15.10.06 18:50 Uhr
 565
 

Tsunami-Wahrscheinlichkeit in der Nordsee höher als bisher angenommen

Wissenschaftler gingen bisher davon aus, dass die Gefahr von Tsunamis in der Nordsee relativ gering ist, da der Meeresboden in der vergangenen Dekade ruhiger geworden sei. Stärkere Seebeben führen nicht mehr zu den gefürchteten Riesenwellen.

Der Geologe Roger Musson vom Britischen Geologischen Dienst in Edinburgh stieß jetzt auf Aufzeichnungen, die anderes fürchten lassen: Sie zeugen von einer großen Erschütterung am 19. September 1508, die die ganze britische Insel betraf.

Weitere Dokumente verweisen wohl auf fünf starke Beben zwischen 1089 und 1847. Dies legt für den Experten die Befürchtung nahe, dass stärkere Erschütterungen häufiger auftreten als die Forscher bislang angenommen haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: John_Sharp
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tsunami, Nordsee
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"
Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2006 17:56 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das hoert sich ja gar nicht gut an...hoffe das meine familie und ich dies niemals erleben muessen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vprbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"
Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?