17.10.06 11:14 Uhr
 212
 

Australier kaufen RWE verlustbringenden britischen Wasserversorger ab

Das australische Konsortium Kemble Water unter Leitung der australischen Bank Macquarie hat beim Bietverfahren den britischen Versorger Thames Water von RWE abgekauft. RWE will hauptsächlich in Strom- und Gasversorgung tätig werden.

4,8 Milliarden Pfund gehen an RWE und die Schulden von Thames Water (3,2 Milliarden Pfund) übernimmt auch der Käufer. So hat der Kauf einen Wert von umgerechnet zwölf Milliarden Euro und RWE kann dadurch einen hohen Buchungsgewinn verzeichnen.

Der Buchungsgewinn kann dann verzeichnet werden, wenn der Aufsichtsrat und die Kartellbehörden dem Verkauf zustimmen. Die Analysten waren wegen der Höhe des Kaufbetrages erstaunt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wasser, Kauf, RWE
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen
Ryanair veröffentlicht nach Druck Liste mit Tausenden gestrichenen Flügen
Spielzeugkette "Toys R Us" ist pleite

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2006 10:55 Uhr von Extr3m3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mehr Glück als Verstand? Ein morades Unternehmen mit Gewinn zu verkaufen, ist schon ein seltener Vorgang.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?