16.10.06 08:13 Uhr
 2.624
 

Japan: Trotz Nagasaki und Hiroshima - Diskussion um eigene Atomwaffen

In Japan ist durch ein Führungsmitglied der japanischen Regierungspartei eine Diskussion um den Bau eigener Atomwaffen entfacht worden. Dies geschah im Zusammenhang mit dem nordkoreanischen Atomwaffentest vor einer Woche.

Shoichi Nakagawa von den Liberaldemokraten sagte im Fernsehen, dass man über einen solchen Weg diskutieren sollte. Er könne dazu führen, dass das Land als Atommacht weniger wahrscheinlich angegriffen werde.

Nakagawa selbst ist allerdings kein Atombombenbefürworter. Nachdem die Amerikaner Hiroshima und Nagasaki mit Atomwaffen zerstört haben, war die Diskussion um Atomwaffen für Japan bis jetzt ein Tabu.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Japan, Diskussion, Atomwaffe
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2006 08:31 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das hat Nordkorea gesagt ein Pressesprecher von Nordkorea meinte im TV jetzt könnte Japan mit 3 Atomaugelöscht werden.
War eine aktuelle Reportage wie dort das Leben ist (wie die Menschen von klein auf manipuliert werden) und wegen der Atombombe...

Mein allergrößter Respekt vor Japan die dann immer noch davor zurückweichen auch gleich eine Atombombe zu bauen.

Aber allein dieser Satz des Pressesprechers sollte ja schon die Gefahr von Nordkorea erkennen lassen, warum nicht jeder Spinner solch eine Bombe besitzen sollte. Mal ganz abgesehen davon das sie bestimmt auch gerne Südkorea angreifen würden.

Allein schon das Schmunzeln bei dem Satz das Japan dann nicht mehr exisitiert... dem sollte man echt den Gar ausmachen. Und seinem Diktator und Anführer gleich mit.
Kommentar ansehen
16.10.2006 10:02 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime.... wozu ist Big-USA da? greift nordkorea einen verbündeten der usa an, dann wird die usa auch entsprechend reagieren.

natürlich ist türkei weit weg und wir türken können ruhig weiter schlafen...*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
16.10.2006 10:32 Uhr von Skolle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krieg und/oder Hunger: und wahrscheinlich würde ein Einmarsch in Nordkorea (solange es noch keine Atomwaffen hat) mehr Menschenleben rettern, als dadurch getötet werden würden.
In den 90er Jahren sollen allein 2,5 Millionen Menschen verhungert sein... So viele Opfer, wie sie ein Krieg nie fordern würde...
Kommentar ansehen
16.10.2006 10:46 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@deniz .... bzgl. Big-USA: das betrifft nicht nur die USA, sondern das ist ein Problem das die Welt nun hat. Selbst China (Partner von Nordkorea) ist gegen eine Atommacht Nordkorea.

Was passiert denn wenn ein Krieg ausbricht? Die ganzen Flüchtlinge kommen nach China und genau deswegen will China unter anderem keinen Krieg. Mal ganz zu schweigen von den Problemen wenn eine Atombombe irgendwo landet.
Kommentar ansehen
16.10.2006 11:16 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gerade wegen den US-Atom-Angriffen: von damals sollte Japan das erwägen...

Und ich glaube Japan hat nur wegen Der USA bis jetzt keine A-Waffen, denn nichts ist naheliegender als das Satanswerkzeug, welches gegen einen benutzt worden ist auch zu besitzen um einen solchen Angriff für die Zukunft zu verhindern.
Und der Feind ist sicher nicht NK, den Japan im Auge hat.
Ich kenne nur einen Staaten dem man mit A-Waffen gegendrohen muss.
Kommentar ansehen
16.10.2006 11:27 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaube ja eigentlich das jedes halbwegs fortschrittliche land einen geheimplan in der hinterhand hat, um in der not innerhalb kürzester zeit atomwaffen herzustellen.

das nötige material kann sich jedes land mit atomkraftwerken selbst herstellen und der rest besorgt es sich aufm schwarzmarkt und verstaut es irgendwo unter der erde für "schwere zeiten".

sobald der atomkrieg dann ausgebrochen ist holt man sich das zeugs raus und die Pläne und fummelt den ikea-bausatz zusammen. dann kann man die einwohner der bösen erstschläger auch schnell noch verstrahlen bevor man untergeht...

kotzbrech
Kommentar ansehen
16.10.2006 11:29 Uhr von dreamcatchergo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ summertime: Nein die ganzen Flüchtlinge kommen nach Doitschland um sich von dir ernähren zu lassen, du Schnelldenker :-)
Kommentar ansehen
16.10.2006 11:37 Uhr von Equitas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja supper ich freu mich drauf wenn die AB über meinen köpfen fliegen
Kommentar ansehen
16.10.2006 11:51 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wozu? die USA beschützen doch ihr ehemaliges Testgebiet nun
mit Atombomben.
Kommentar ansehen
16.10.2006 11:58 Uhr von gehirntumor001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da muss man irgendwie kurzen prozess machen: Bin kein kriegsbefürworter oder sonst was, nur sehe im fall nordkorea, dass man dies so schnell wie möglich lösen sollte, denke mal das sollte auch ohne eine invasion gehen!

Dieses land hat politische motive eine atombombe zu bauen und andere länder an zu greifen. Ganz im gegenteil, wie z.B. der Iran, der dies überwiegend aus ideologischen und religiösen gründen macht. Das sind zwei verschiedene paar schuhe und macht es einfacher das "problem" nordkorea aus geo-politischer sicht zu lösen.
Übrigens will der Iran (laut Iran) diese technologie in erster linie zivil nutzen (atom-strom).

Das volk wird so stark militärisch kontrolliert und beeinflusst, das dort kein mensch frei leben kann. Ca. die hälfte des Staatsbudgets geht für die entwicklung der a-bombe drauf. Es wird regelmäßig zur übung, flieger alarm ausgelöst und dann müssen alle in die bunker. Es gibt in vielen teilen nord koreas sperrstunden.
Das land ist irgendwie echt paradox, Kim Jong Il lässt überall kolossale bauwerke in Pjöngjang errichten, es gibt 3-spurige straßen, aber es gibt nur wenige autos in ganz nordkorea. Ihr solltet euch mal fotos von Pjöngjang anschauen, schon irgendwie lustig, wie so eine infrastruktur, so gut wie garnicht genutzt wird.

Im übrigen, sind die Nordkoreaner oder allgemein Koreaner, sehr friedliche menschen, nur die politische führung, lässt dort zu wünschen übrig.

Ich denke, wenn die USA dies inteligent spielt, werden sie dafür sorgen das China starken druck auf Nordkorea ausübt, das müsste für den Anfang schonmal reichen.
Ansonsten, gezielte schläge gegen die politische und militärische führung und dafür sorgen das sie keine Raketen starten können!

Leute, wie der Kim Jong Il haben nichts auf der welt zu suchen.

@News:
Ich denke Japan, braucht keine A-bombe, völlig überzogen und ist nur ein trotz reaktion! Dies sollte man intelligent angehen.
Würde es lieber sehen, das die Amis, Japan unterstützen um ein Raketenabwehrprogramm aufzubauen.
Diese abwehr anlagen funktionieren mittlerweile schon recht gut und wäre erstmal genug.

Wenn ich mich nicht täusche, sind die Japaner schon dabei solche anlagen auf zu bauen, wäre aber für mehr infos sehr dankbar.
Kommentar ansehen
16.10.2006 12:16 Uhr von gehirntumor001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Raketenabwehrprogramm: Ich spreche übrigens hiervon:
http://de.wikipedia.org/...

Ich mein, es gab zumindest gespräche zwischen USA und Japan dieses system auch in Japan zu installieren, weiß aber jetzt nicht mehr!
Kommentar ansehen
16.10.2006 13:52 Uhr von aidzdotnet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat 007 gepennt?? Oder wusste vor 1,2,3,x Jahren niemand das Kim Jong an Bomben bastelt. Jetz wo er sie vermeintlich hat, ist es vielleicht ein wenig zu spät um Radikale zu machen. Kann aber auch sein dass manche im Weissen Haus gepennt haben, und den Termin für die Fertigstellung der Bombe(n) verschwitzt haben.
Sie wollten zwar noch das ganze Gerümpel für den Bau verkaufen, aber bevor sie tatsächlich eingesetzt werden, schnell noch einmarschieren und die Sachen retour holen. Uupss..
Kommentar ansehen
16.10.2006 14:19 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dreamcatchergo: Bevor Du mich beleidigst, solltest Du Dich mal informieren, sonst geht der Schuß nach hinten los.

Das haben Chinesen gesagt und ich habs nur zitiert. Ganz nebenbei ist das auch bekannt wenn man sich ein bisschen mit der Chinesischen Politik auseinandersetzt. Mir persönlich ist das vollkommen egal wo dann die Flüchtlinge landen.

Bist schon ein Held... also das nächste Mal erstmal informieren und nicht sinnlos Kommentare abgeben.

@koyan
Gerade deswegen Respekt vor Japan, die es noch nicht in Erwägung ziehen und so einsinnige Entscheidungen treffen wie Du, dass jeder eine Atombombe haben sollte. Es gibt zum Glück noch Menschen die nachdenken.
Kommentar ansehen
16.10.2006 15:41 Uhr von dreamcatchergo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ summertime: Hey ich war durchaus informiert, idas war eine Anspielung auf dich. Weil du doch Deustchland bist :-)
Kommentar ansehen
16.10.2006 19:22 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime: Ist dir schonmal in den Sinn gekommen warum so viele Asiaten im südostasiatischen Raum die Japaner verabscheuen, selbst heute noch und warum man damit so wunderbar den Hass gegen Japan schüren kann ?

Dazu kommt noch, das wir (Deutschland) im Gegensatz zur asiatischen Mentalität Schuld kennen, die eher mehrheitlich Scham.



Das es falsch ist damit die Gefühle zu manipulieren ist klar, aber man sollte nicht außer acht warum es dort noch immer so einfach ist es so tun zu können.
Kommentar ansehen
16.10.2006 19:34 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
koyan: "Und der Feind ist sicher nicht NK, den Japan im Auge hat.
Ich kenne nur einen Staaten dem man mit A-Waffen gegendrohen muss"

Meine Freunde aus Japan sind da anderer Meinung, aber wahrscheinlich hast Du mehr Ahnung als die Japaner selbst, die im Gegensatz zu Dir mit der realen Bedrohung leben müssen.
Kommentar ansehen
16.10.2006 20:50 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@skolle: das haben die amis beim einmarsch in den irak auch gesagt und schau worauf sie zusteuern.
Kommentar ansehen
16.10.2006 20:57 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jesse_james: "Ist dir schonmal in den Sinn gekommen warum so viele Asiaten im südostasiatischen Raum die Japaner verabscheuen, selbst heute noch und warum man damit so wunderbar den Hass gegen Japan schüren kann ?"

Ich kann Dir nur teilweise beipflichten.

Die Japaner haben mit Südostasien relativ wenig zu tun, deshalb werden sie von den Leuten dort auch nicht gehasst.

Die Region um die es geht, liegt in Ostasien.
Dort sieht es folgendermaßen aus.

Japaner werden gehasst von Koreanern und Chinesen. Koreaner werden gehasst von Chinesen und Japanern und Chinesen werden gehasst von Japanern und Koreanern.
Was aber mehr historisch als durch die Menthalität geprägt sein dürfte, da Japan zB. zu den Phillippinen und Taiwan ein sehr gutes Verhältnis flegt.

Da die Japaner immer noch mit den Russen im Clinch liegen wegen Sachalin, sind die Beziehungen mit Russland auch nicht die Besten.
Naja Russland hat ja auch nur relativ gute Beziehungen mit dem Iran und Deutschland :-). Deswegen will ich Japan da nichts vorwerfen.
Kommentar ansehen
16.10.2006 22:07 Uhr von JFranklin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
China bezahlen: Es gibt eine Möglichkeit, vor der die Führung in Pjönjang bestimmt tierisch Angst hat.
Bis jetzt hält China die Grenzen zum Nachbarland dicht. Alle Flüchtlinge werden sofort zurückgebracht, wo sie dann in Arbeitslagern sterben. Wenn nun die anderen Staaten China eine Beteiligung an der Versorgung der Flüchtlinge zusagen können sie China eventuell dazu bringen Flüchtlinge aufzunehmen. Wie schnell ein System dem die Menschen weglaufen zusammenbricht wissen wir ja schon. Dann heißt es plötzlich: "Wir sind alle schon drüben. Kim Jong Il mach bitte das Licht aus."
Kommentar ansehen
17.10.2006 18:33 Uhr von Moralfetischist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gleiches Recht für alle!!! Fände es total ungerecht, wenn nur die Amis die Nuklearwaffen haben dürfen.
Kommentar ansehen
21.10.2006 13:46 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soweit ich weiß, hat Japan inzwischen sich doch drauf festgelegt, dass sie keine Atomwaffen haben wollen - gottseidank (wei0ß jetzt net ob das wirklich so ist, hab das nur mal in der Nachrichtenleiste bei n-tv gesehen). Es sei nochmal gesagt, dass acht Atomstaaten mehr als genug sind.

@Moralfetischist:
Aus moralischer Sicht müsste wirklich jeder Staat eine Atombombe bekommen - gleiches Recht für alle, wie du sagst. Aber bitte bedenke die Folgen: wenn plötzlich jeder Staat Atomwaffen hätte, würden wir sofort verstrahlt werden, weil es auf der Welt Dutzende von Kriegen gibt. Die jetzige Situation ist absolut ungerecht, aber es gibt halt leider kaum Alternativen. Entweder alle oder keiner, was leider nicht durchsetzbar ist. Alle aus oben genannten Gründen, und keiner, weil niemand mehr seine Atomwaffen abgeben will.

@koyan
Also, Antiamerikanismus mag ja OK sein (bin selber kein Fan von Bush), aber so wie du redest, hättest du selbst Hitler unterstützt, weil er gegen den "Satan" gekämpft hat. Solche Ansichten sind einfach nur krank.
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:34 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bleifuss >>@koyan
Also, Antiamerikanismus mag ja OK sein (bin selber kein Fan von Bush), aber so wie du redest, hättest du selbst Hitler unterstützt, weil er gegen den "Satan" gekämpft hat. Solche Ansichten sind einfach nur krank. <<

Leider muss ich dir Recht geben.
Aber wie sonst soll man den Satan bezwingen. Es geht doch nciht, das man ihm erlaubt ganze Völker zu unterdrücken, nur um sich nicht aufzulehnen...
Widerstand ist eben der einzige Weg, einfach abwarten bis sie keine Lust mehr haben zu morden und zu rauben ist doch eher naiv, oder?

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt
"Justice League": Ben Affleck hatte von Filmset Batarang geklaut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?