18.10.06 10:51 Uhr
 12.258
 

USA: Milliardär rammte Ellbogen in seinen 139 Mio. $ teuren Picasso

Als der US-Milliardär Steve Wynn potentielle Käufer für seinen 139 Mio. $ teuren Picasso einlud, passierte ihm ein Missgeschick: Er stieß mit seinem Ellbogen bei der Präsentation ein Loch in Picassos "La Reve".

Der Milliardär nahm seinen Fauxpas jedoch relativ gelassen hin und soll "Gottseidank war ich das!" gerufen haben. Das Bild will er vor einem zweiten Verkaufsversuch selbst wieder herstellen lassen.

Grund für dieses Malheur könnte Wynns Augenkrankheit sein, wegen der sein räumliches Sehvermögen beeinträchtigt ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: konzern
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Milliardär, Pablo Picasso, Ellbogen
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2006 11:23 Uhr von kryptek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenns sonst nix ist Ich mache auch ab und zu Sachen im Wert von 140mio kaputt und freue mich dann,kann den Man voll verstehen.^^
Kommentar ansehen
18.10.2006 12:07 Uhr von tobo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja... als Miliadär kann man darüber lachen. Als Otto-Normalo hätt ich mich schonmal einen Strick holen können!!

Würd mich aber mal interessieren, wie das Bild restauriert werden kann.. oder wer sich an ein Gemälde in solch einer Preislage ran traut...
Kommentar ansehen
18.10.2006 12:08 Uhr von g.ott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
will ja nicht kleinlich sein aber: 1) die Überschrfit suggeriert, dass er dafür 139 Mill Dollar bezahlt hätte.

2) er hat keine potentiellen Käufer eingeladen, sondern er hatte schon einen Käufer und hat das Bild ein letztes Mal vor auserlesenen Gästen vorgeführt.

3) Man hätte erwähnen können, dass dies der teuerste Verkauf eines Picassos der Geschichte gewesen wäre (Ich weiss, steht nicht in der Quelle, einfach mal die Geschichte unter faz.net lesen :)

Deshalb bewerte ich die News nicht, wundere mich aber, dass sie so durch den Check gekommen ist.

mfg
Kommentar ansehen
18.10.2006 12:30 Uhr von LiquidSnake111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lol... dachte erst: es handle sich um den picasso von citroen ^^
Kommentar ansehen
18.10.2006 12:37 Uhr von torschtl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haha: hab auch an ein Auto gedacht..ölö
Kommentar ansehen
18.10.2006 13:25 Uhr von StereoJack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann man da an ein Auto denken??? ein Beispiel wie wir langsam aber sicher durch Werbung verblöden ;)

ein Auto für 139 $ ... puh, da geb ich meinen alten in Zahlung und leg noch 500 Euro drauf ... LOL
Kommentar ansehen
18.10.2006 14:03 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
g.ott: zu 1.
haarspalterei? wenn er sich mit einem käufer auf einen preis von 139 mio geeinigt hat, dann kann man wohl sagen, dass das bild 139 mio $ teuer ist.
bei aldi ist der o-saft 1,15 euro teuer. ob du den jetzt kaufst, oder nicht.
zu 2.
solange er den verkauf nicht abgeschlossen hat, gibt es keinen käufer. also ist es ein potentieller käufer.
zu 3.
wenn man eine news einliefert, muss man sich nicht um weitergehende fakten bemühen. man soll die news sinngemäß wiedergeben.

natürlich wolltest du kleinlich sein. leider bist du aber päpstlicher als der papst.
Kommentar ansehen
18.10.2006 14:06 Uhr von holy_macaroni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ StereoJack: du legst für "ein Auto für 139 $" 500 € drauf. :)

Nee schon klar, wie du das meinst. Wollte nur klugscheißen. Hah Tag gerettet :P

Aber wie man da als erstes an ein Auto denken kann, ist mir auch nicht ganz klar. ;)
Kommentar ansehen
18.10.2006 14:50 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie sagte schon Dietmar Wischmeyer so schön? "Reich sein heißt nicht, sich einen Ferrari zu kaufen, sondern ihn zu verbrennen. Reich sein heißt nicht, mit einem Ferrari durch die City zu orgeln, sondern sich für die Spritztour mit dem Opel Astra die Straßen sperren zu lassen."

Reich sein heißt eben auch nicht, sich einen Picasso an die Wand zu hängen, sondern seinen Picasso zu zerstören und dann darüber Witze zu machen.

Und mal ehrlich: Wenn das Bild aus Picassos expressionistischer Phase stammt sieht das eh so wirr aus, dass es reichen dürfte, ein paar Tesastreifen drüber zu kleben, damit zumindest kein Laie merkt, dass an dem Picasso was nicht stimmt. ;-)
Kommentar ansehen
18.10.2006 16:04 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
autsch: anscheinend braucht es bald auch führerscheine für kunstsammler... mit kunst sollte man eben etwas respektvoller umgehen als mit ersetzbaren gütern.
Kommentar ansehen
18.10.2006 16:20 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zweiter Verkaufsversuch? Woher hast du das?
Kommentar ansehen
18.10.2006 16:51 Uhr von g.ott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kimmsen: zu 1) Die Überschrift der New suggeriert er hätte 139 Mill. Dollar dafür bezahlt. Wenn ich die Vase die ich gestern für einen Euro gekauft habe morgen für 50.000 anbiete und sie runterschmeisse, habe ich dann eine 50.000 Euro teure Vase zerdeppert?
Das Geschäft kommt nun gerade icht zu Stande!!

zu 2) Er hatte sich bereits über einen Kunstvermittler geeinigt und das Bild ein letztes Mal ausgestellt, wo steht was von potentiellen Käufern in der Quelle?

zu 3) habe ich angegeben, dass es in einer anderen quelle stand. Daher drittens nur der Vollständigkeit.
Kommentar ansehen
18.10.2006 17:38 Uhr von Delphic666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@g.ott: die Überschrift ist vollkommen in Ordnung... und auch am Rest der News gibts nix auszusetzen... eine kleine amüsante Story... bei der man ganz sicher nicht mit dem Erbsenzählen anfangen muss... vor allem nicht, wenn es gar keinen Grund dafür gibt.

zur News:
shit happens... aber selbst nem Milliardär könnte sowas weh tun... da es ein Zehntel seines Vermögens sein könnte. Allerdings scheint der Mann ja etwas mehr zu haben, wenn er es so locker sieht.

Cheers!
Kommentar ansehen
18.10.2006 19:04 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja mir wäre es egal gewesen. Für mich habe solche Gemälde sowieso nur den Wert des Materials, mit dem sie hergestellt wurden....
Kommentar ansehen
18.10.2006 20:08 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nn sowas: einem milliardär passiert dann ist das relativ egal. obwohl ich es schon abartig finde, dass ein bild mit ein bisschen öl, materialwert vielleicht 100 euro (maximal), 139 millionen dollar kostet. bizarre welt die mehr für solche kunst ausgibt als spenden für arme leute.
Kommentar ansehen
18.10.2006 23:25 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jimyp, Borgir: Eine Kinderzeichnung auch nur einen Materialwert von wenigen Cent und für die meisten Erwachsenen einen noch viel geringeren ideellen Wert.
Für die Mutter des Kindes allerdings kann so eine Kinderzeichnung einen so hohen Wert haben, dass sie dafür sogar im Falle eines Brandes zurück ins Haus läuft, um es zu holen. So von Feuerwehrmann geschildert bekommen.
Der Preis wäre in dem Fall eine unversehrte Gesundheit gewesen. Was sind da schon 139 Mio?

Der Materialwert eines Autos ist auch nicht soo riesig und trotzdem kosten viele davon über 50.000 EUR und werden gekauft wie´s morgentliche Brötchen.
Es ist die Arbeit und die Genialität, die drin steckt und ausserdem die Einzigartigkeit, die den Wert ausmacht.

Und dieser Wert existiert einzig deshalb, weil er beigemessen wird. Und da man sich arme Leute nicht in den Tresor legen kann, wird man auch weniger geneigt sein, dafür Geld auszugeben.
(Obwohl man ja nicht weiss, ob dieser Milliardär nicht schon längst zuvor 200 Mio. für irgendwelche Hilfsorganisationen gespendet hat).

Und so seltsam ist das gar nicht.
Der Durchschnittsbürger wie Du und ich gibt auch mehr Geld für überflüssige Luxusartikel wie Fernseher, Fernurlaub, Schmuck (Uhren), zusätzliche Kleidung, technischen Firlefanz, Essengehen etc. als für Spenden an arme Leute. Scheint also eher die Regel zu sein.
Kommentar ansehen
19.10.2006 07:01 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.10.2006 23:07 Uhr von verpikselt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewalt: Schon etwas merkwüdig, wie man in ein Bild einfach so mit dem Ellbogen ein Loch reinstoßen kann, da muss er schon mit ziemlicher Gewalt ran gegangen sein.
Kommentar ansehen
22.10.2006 13:25 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@verpikselt: Nö, wenn Du mehr oder weniger direkt. davor stehst und Dich dann mit angewinkeltem Ellenbogen umdrehst, reicht die Körpermasse völlig aus, um ein Loch ins gespannte (und ja durch die Farbe ziemlich harte) Leinen zu stossen, weil es ja eine Punktbelastung ist.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?