser wäre also (elektrisch) in sauerstoff und wasserstoff aufgespalten worden.

der sauerstoff wird zu beatmung der stationsbewohner herangezogen werden?
aber: atemluft besteht im regelfall aus 21% sauerstoff und zu 79% (!) stickstoff. wie lange überlebt mensch eigentlich in einer reinen sauerstoffatmosphäre? und was passiert in so einer atmposphäre beim kleinsten funken? jedenfalls sterben raucher da nicht mehr an krebs.

der wasserstoff kann nicht in raketenmotoren als brennstoff verbrannt werden, denn dazu bedarf es ja auch des sauerstoffs, der aber schon "weggeatmet ist. also für das raketenfliegen blieben da nur fusionsantriebe in denen wasserstoff zu helium verschmolzen wird.

kann ich jetzt consutant bei der nasa werden [scnr]?
Kommentar ansehen
19.10.2006 13:48 Uhr von CorLeonis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Juhuu Vll wird dann doch irgendwann die Idee mit den Weltraumaufzügen realisiert. Das ist einfach die kostengünstigste Variante!!!.....muss nur noch mal eben wer ein neues Material erfinden, welches extrem dünn und extrem belastbar ist.....nu macht schon...hop, hop^^
Kommentar ansehen
19.10.2006 14:29 Uhr von hitzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Sprungbrett für tiefere Flüge....: Warum nicht ... schon allein die weitaus geringer Anziehungskraft und die fehlende Atmosphäre helfen beim Raketentreibstoff sparen.Beim Start vom Mond wird bei weitem nicht soviel Energie benötigt, wie bei einem Start von der Erde.
Kommentar ansehen
19.10.2006 14:48 Uhr von yes-well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur wegen Schwerkraft ein Sprungbrett: Das Raumschiffe schneller und weiter kommen liegt nicht nur daran das der Mond weniger schwerkraft und keine Athmosphäre hat.

Wenn jetzt eine Raumsonde startet, startet die So, das die die anziehungskraft des Mondes im Weltall benutzt und halb um den Mond fliegt. Somit bekommt Sie fliehkraft vom Mond.

Wenn man jetzt vom Mond aus starten könnte, könnte man den etwas größeren Planet neben dem Mond ;) benutzen und würde auf viel höhere Geschwindigkeiten kommen.
Kommentar ansehen
19.10.2006 14:58 Uhr von graveonline
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hitzi: Und wie bringt man die Rakete bzw. ihren Treibstoff, ihre Bestandteile zum Mond (so ganz ohne Treibstoff)? Umgerechnet müsste jede Rakete in diesem Fall ja zwei Startvorgänge absolvieren....
Kommentar ansehen
19.10.2006 15:01 Uhr von hitzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genauso wie man die ISS aufbaut. Stück für Stück, anders geht´s im Moment noch nicht. Dafür ist die Reichweite einer vom Mond gestarteten Rakete größer - die Kosten dafür aber auch ;)
Kommentar ansehen
19.10.2006 15:46 Uhr von freak08154711
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die müssen nur mal nachdenken: Die ganze Debatte ist doch völlig unnötig. Neue Technologien sind doch längst vorhanden, nur noch nicht hinreichend erprobt.
Kürzlich ist es Forschern gelungen, Sauerstoff aus Mondsand, bzw Mondquarz zu gewinnen und was die Erergie betrifft, auf dem Mond gibt es Helium 3.
Das eignet sich optimal für den Bau eines sauberen Atom Kraftwerks.
Aber Kriege sind eben teuer, da bleibt kein Geld für andere Dinge übrig.
Kommentar ansehen
19.10.2006 16:46 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die: sollen erst mal überhaupt menschen zum mond oder sagen wir mal, ein paar stunden ausserhalb unserer schützenden erdatmosphäre bringen,lol.
aber so hat man wenigstens erst mal ne ausrede warum man vorerst keine station auf dem mond baut
Kommentar ansehen
19.10.2006 17:24 Uhr von Zuckerfrei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade: ist das schonmit dem Wasser. Hätte vieles leichter gemacht.

Aber mal zu den Comments

- Reine Sauerstoffatmosphäre schadet eigentlich keinem wenn man sich erst mal dran gewöhnt hat.

- das mit dem Sprungbrett ist immens wichtig: Wenn man jetzt eine Rakete von der Erde starte braucht die das meiste ihrer Masse an Treibstoff nur um von der Erde weg zu kommen. Würde die gleiche Rakete vom Mond starte würde ihr nach dem Start viel mehr Treibstoff bleiben um später zu navigieren. Klar muss man alles erst mal zum Mond bringen und da zusammenbauen(wie jetzt bei der ISS im Orbit) aber das ist gar nicht das Problem worums hier geht ;)

- Um nen FusionsANTRIEB brauchen wir überigens gar nicht erst spekulieren. Wenn noch nicht mal nen Reaktor hier auf der Erde läuft wie soll das dann als Antrieb herhalten? Bis dahin ist es wohl noch ein seeeehr weiter Weg.
Kommentar ansehen
20.10.2006 00:50 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reiner Sauerstoff: Naja, so ganz so unschädlich ist es nicht, auf der einen Seite die Funken, auf der andren Seite die erhöhte Aussetzung an freien Radikalen, allein mal vom Sauerstoff ausgehend.
Ansonsten: Irgendwo schon schade aber in der Hinsicht gibt es sicher noch viel zu forschen. Wie wir wissen war die Erde auch mal ne Scheibe ;)
Kommentar ansehen
20.10.2006 08:25 Uhr von El Damiano
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wirklich bedauerlich, aber Eis auf dem Mond wäre mir neu.
Auf dem Mars war es ja fast schon offensichtlich...
Aber da der Mond ein Teil unserer Erde ist
kann ich mir das einfach nicht vorstellen.
Zumal eine Atmosphäre fehlt...

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?