18.10.06 11:10 Uhr
 200
 

Forscher entwickeln vielversprechenden Impfstoff gegen Malaria

Malariaerkrankungen könnten bald durch einen neuen Impfstoff deutlich verringert werden. Durch die fortdauernde Veränderung des Parasiten noch während der Infektion war eine generelle Impfung bislang unmöglich.

Jetzt haben Forscher der Cochrane Collaboration die Ergebnisse eines neuen Verfahrens in einer Studie veröffentlicht. Tests an Kindern in Mosambik haben demnach Neuerkrankungen um 26 Prozent verringert.

Dabei fanden die Wissenschaftler einen Impfstoff, der in Verbindung mit einem Protein des Hepatitis B-Virus das Immunsystem so anregte, dass dieses auch Malariaerreger im Frühstadium angreift. Ein hundertprozentiger Schutz sei jedoch nicht gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dennisk
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Impfstoff, Malaria
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chile: In der Atacamawüste entsteht das weltweit größte optische Teleskop
USA: Mäuse bringen mit künstlichen Eierstöcken aus 3D-Drucker Nachwuchs zur Welt
In 20 Jahren wohl verschwunden: "Titanic"-Wrack wird von Baktereien zerfressen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2006 13:41 Uhr von aCute
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wurd ja auch zeit, wahrscheinlich kann sich den blos keiner leisten
Kommentar ansehen
18.10.2006 15:25 Uhr von zeroFX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
26% klingt noch nich sehr viel, aber es wäre auf jedenfall ein nötiger Anfang. Das traurige is nur, das die Produktion sicher kaum vor 2008 anlaufen wird und dann wie aCute schon sagte, wird es sich von den wirklich Betrofenen wieder keiner leisten können.
Außer sie machen es wie mit einigen anderen Medikamenten und ignorieren einfach die Patentansprüche und fertigen das Medikament vor Ort selbst.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert
Nur sehr wenige Deutsche benutzen E-Mail-Verschlüsselungen
Entenküken werden von Polizeibeamten von der A40 bei Bochum gerettet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?