16.10.06 21:24 Uhr
 434
 

Mercedes möchte die Kundenzufriedenheit steigern

Der Vertriebsvorstand von Mercedes Klaus Maier sagt in der Zeitschrift Automotive News Europe: "Wir wollen den Kunden mit mehr Respekt behandeln".

Der Mercedes-Konzern möchte die Kundenzufriedenheit durch den Einsatz von über 50 Millionen Euro erhöhen. Dies soll vor allem durch die Schulung von Händlern erfolgen.

Bei der J.D.-Power-Studie von 2005 hatte die Marke nur den elften von 35 Plätzen erreicht. Mit einer höheren Marge werden Händler belohnt, die die Kundenzufriedenheit erhöhen können.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Mercedes, Kunde
Quelle: auto-presse.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2006 22:04 Uhr von a-silver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geht doch na das wird aber mal Zeit! Da wird für diese Marke so viel Geld ausgegeben und behandelt wie ein Polo-Käufer..vielleicht noch mieser.
Kommentar ansehen
16.10.2006 23:06 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@a-silver: naja, ganz so schlimm nun auch nicht - immerhin geben sie dir keinen polo ;-)
Kommentar ansehen
16.10.2006 23:48 Uhr von a-silver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lach ja das währe dann ja auch schlimm :-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit erste interaktive Hundekamera gibt Leckerli
Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Kasachstan: "Borat"-Erfinder zahlt Strafe für Touristen in knappen Mankinis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?