17.10.06 19:49 Uhr
 286
 

EU beendet Gespräche mit Teheran über iranisches Atomprogramm

Die Europäische Union hat ihre Verhandlungen mit dem Iran über den Stopp seines Atomprogramms für gescheitert erklärt und das Thema dem UN-Sicherheitsrat zur weiteren Beratung überlassen.

Bundesaußenminister Steinmeier wollte darin allerdings nicht den endgültigen Abbruch von Verhandlungen sehen, sondern äußerte die Hoffnung, dass es noch Vernunft im Iran gebe. Allerdings stellte er die Wirkung möglicher Sanktionen in Zweifel.

Der Iran habe bisher das Völkerrecht verletzt, so dass nicht automatisch davon ausgegangen werden könne, dass er es nicht auch weiterhin tun werde. International wird befürchtet, der Iran könne sein Atomprogramm zum Bau einer Atombombe nutzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Gespräch, Teheran, Atomprogramm
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
China hat angeblich ein Dutzend CIA-Informanten umgebracht
Israel-Besuch: Donald Trump als erster amtierender US-Präsident an Klagemauer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2006 20:06 Uhr von BlubelBubel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
neues land: da sich keiner mehr für den iran interesiert,wird jetzt selbst bei der un nur noch über nord-korea gesprochen.
vermutlich wird der iran jetzt hinter den rücken der weltöfentlichkeit sein atonprojekt fertigführen und erst wieder für die medien interesant wird, wenn es wie jetzt nord-korea einen atontest durchführt.
dannn kommt der chicken-Hawk(umgangssprache für politiker,die sich für kriegsmittel oder kriegsführung einsetzen,aber sich selbst vor der Heerespflicht gedrückt heben) bush angerannt und beschwört,das er dagegenorgehen wird,jedenfalls solange wie es für die medien interesannt ist.danach hört man kein wort von ihm,solange jedenfalls,bis sich wieder ein stat der atomenergie bemächtigt.
Kommentar ansehen
17.10.2006 21:07 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das leidige Thema: Atomwaffensperrvertrag. Was mich wundert, ist, dass dieses Schlupfloch der Entwicklung von Atomwaffen unter dem Deckmantel der zivilen Nutzung nicht schon früher entdeckt wurde.

Die USA geben mit ihren Drohungen gegenüber dem Iran natürlich eine phantastische Zielscheibe ab, nur wie soll man da reagieren?

Weiterhin sieht man am Beispiel Iran, wie grausig das Bürokratendenken sein knn. Man sitzt jetzt fast ein Jahr an dieser Diskussion und hat noch immer keine Lösung gefunden. Ein Armutszeugnis für die UNO. Europ hat faire Angebote gemacht, die vom Iran ausgeschlagen wurden. Ging es dem Iran nur um die Ehre oder wollen sie wirklich Atomwaffen entwickeln? Hoffen wir mal, dass man sich endlich uf eine Lösung innerhalb der UN einigt.

(Sorry, das a macht Probleme, wird n paar mal fehlen)
Kommentar ansehen
17.10.2006 21:39 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleifuss88: Europa und faire Angebote ?

Die Iraner sollen ihren Bedarf an angereichertem Material für ihre Kernkraftwerke in Europa KAUFEN ?


Der Sperrvertrag räumt jedem Mitglied ein Atomkraft zivil nutzen zu dürfen. Dieser sogenannte Deckmantel wird vom Sperrvertrag doch offiziell unterstützt.

Nur das entwickeln und bauen von Atombomben ist untersagt.


Und wie man es auch drehen oder wenden will, der Sperrvertrag lässt es zu das Schwerwasserreaktoren für die zivile Kernenergienutzung erlaubt sind.

Und dieser Reaktortyp produziert als Brennstoffabfall extram stark angereichertes Uran, das wunderbar für den Bau von Atomwaffen verwendet werden kann.

Es ist also folglich möglich ohne eigene Ambitionen nach einer Kernwaffe zu forschen an das dafür nötige Material zu gelangen auf zivilem und rechtlich erlaubtem Wege.

Selbst wenn der Iran die Anreicherung einstellt, selbst wenn der Iran das Uran in Europa (Frankreich) kaufen würde, in 5-10 Jahren wäre genügend hochangereicherter Abfall vorhanden so dass der Iran ohne größere Probleme die Bombe bauen kann.

Und dann kann niemand mehr etwas dagegen sagen.



Es ist also nicht sinnvoll mit Druck und Sanktionen ein Problem lösen zu wollen, das selbst nach den geltenden Verträgen und den Angeboten der EU, in spätestens 5-10 Jahren wieder auftauchen würde.



Es ist im Grunde ganz einfach gesagt, der Iran wandelt noch immer auf der legalen Seite.
Uran stark anzureichern wie es für Kernwaffen nötig ist, ist auch nach dem Sperrvertrag nicht verboten, da man das Material nun einmal auch in der zivilen Nutzung in gewisserweise braucht.

So lange der Iran nur anreichert ist alles legal.

Sollten sie die Bombe bauen sieht das natürlich komplett anders aus.

Aber was ist sinnvoll zu tun ?
Einem anderen Staat seine Recht nehmen, weil man Angst hat er könne etwas tun ?
Oder nichts tun und abwarten was passiert, mit der Ungewissheit haben sie die Bombe oder haben sie sie nicht.
Das aber kann die IAEO klären.
Kommentar ansehen
17.10.2006 21:56 Uhr von daMaischdr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn hoch 10: Wenn ich diesen Mist lese, wonach der Iran ständig das Völkerrecht bricht, kommt mir echt das Kotzen. Ich möchte mal wissen, in welchen Punkten das sein soll?! Da hat der Steinmeier wohl die Himmelsrichtung verwechselt, er sollte statt im fernen Osten mal im fernen Westen nach Verbrecherstaaten suchen. Da würde er definitiv fündig werden.


@Bleifuss
Europa hat nicht ein einziges faires Angebot gemacht. Sämtliche Vorschläge sahen die totale Abhängigkeit des Irans von den Geberländern vor, also Europa, Russland oder USA. Ist ja wohl logisch, das dieser Blödsinn abgelehnt wurde. Nebenbei hat auch der Iran vernünftige Vorschläge gemacht, die eine Zusammenarbeit des Irans mit Russland vorsah, die aber von den USA zurückgewiesen wurden.
Kommentar ansehen
17.10.2006 22:00 Uhr von daMaischdr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: ich sollte die Seiten häufiger aktualisieren ;-)
Kommentar ansehen
17.10.2006 22:50 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich meinte: das Angebot wo mal gesagt wurde, dass der Irn doch Uran anreichern darf (http://www.welt.de/...). Weiß jetzt nicht genau, ob das der richtige Artikel ist, aber es wurde mal so gesagt.

Die EU hat jetzt monatelang gutmütig verhandelt (davon könnten sich die USA echt mal ne Scheibe abschneiden!), aber wenn die Standpunkte nicht miteinander vereinbar sind....

Die Frage ist: was kann man tun? Der Westen kann tatenlos zusehen und das Risiko auf sich nehmen, dass der Iran Atomwaffen entwickelt (verdächtig gemacht hat er sich ja dessen, siehe "Informationen zur politischen Bildung" Heft 291). Das könnte ein Zeichen der Schwäche für Staaten wie z.B. Nordkorea sein. Man kann Sanktionen verhängen, die nur weiteren Hass auf den Westen schüren. Oder man kann einmarschieren, und dabei jedes Völkerrecht brechen, den totalen Hass der Moslems uf sich ziehen und ein Desaster wiec im Irak erleben. Wieder diese gottverdammte Zwickmühle...Irgendetwas muss geschehen. Aber was?
Kommentar ansehen
18.10.2006 07:36 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleifuss88: Wie wäre es mit einer Handlungsweise für den Westen der nicht ständig auf Unterdrückung anderer hinausläuft und zu dem auch mal andere Staaten als gleichberechtigte Partner akzeptiert ?


Deine beiden erwähnten Möglichkeiten besagen nur eines:

Machst du (Iran, Korea, Kuba, Syrien usw.) nicht was WIR (USA, Europa), für richtig halten; von dir verlangen; von dir erwarten; dann sanktionieren WIR (USA, Europa) dich (Iran ...) oder WIR (USA ...) vernichten dich (Iran....).


Es geht immer nur darum das der Westen sagt was andere Staaten machen sollen, wenn sie es nicht tun gibt es Sanktionen oder Militärschläge.

Oder anders formuliert macht der SKLAVE nicht was der Herr und Meister will, dann bekommt der Sklave nichts mehr zu Essen (Sanktion) oder er wird ausgepeitscht (Militärschlag) ! ! !


Und so kann es nicht weiter gehen.
Kommentar ansehen
18.10.2006 12:31 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dein Vorschlag: klingt zwar wirklich gut und den würde ich auch befürworten, wenn der Iran nicht ein Land wär, dessen Einwohner und hassen. Sie hassen uns nicht nur wegen dem ganzen Mist, den die Amis so veranstaltet haben, sondern einfach wegen unserer Lebensweise. Wir sind ungläubig und haben keinen Respekt vor Gott. Ein Kollege von mir war einmal in Ägyten. Nicht in einem Touristenzentrum, sondern in einer etwas abgelegeneren Gegend, und er wurde mehrfach als "Ungläubiger" beschimpft. Und das war noch nicht ml im Iran - dort würde es wohl noch viel schlimmer aussehen. Was will der Ahmi eigentlich mit der Nukleartechnologie? Ist doch eine Erfindung aus dem bösen, bösen Westen.

Gleichberechtigung wäre dann OK, wenn der Iran mit seinen Hassparolen gegen den Westen aufhört.
Kommentar ansehen
18.10.2006 12:41 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich lach mich wech! "siehe "Informationen zur politischen Bildung" Heft 291"

Hugh, das Bundespropagandaministerium hat gesprochen!
Kommentar ansehen
18.10.2006 18:43 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleifuss88: Dein Beitrag über den Iran ist S-C-H-W-A-C-H-S-I-N-N ! ! !

Der einzige der hier Hass verbreitet und hetzt bist DU !


Geh dich bilden Junge statt voreingenommene Meinungen aus dritter Hand als Argumentation für Staaten die nicht nur du nicht kennst, sondern jener von dem du die Meinung frei übernimmst, ohne selbst zu denken, auch nicht kennt.


Ägypten ist nicht Persien ! ! !


Und sollte irgendein Perser dich hassen, dann ist das bei deinem Wissensstand und deinen Vorurteilen anderen gegenüber, sogar gerechtfertigt !
Kommentar ansehen
18.10.2006 20:27 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleifuss88: "Ging es dem Iran nur um die Ehre oder wollen sie wirklich Atomwaffen entwickeln?"

Der Iran will nur nicht zum zweiten Irak werden, deshalb versucht er sich zu emanzipieren, und das auch nur, weil Druck auf ihn ausgeübt wird. Wir werden selbst schuld sein, wenn aus Irans Selbstbehauptung Aggression werden sollte, und ich meine nicht jene fiktive Aggression, die uns schon heute von "unseren" westlichen Medien suggeriert wird.
Wir sollten uns nicht von Vermutungen und Verdächtigungen leiten lassen, sondern von Tatsachen. So wie das Leben keine Illusion, sondern Realität ist...
Kommentar ansehen
18.10.2006 20:59 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maki: Zitat: " "siehe "Informationen zur politischen Bildung" Heft 291"

Hugh, das Bundespropagandaministerium hat gesprochen! "

Das kommt nicht von mir, mein Kollege hat sich einen Spaß erlaubt, er ist CDU-Mitglied und normalerweise für´s kopieren zuständig, jetzt aber nicht mehr... .

Der Iran hat nach UN-Angaben (UN-Inspekteure) Uran gerade einmal bis 2-3% angereichert, also nicht waffenfähig! Die USA behaupten in ihren Geheimdienstberrichten immer, sie hätten Beweise dafür, dass der Iran waffenfähiges Uran anreichern würde, wobei Beweise bleiben sie uns natürlich Schuldig. Es ist genauso wie vor dem Irakkrieg, damals waren jedoch die Medien auf der Seite von Schröder, nun unterstützen sie Merkels Kurs(Bushs Kurs). Durch den Regierungswechsel, kommt US-Propaganda plötzlich näher zu uns. Früher hieß es, der Irak hat nach Angaben des US-Amerikanischen Geheimdienstes Massenvernichtungswaffen, jetzt heißt es, der Iran reichert Uran in soweit an, dass es waffenfähig wird und für Atombomben geeignet ist.

Ich würde an stelle des Iran auch nicht auf die Angebote der verhandelnden Länder eingehen, denn die USA wollen einen Paragraphen nicht unterschreiben, nämlich den, dass die USA den Iran nicht angreifen dürfen. Ich meine, wo liegt das Problem, warum wollen die USA diesen Punkt nicht unterschreiben, alle anderen würden es tun. Die USA können doch falls der Iran sich nicht an den Vertrag hält dennoch angreifen. Die USA planen einen Krieg, ich glaube nicht, dass sie da bleiben wie im Irak, sie werden einfach Infrastruktur und alles zerstören und wieder abziehen, einfach aus dem Grund, dass der Iran mit einem Atomkraftwerk potentiell eine Atombombe bauen könnte, nachdem die Infrastruktur usw. zerstört wurde herrscht dort wieder Chaos und der Iran könnte Israel oder den USA nicht mehr gefährlich werden, auch nicht mit konventionellen Waffen.

Außerdem sichert der Atomwaffensperrvertrag allen unterzeichnern zu, dass sie Atomkraftwerke bauen dürfen und alle dazu nötigen Mittel auch, also auch Anlagen zum anreichern von Uran. Wenn jemand etwas dagegen hat, wie z.B. die USA die auch zu den Unterzeichnern gehört, dann ist der Vertrag nichtig, denn ein Partner hat gegen den Vertrag verstoßen. Der Iran dürfte theoretisch also Atombomben bauen, denn sie sind in diesem Fall an keinen Vertrag mehr gebunden, aber sie verhandeln. Die EU hat jetzt aufgegeben, denn sie konnte den Iran nicht überzeugen mit der Urananreicherung aufzuhören, aber warum sollte der Iran? Erst wenn die USA versichern, dass sie den Iran nicht angreifen und die UN wirklich hinter ihnen steht, erst dann wird der Iran das Uran von woanders liefern lassen. Übrigens: Heft zur politischen Bildung, Bleifuss88, du willst mir doch nicht erzählen, dass du so eine Propaganda liest.

Bis dann
Kommentar ansehen
19.10.2006 15:27 Uhr von BlubelBubel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
recht: damaschmir(oder so)ich muss dir bei deinen ansichten recht geben,denn(ich bin zwar kein iran-fan oder so,stehe trotzdem für recht ein) wieso darf(oder durfte) amerika und rusland atomwaffen nach belieben testen(wobei viele menschen starben) und bestitzen, aber weder iran noch nordkorea besitzen.
da is wohl was falch gelaufen,das ami und rus atomwaffen besitzen dürfen,aber sonst (auser diese "veto-rechtsstaten",die nicht mehr die stärksten auf der welt sind)niemand?


(meine tastatur macht mist,deshalb die ganzen fehler)
Kommentar ansehen
19.10.2006 19:37 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BlubelBubel: Etwas falsch gelaufen ?

Na warum glaubst du wohl hat man damals den Atomwaffensperrvertrag ins Leben gerufen ?

Es waren Atomstaaten die diesen Vertrag schufen, nicht Staaten die keine Atomwaffen hatten !

Der Vertrag dient nicht der Vehrinderung der Verbreitung von Atomwaffen, sondern dem Schutz der Vormachtsstellung der atomaren Staaten.

Wenn niemand außer ihnen diese Waffen hat, dan .....
Kommentar ansehen
20.10.2006 15:22 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ jesse james: Ich will hier nicht hetzen, sondern nur einige Dinge auf den Tisch legen, die immer wieder bei der ganzen Iran-Diskussion

Natürlich - das hab ich vergessen zu sagen - handelt es sich bei den beschriebenen Leuten um eine Minderheit. Trotzdem:
"Als erklärtes Ziel von Islamisten wird nach übereinstimmender Lehre die Herrschaft des Islam über die ganze Welt betrachtet. Der Islam ist für Islamisten nicht einfach nur eine Religion; er ist auch eine Form politisch-geistlicher Herrschaft unter der einzigen Autorität des Koran. Diese Auffassung wird auch bei vielen Muslimen geteilt, die nicht im engeren Sinne dem politisch-fundamentalistischen Islam anhängen." (http://de.wikipedia.org/...)

Ich habe keineswegs das Ziel, gegen den Islam zu hetzen. Im Gegenteil - ich habe sogar muslimische Freunde, die sich hier angepasst haben und mit denen man viel machen kann. Und die kennen das Problem des Islamismus und wir haben schon öfters darüber geredet. Sie sind selber verärgert darüber, was im Namen Allahs für Taten verübt wurden und sind sich ihrer Rolle bewusst, wenn es heißt, den Islamismus einzudämmen.. Du hast wohl nicht die Leute gesehen, die nach dem 11. September (ob der nun inszeniert war oder nicht spielt ja da keine Rolle) auf den Straßen ihre Freudenfeste gefeiert haben.

Der Iran hat nun einen Präsidenten, der ebenfalls in die radikale Schiene des Islam gehört. Und hast du gesehen wie er nach seiner Wahl vom Volk aufgenommen wurde? Mit absoluter Begeisterung. Nochmal: ich rede hier nicht von allen Persern, aber von einem nicht zu kleinen Teil.

Ahmadinedschad unterstützt die Organisation Hojjatieh, die von sich selbst sagt, dass erst in der Welt Chaos gestiftet werden müsse, um den Islam zum Retter der Welt zu machen (http://de.wikipedia.org/...). Wikipedia ist für dich hoffentlich keine Propaganda?!
So einen Typen will ich nicht mit Atomwaffen rumspielen sehen. "Mitte Dezember 2005 billigte Präsident Ahmad?-Než?d ein Gesetz, dem zufolge das Land die internationale Kontrolle seiner Atomanlagen jederzeit aussetzen darf" (http://de.wikipedia.org/...). Warum macht er so etwas? Solche Schritte machen einfach verdächtig.

Also, ich hoffe, du hast meine Meinung verstanden. Ich bin kein Fan von Bush, wirklich nicht; sollte er morgen seines mtes erhoben werden würde ich wahrscheinlich junelnd durch die Straßen rennen, aber bei diesem Nuklearthema muss eindeutig verhindert werden, dass noch mehr Staaten welche bekommen. Die Gründe dafür hab ich ja schon mehrmals genannt.
Kommentar ansehen
20.10.2006 17:12 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleifuss: "aber bei diesem Nuklearthema muss eindeutig verhindert werden, dass noch mehr Staaten welche bekommen. Die Gründe dafür hab ich ja schon mehrmals genannt."

Das EINZIGE das geschehen muss ist, das JEDER Staat auf diesem Planeten seine ABC-Waffen abbauen muss ohne jeden Kompromiss !


So lange auch nur ein Staat diese Waffen hat, kann und darf niemand einem anderen vorschreiben was er diesbezüglich zu tun oder zu lassen hat !


Egal ob es uns gefällt oder nicht, ein möglicher Atomkrieg gefällt uns allen nicht, trotzdem haben wir nicht das Recht anderen Staaten vorzuschreiben ob sie die Kernenergie nutzen dürfen, von wem sie ihre Brennstäbe zu bekommen haben und ob sie eine Atombombe bauen dürfen !


Wenn die BRD sagt wir wollen keine Atomwaffen und sie unterschreiben den Sperrvertrag dann gilt das einzig und allein diesem Staat und keinem anderen.

Wir können für uns entscheiden, aber wir haben nicht das recht für andere zu entscheiden !
Außerdem lassen wir auch niemand anderen für uns entscheiden oder lassen uns zu etwas zwingen nur weil ein anderer meint er wüsste es besser wie unser Staat zu funktionieren habe.



Und dabei geht es nicht darum ob da evtl. ein bekloppter Diktator an der Macht ist wie in NordKorea beispielsweise, sondern es geht dabei ums Prinzip, denn alle haben dieselben Rechte.

Der nordkoreanische Präsident ist z.B. für seine Taten gegen sein Volk zur Rechenschaft zu ziehen, aber nicht wegen der Atombomben.

Denn sonst müssten wir rückwirkend die Franzosen und die Amis anklagen !

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert
Nur sehr wenige Deutsche benutzen E-Mail-Verschlüsselungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?