15.10.06 14:24 Uhr
 178
 

Turmfalke wird zum Vogel des Jahres 2007 gekürt

Der Turmfalke, Europas weitverbreiteste Falkenart, wurde vom Naturschutzbund (NABU) und dem Landesbund für Vogelschutz Bayern (LBV) zum Vogel des Jahres 2007 ernannt. Der kleine Greifvogel zählt nicht zu den gefährdeten Arten.

Die Bestände des Turmfalken sind in Deutschland aber seit Jahren stark rückläufig. Die Population in Deutschland umfasst knapp 50.000 Brutpaare. In Europa wird der Bestand auf etwa 350.000 Paare geschätzt.

Fehlende Nistplätze an sanierten Gebäuden, die immer öfter verschlossen und unzugänglich sind sowie ein Rückgang des Nahrungsangebots werden für den Bestandsrückgang verantwortlich gemacht.


WebReporter: Skalli
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, Vogel
Quelle: umwelt.scienceticker.info

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai
Psychologie: Wer abends eine To-Do-Liste erstellt, schläft besser
Studie: Hunde können auch menschliche DNA erschnüffeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2006 17:39 Uhr von SimTemp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder: das die Beute des Falken weniger wird. Schließlich beansprucht der Mensch immer mehr Fläche für sich.
Wenn zwischen 1997 und 2001 jeden Tag eine Fläche von 175 Fußballfeldern erschlossen wurde, gibt es auch weniger Jagdreviere für Greifvögel.
http://www.vistaverde.de/...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Markus Söder für Begrenzung der Amtszeit von Ministerpräsidenten
Institut warnt bei Grippe: Dreierimpfstoff wirkt nur bedingt
Alexander Dobrindt spottet weiter: "SPD in der Sänfte in die Koalition tragen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?