15.10.06 18:54 Uhr
 377
 

Bielefeld: Betrunkene wollten Tankstelle anzünden

Ein Zeitungszusteller entdeckte am Sonntagmorgen einen brennenden Zeitungsstapel neben den Zapfsäulen einer Tankstelle. Außerdem waren mehrere Zapfpistolen in das Feuer gelegt worden. Er konnte den Brand schnell löschen und weiteren Schaden abwenden.

Der Tat verdächtigt werden zwei bereits in der Nacht inhaftierte Männer (18 und 20 Jahre alt). Diese hatten in der Nähe ein Schaufenster eingeworfen und konnten anschließend festgenommen werden. Das Feuer müssen sie demnach kurz vorher gelegt haben.

Beide Personen waren stark betrunken und konnten erst nach der Ausnüchterung zu den Tatvorwürfen vernommen werden. Sie müssen den Polizeiangaben zufolge einer erheblichen Bestrafung entgegensehen.


WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Trunkenheit, Bielefeld, Tankstelle
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2006 19:43 Uhr von Rpnya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, ja, immer diese Fake-Nachrichten, um den Leuten vorzugaukeln, Bielefeld gäbe es... :P
Kommentar ansehen
16.10.2006 00:58 Uhr von El Damiano
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Tankstelle: wäre in keinem Fall explodiert.
Selbst dann nicht wenn man die Zapfpistolen
in ein Feuer wirft.
Es sind doch ünerall Sicherungen und Rückschlagventile eingebaut.

Und hat den jene Tanke kein Videoüberwachungssystem?
Da müssten die Täter doch zu sehen sein?

Oder gibt es kein Band, weil Bielefeld doch nicht existiert?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?