16.10.06 11:14 Uhr
 3.509
 

Malaysia: Kinder von Wespen attackiert - Erwachsene verweigerten die Hilfe

Zwei Brüder, drei und vier Jahre alt, und ein weiterer Junge spielten auf einer Palmöl-Plantage unweit von Sibu auf Borneo (Malaysia), als sie plötzlich das Angriffsziel eines Wespenschwarms wurden.

Die drei Jungen wollten sich vor den aggressiven Tieren in eine Kantine retten. Doch dort verwehrte man den Kindern beim Anblick des Wespenschwarms den Zutritt. Die Erwachsenen trauten sich erst raus, nachdem die Wespen das Weite gesucht hatten.

Die beiden Brüder waren schon ohne Bewusstsein. Sie überlebten, im Gegensatz zum dritten Jungen, den Vorfall nicht.


WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Hilfe, Malaysia, Erwachsen
Quelle: www.sat1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt
Moskau: Russischer Geheimdienst vereitelt angeblich Terroranschlag zu Neujahr
Österreich: Gasstation-Explosion fordert einen Toten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2006 11:29 Uhr von metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Shortnews bildet Dachte irgendwie, dass Borneo bis auf das Scheichtum Brunei zu Indonesien gehoert.
gehoert doch tatsaechlich ein Teil der Insel zu Malaysia...
Zur News selbst: Bei wildgewordenen Insekten ist es manchmal wirklich besser, fernzubleiben.
Wahrscheinlich sind diese Wespen groesser und giftiger als die Europaeischen und je nach Situation haette es einfach nur noch mehr Tote gegeben...
Ausserdem geraten da viele in Panik.
Trotzdem: Sorry fuer die Kids, tun mir leid.
Kommentar ansehen
16.10.2006 11:42 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da wär jetzt die frage: ist es unterlassene hilfeleistung oder hätten sie sich in zu große gefahr begeben? ich muss zugeben, dass ich in keinen wespenschwarm rennen würde, aber man hätte die tür ja schnell schließen können ...?
Kommentar ansehen
16.10.2006 14:11 Uhr von aidzdotnet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mr.science: Für den Fall der Fälle hier vorsorgen. http://www.macgyver-forum.de Doch check ich nicht was den Wespen daran liegt in Rachen von Menschen zu fliegen. Ist das so ne Art malaysisches Killerwespenfreizeitvergnügen..
Kommentar ansehen
16.10.2006 16:42 Uhr von maria49
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klarer Fall von unterlassener Hilfeleistung. Wenn nicht sogar Totschlag. Denn die müssen ja die Tür zugehalten haben, damit die Kinder sie nicht öffnen konnten.

Dabei wäre es so einfach gewesen: Kinder reinlassen, Tür schnell schließen, alle zusammen die eingedrungenen Wespen erschlagen. Das gibt für jeden vielleicht zwei oder drei Stiche, davon stirbt keiner!
Kommentar ansehen
16.10.2006 20:22 Uhr von netlion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ metzner: Falls es dich interessiert:

Diese Teilung stammt noch aus der Kolonialzeit. Damals gehörte nämlich der südliche Teil Borneos zu Holländisch-Ostindien, während der nördliche Teil zum British Empire zählte. Diese Teilung existiert heute in praktisch denselben Grenzen immer noch.
Kommentar ansehen
17.10.2006 03:20 Uhr von Bommel123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maria49: Ja, am besten kommste rüber und erklärst das hier mal einem Richter. Einmal laut gelacht, "unterlassene Hilfeleistung". Wahrscheinlich sollen die Leute hier demnächst auch noch Platz machen wenn ein Krankenwagen durch will. Hier kannste wen erschießen, bezahlst und bist wieder draussen. Vielleicht müssen die für die investierten Nahrungsmittel zahlen, dass ist dann aber auch schon alles.

Nur zur Info: Auf Papua werden noch heute zu besonderen Anlässen Kinder geschlachtet um da lecker was draus zu kochen. Das kommt nur nicht nach draussen und selbst hier wird darüber fast nie geredet.
Kommentar ansehen
17.10.2006 03:38 Uhr von metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Maria: Also unterlassene Hilfeleistung vielleicht - Totschlag keinesfalls, dann haetten sie die Kinder ja totschlagen muessen...
(Sorry fuer den Kalauer, aber Totschlag setzt aktive Handlung voraus!)
Und je nach Situation und Gefaehrlichkeit liegt auch nicht mal unterlassene Hilfeleistung vor, da man von keinem VERLANGEN kann, seine eigene Gesundheit und Leben auf´s Spiel zu setzen.

Also bei allem guten Willen: Mass halten!
Kommentar ansehen
17.10.2006 12:54 Uhr von Moralfetischist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätte auch die Tür zu gelassen! ich will doch nicht auch von den Biestern attakiert werden. Ist ja ekeljaft!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?