17.10.06 16:45 Uhr
 1.328
 

ACE: Lieber einen Hasen überfahren als einen Unfall riskieren

Der Auto Club Europa empfiehlt Autofahrern, Kleintieren nicht auszuweichen, wenn diese ihnen vor das Fahrzeug laufen. Andernfalls bestünde das Risiko, einen anderen Unfall zu verursachen, der höheren Schaden anrichten könnte.

Der ACE verwies zudem auf die mögliche Weigerung der Versicherungen, einen Schaden zu decken, wenn er durch ein Ausweichmanöver zustande kam. Für Großwild gelte dies allerdings nicht.

Das Statistische Bundesamt veröffentlichte dazu Zahlen aus dem Vorjahr, wonach bei 2.291 Unfällen mit Tieren auch Menschen zu Schaden kamen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Unfall, Liebe, ACE
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freitag wird staureichster Tag des Jahres
ADFC-Umfrage: München ist keine beliebte Stadt bei Fahrradfahrern
Dachau: Tanken für 11,9 Cent pro Liter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2006 16:58 Uhr von dennisk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und genau das nimmt jetzt wohl jeder als Vorwand um erst recht draufzuhalten.

Also mal ehrlich. Von nem kleinen Schlenker bin ich noch nie von der Fahrbahn geflogen. Klar kann man einen Unfall nicht immer verhindern, aber bislang konnte ich den Igeln, Katzen und Füchsen die mir in meiner 11-Jährigen Autofahrer-Karriere vors Auto gelaufen sind, immer noch gut ausweichen. Ok, einmal gabs ne Vollbremsung. Aber weit und breit kein Auto in der Nähe... und der Fuchs hat sich gefreut...

Bevor ich natürlich mit dem entgegenkommenden Verkehr zusammen rausche, hilft eben nur Fuß vom Gas und Bremsen...

Kommentar ansehen
17.10.2006 17:27 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha soviel Schaden machen kleine Kinder ja auch nicht. Also draufhalten...;-) *duck*
Kommentar ansehen
17.10.2006 17:30 Uhr von drops111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das lernt man schon in der Fahrschule, dem Wild nicht ausweichen. Vollbremsung und gut. Der zweite Punkt ist die Zahlungsverweigerung der Versicherungen. Es sei denn man stellt es richtig an, dann braucht man eh keine Versicherungsleistung mehr. ;)
Kommentar ansehen
17.10.2006 17:34 Uhr von Moralfetischist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz schlimmer Tierquälerei! UNMÖGLICH!!! Lieber ein Tier totfahren als einen Schaden auf sich zu nehmen. Als wäre ein Tierleben weniger wert als das eines Menschen! Wer bestimmt sowas???
Kommentar ansehen
17.10.2006 17:35 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Ist mir damals auch passiert. Ich hatte erst ein paar Monate meinen Führerschein und beim ersten Schnee ist ein Hase über die Strasse gerannt und ich habe ausgewichen. Bin deswegen im Graben gelanded.

Zum Glück waren die Versicherungen damals noch nicht so penibel (noch keine SPD/Grüne an der Macht, der Wirtschaft ging es gut) und haben es ohne auch nur ein Wort ersetzt.
Kommentar ansehen
17.10.2006 17:45 Uhr von BILDungiswichtich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Fahrlehrer: hat schon bei meinem Motorradlappen gesagt:
Wenn nicht grad `ne Kuh auf der Strasse steht, sondern ein Reh oder etwas in der Groesse, dann lieber draufhalten, als Gefahr zu laufen, gegen einen Baum zu knallen.
@Moralfetischist:
Wenn Du etwas ironisch meinst, solltest Du dies auch kenntlich machen. Sowas kann man doch nicht ernst meinen, oder ?
Kommentar ansehen
17.10.2006 17:49 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bremse für Füchse, Igel, Hasen etc. und werde das auch weiterhin tun.
Kommentar ansehen
17.10.2006 18:20 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BILDungiswichtich: Soviel zu deinem Fahrlehrer *g*:
http://www.osthessen-news.de/...
Selbstverständlich kann und sollte man auch Rehen ausweichen bzw. ne Vollbremsung machen, solang es nur irgend möglich ist. Die Regelung nicht ausweichen zu dürfen gilt NUR für Kleinwild.
Kommentar ansehen
17.10.2006 18:20 Uhr von summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich nicht: draufhalten, bremsen und gut. Entweder passt´s oder eben nicht. Tragisch aber ist nunmal wirklich so.
Ich will für einen Hasen weder im Graben, um einen Baum oder in einer Fußgängergruppe parken ;-)
Kommentar ansehen
17.10.2006 18:40 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fanatiker: BILDungiswichtich erwähnte den Motorrad-Lappen. Im Fernsehen wurde mal gezeigt, daß man mit dem Motorrad durch ein Reh einfach so durch fährt, so eklig das auch ist.
Kommentar ansehen
17.10.2006 18:54 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tasko @BILDungiswichtich: Na iiih *g*
Hätte nicht gedacht das dass geht...
Oki, dann gilt das wohl nur fürs Auto...
Kommentar ansehen
17.10.2006 19:11 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keine News, war schon immer so: Wo ist hier die Neuigkeit/Aktualität?
Kommentar ansehen
17.10.2006 19:13 Uhr von lecebe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das arme Vieh: Ohhh...wenn man diese Ansicht vertritt, im Straßenverkehr jemanden/ein Tier zu töten, dann lass es doch sein..
@ Christian Wagner :
DU bist ein typisches Opfer von Auffahrunfällen!! und der, der dir hinten drin sitzt stirbt..klasse Leistung!!Denk mal an die Familie deines ´Opfers´ Solchen Leuten sollte man den Führerschein abnehmen oder noch mal machen lassen!
Kommentar ansehen
17.10.2006 19:20 Uhr von Ladydana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Hase ist nicht grade billig. Hat mich vor 3 1/2 Jahren mal 500 € gekostet als ich nen Hasen umgenietet habe. Konnte nicht mehr ausweichen geschweige denn bremsen da es alles zu schnell ging. Drecksvieh! Wat rennt das auch auf die Straße *rofl* Ich fahr aber lieber so ein Tier platt als das ich vorm Baum lande.
Kommentar ansehen
17.10.2006 19:26 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer für tiere übermässig bremst denkt nicht nach: es geht nunmal um menschenleben! wie schön muss es sein einen igel gerettet zu haben, aber deine frau und die familie in dem golf auf der anderen spur mussten dran glauben.

plötzliche schlenker und vollbremsungen auf freier fahrbahn (wer der nachfahrenden sieht schon den igel) sind übelst gefährlich. vielleicht dazu noch ungleichmässig rutschige fahrbahn und nässe, laub. schon dreht sich der herr tierschützer und die feuerwehr darf ihn vom baum kratzen.

mit absicht überfahren ist eine sache... aber für das leben eines tieres menschenleben und gesundheit aufs spiel setzen etwas GANZ anders. tiere sind nichts besseres als wir und ausserdem: welches lebewesen ausser menschen ist so dumm andere tiere als lebenswerter einzuschätzen als die eigene art? richtig, nicht mal der hase! der hase würde für euch auch nicht bremsen (der will ja zur karotte) und denkt über anderes leben ja nicht nach.

ich liebe tiere, aber übertriebender tierschutz ist sowas von lächerlich. der tod eines lebewesens war von anfang an das leben eines anderen.immer und immer wieder. wir sitzen an der spitze dieser kette. warum wohl? weil wir während der evolution jedem viehzeug den vortritt gelassen haben? ich denke nein.
Kommentar ansehen
17.10.2006 19:57 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lernt man in der Fahrschule: Bei Tieren unter Reh- bzw. (Wild)Schweingröße draufhalten und, wenn möglich, bremsen. Ist nicht annähernd so riskant wie bei einem außer Kontrollle geratenen Ausweichmanöver im Graben oder am nächsten Baum zu landen, außerdem sind die Versicherungen i.d.R. nicht so kulant, größere Schäden mit der Begründung "Ich bin einer Feldmaus ausgewichen!" zu begleichen.
Kommentar ansehen
17.10.2006 22:34 Uhr von tastenkrueppel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat lecebe: "...DU bist ein typisches Opfer von Auffahrunfällen!! und der, der dir hinten drin sitzt stirbt..klasse Leistung!!Denk mal an die Familie deines ´Opfers´ Solchen Leuten sollte man den Führerschein abnehmen oder noch mal machen lassen!..."

Zitat: adsci: "...vollbremsungen auf freier fahrbahn (wer der nachfahrenden sieht schon den igel) sind übelst gefährlich..."

Schon mal was von Sicherheitsabstand gehört? Speziell bei solchen Aussagen wie der von dir, lecebe, pack ich mir annen Kopp...

Dennoch liebe Grüße

Tastenkrueppel
Kommentar ansehen
18.10.2006 00:20 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sagt sich alles so einfach als der letzte Hund aus dem Gebüsch vor meinen Mietwagen gefahren ist, habe ich gebremst ohne wahrzunehmen, was das war.
Erst in der Sekunde danach, wird einem bewusst, dass es ein Hund war und erst nach 10 Sekunden wird man von der Freundin auf dem Beifahrersitz auf mögliche Schäden am Mietauto aufmerksam gemacht.
Komischerweise wusste ich jedoch whärend der Bremsung ganz genau, dass ich keinen Verkehr hinter mir - oder entgegenkommend - gefährde.

Anbei hat meine Bremsung dem Hund haarscharf das Leben gerettet.
Kommentar ansehen
18.10.2006 08:21 Uhr von mages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Moralfetischist: okay du neunmalklug! dann sag mir mal was du bestimmst! wo sollen wir die grenze ziehen ... vögel, schnecken, würmer, ameisen... oder noch kleiner? denk erstmal nach bevor du so einen stuss von dir gibst. es ist keine neue regelung, sie existiert schon seit jahrzehnten und man hat sich dabei was gedacht, nämlich was ist das kleinere übel. kaninchen sehen zwar niedlich aus, dennoch können sie sich durchaus prima reproduzieren und zur plage werden.
wenn du alles leben schützen willst, solltest du keinen schritt mehr tun und nur noch synthetische nahrung aufnehmen, denn auch pflanzen sind lebewesen. ach ja und waschen solltest du dich auch nicht mehr, denn dabei tötest du jedes mal millionen lebensformen. okay?

@topic: in 20 jahren hat sich bisher nur ein einziger vogel in meinen grill verfangen. gas weg und bremsen reicht meist aus um die meisten tierchen nicht zu erwischen. und ja, mir tun die zerfetzen und plattgewalzten kadaver auch immer leid.
Kommentar ansehen
18.10.2006 09:03 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würd Bremsen: Der hinter mir fährt muß halt immer genug Abstand halten, ist doch nicht meine Schuld, wenn er mir dann hinten reinfährt.
Kommentar ansehen
18.10.2006 10:28 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Das ist ja auch so ein Problem. Etwas rennt vor´s Auto und man bremst reflexartig. Und dabei ist erstmal völlig egal, was da auf der Straße rumflitzt. Ist besonders in der Stadt interessant: Wenn ich da jedesmal erst bewußt wahrnehmen müßte, was da hinterm parkenden Auto vorkommt, bräuchte ich gar nicht mehr bremsen. Und wenn´s nach den Versicherungen geht, müßte man erstmal im Handbuch blättern, ob man bremsen/ausweichen darf oder nicht...
Kommentar ansehen
18.10.2006 11:31 Uhr von Begosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
priorität verschoben: was ist den nun wichtiger, ein leben oder blech???

scheiß komerz
Kommentar ansehen
18.10.2006 15:13 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hab neulich für nen Fußball gebremst! Im ersten Moment natürlich reflexartig. Bin dann aber voll auf der Bremse geblieben bis zum Stillstand. Denn wo ein Fußball über die Straße fliegt ist das nächste Kind meist nicht weit.
Tatsächlich kam der Pimpf gleich hinterher. Rannte zwar nicht auf die Straße, hat aber ziemlich blöd aus der Wäsche geschaut als ich dann neben ihm zum Stillstand kam.

Aus meiner Erfahrung: an einschlägig bekannten Wildwechsel-Stellen einfach mal nicht immer stur nach vorne schauen, sondern die Seitenstreifen im Auge behalten und bremsbereit sein. Dann klappt´s auch mit dem gefahrlosen Abbremsen und ggf. Ausweichen insofern das Viehzeug nicht wie aus dem Nichts auftaucht. In so einem Fall hilft dann wirklich nur noch voll auf die Bremse (was man mal geübt haben sollte - viele Leute wissen erschreckender Weise gar nicht wie stark man bremsen kann), grade aus weiterfahren, Lenkrad gut festhalten und hoffen, dass das Viech rechtzeitig die Kurve kratzt oder zumindest nicht allzu massiv gebaut ist.
Kommentar ansehen
18.10.2006 15:20 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer draufhalten? auch bei kleinen Kindern,
sonst gefährdet man ja sein kostbares Automobil.
*ironie aus*
Kommentar ansehen
18.10.2006 17:02 Uhr von Delphinchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tierschützer? jetzt müsste bald ne Demonstration von Tierschützern kommen...

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freitag wird staureichster Tag des Jahres
MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?