16.10.06 21:41 Uhr
 242
 

British Telecom will Emails überwachen um Spam auszuschalten

Die British Telecom will jetzt mit Hilfe einer Software den Email-Verkehr auf ihren Servern genau untersuchen, um der Spam-Flut Herr zu werden. Ziel ist die Vernichtung von Botnetzen, die illegal über Fremdcomputer gesteuert werden.

Die Software Content Forensics soll dabei nicht nur Emails analysieren, sondern auch deren Herkunft ausmachen. Aus den Daten erstellt die Software dann ein "Spam-Profil", anhand dessen die BT-Experten Gegenmaßnahmen treffen können sollen.

Inwieweit die Kunden der BT in das Procedere eingebunden oder auch nur darüber informiert werden, ließ der Bericht auf Earthtimes.org offen.


WebReporter: Gelassener
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: E-Mail, Spam, Telecom
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein
Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2006 23:04 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
super! werden dann auch die rechtschreibfehler schon mal netterweise korrigiert?
Kommentar ansehen
16.10.2006 23:12 Uhr von yes-well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch ganz einfach: Jede Mail die mehr als 100 mal mit gleichem Inhalt vorhanden ist, wird von einem Spam Filter untersucht. Dieser sendet an 2-3 Operator eine Kopie so einer Mail, wenn der Filter Positive anzeigt. Und wenn die operator auch sagen ist Spam, werden alle Emails sofort gelöscht und keine mehr von diesem Absender, mit fast Identischen Inhalt angenommen.

Und Kunden schicken einfach per Knopfdruck in Ihrem Emailprog eine Kopie einer Spam, und wenn hier auch wieder mehrere bei der Telecom mit selben Inhalt ankommen, wieder Nachricht an Operator und gut ist.

Wenn eine Firma dann Newsletter verschickt, muß Sie damit rechnen das die bearbeitung etwas länger dauert, dafür gibt es innerhalb kurzer Zeit kaum noch Spam.
Kommentar ansehen
17.10.2006 08:10 Uhr von CSedl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
GMX ich weiß ja nicht ob GMX mit gemeldeten Spams das macht, was ich denke, aber deren Infrastruktur ist schon i. O.! Wenn ich eine Spam bekommen gibt es die Option "In Spam Ordner kopieren und an GMX Anti-Spam-Team melden". Wenn die jetzt mehrere solche Meldungen über eine Spam erhalten, werden alle solche gelöscht (oder in Spamordner verschoben). Das mit den 100 Mails ist ja leider wegen gewollten Newslettern nicht möglich! :( Der Admin kann nicht bewerten, ob vielleicht diese 100 Leute wirklich an Viagra, Schw...verlängerungen oder ähnlichem interessiert sind! :) Ich hab momentan enorme Probleme mit einer besonderen Spam. "Best for your health, ...!" steht im Header. "Dummerweise" erkennt GMX die auch großteils, aber ich kann den GMX-Filter nicht auf den Spamordner anwenden. Die nerven nämlich auch im Spamordner und ich würde sie normalerweise pauschal löschen wollen. Man muß ja schließlich auch immer kurz seinen Spamordner überfliegen, ob nicht was drin ist, was ich doch brauche! Spam ist echt eine Seuche! Mich könnte man mit dem Vorwand "gegen Spam" eher gewinnen auf einen Teil meiner Privatsphäre zu verzichten, als mit "gegen Terror" ;)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt
"Justice League": Ben Affleck hatte von Filmset Batarang geklaut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?