15.10.06 08:37 Uhr
 3.747
 

Tabakanbau in Deutschland in Gefahr?

Der deutsche Tabakanbau hängt von den Subventionen aus Brüssel so sehr ab, dass im Fall ihrer Streichung das Aus für diesen Wirtschaftszweig käme, befürchten die deutschen Tabakbauern. Nur ein Solidarzuschlag der Raucher könne dann noch helfen.

Wenn jede Packung Zigaretten um 0,6 Eurocent teurer würde und dieser Betrag dann in die Kassen der Tabakbauern flösse, wären diese weiter existenzfähig. Im Anbau anderer Produkte sieht der Verband der Tabakbauern keine Alternative.

In Deutschland existieren rund 750 solcher Betriebe, die gemeinsam etwa 40-45 Mio. Euro jährlich umsetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Gefahr, Tabak
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent
Trend zu alternativen Beerdigungen: Immer mehr Friedhöfe sterben
Bus- und Bahnfahren wird zum Jahreswechsel teurer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2006 20:29 Uhr von Gelassener
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dass Politik paradox und oft völlig unsinnig ist, sieht man an diesem Beispiel ganz besonders gut: Einerseits eine unglaubliche Kampagne gegen das Rauchen, andererseits immense Subventionen für Tabakanbau. Was denn nun, ihr Politiker? Wie wäre es, wenn ihr - ausnahmsweise einmal - einen Denkprozess startet?
Kommentar ansehen
15.10.2006 09:06 Uhr von SimTemp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Politik paradox: Nicht nur die Tabaksubventionen, die gesamten Agrasubventionen der EU sind ein Irrsinn. Und daran wird sich auch nichts ändern. Der Ministerrat (und der Europäische Rat) wird schon dafür sorgen, dass die jeweiligen Landesinteressen vor den Interessen Europas gestellt werden. Da dabei immer Kompromisse notwendig sein werden, einigt man sich halt auf maximale Förderungen für möglichst viel Mitglieder. Nicht Umsonst werden 46 % des EU-Haushalts für die Landwirtschaft verwendet.

Wir brauchen unbedingt ein stärkeres EU-Parlament, dass unabhängiger von den Mitgliedsstaaten Entscheidungen für Europa treffen kann.
Kommentar ansehen
15.10.2006 11:21 Uhr von matrix089
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Schwachsinn! Haben wir die Tabaksteuer um solche Unternehmen durchzufüttern? Wenn in Spanien oder so Tabak angebaut wird, könnte ich das noch verstehen, aber in Deutschland?

Die sollen die Subventionen streichen und die Raucher mehr bezahlen lassen.

Abgesehen davon ist die Subventionierungspolitik in Europa einfach nur beschissen.
Kommentar ansehen
15.10.2006 11:58 Uhr von tuba44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
750 Betriebe sind dann eben pleite...Punkt: Solidarzuschlag der Raucher für deutsche Tabakbauern ....so eine Müll.....wie wär es denn, wenn die alle Biotabak anbauen.....ist bestimmt gesünder....
Übrigens bin ich ehemaliger starker Raucher und jetzt NICHT militanter Nichtraucher ....von mir aus soll Rauchen wer Lust hat....
Es werden bei starkem Rückgang der Raucher auch noch sehr viele andere Arbeitsplätze betroffen sein.......Also Rauchen für Arbeitsplätze? Nach Rauchen für die Steuer, für den Mutterschutz, für den Verfassungsschutz etc. jetzt auch noch das....Arme Raucher .....raucht halt noch mehr.
Kommentar ansehen
15.10.2006 12:01 Uhr von Heinrich1871
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Subventionen Wofür? Wenn ich mich recht entsinne, ist der deutsche Tabak so gut, das er in Westeuropa nicht verkauft werden kann. Selbst als Beimischung scheint er nicht verwendbar.
Wenn dies zutrifft, werden hier also Subventionen für nichts ausgegeben. Aber vielleicht kann man als Selbständiger auch Subevntionen in Brüssel beantragen, wenn das selbst erwirtschaftete Geld nicht ausreicht?
Die Subventionen für Steinkohle sind sehr stark reduziert worden, warum nicht auch in der Landwirtschaft?

Vielleicht können die 750 Tabakbauern ja alternative Produkte anbauen. Flexibilität ist heute gefordert.

Ausserdem käme das doch der Gesundheit zu Gute, wenn Tabak nicht subventioniert wird.
Kommentar ansehen
15.10.2006 12:39 Uhr von Snake9
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich, aber Subventionen für Tabak haben bei mir nichts mit Denen für Landwirtschaft zu tun.
Es ist für mich ein riesengroßer Unterschied, ob Geld für gute Haltung von Tieren, Gasölverbilligung, Hilfprogramme für Landwirte in Problemgebieten, Bergbauernprogramm oder HEKUL (Programm für extensive Landwirtschaft ohne Chemie) oder für gesundheitsschädliche Produkte (gibt ja keine andere Verwendungsmöglichkeit für Tabak) ausgegeben wird. Den Bauern das Überleben sichern die uns füttern oder Denen die uns umbringen? Die Entscheidung ist einfach, oder? Es gibt bestimmt andere Möglichkeiten für die Nutzung des Bodens. Er würde aber ein Umdenken erfordern, das fällt halt vielen schwer.
Kommentar ansehen
15.10.2006 12:43 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
snake9: der witz war gut
:-)
Kommentar ansehen
15.10.2006 12:51 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich würds wundern wenn "die da oben" wüssten, das Rauchen nicht unbedingt lebensnotwendig ist.
Das ist genauso sinnig wie diverser anderer Dünnpfiff der von "da oben" aufs Volk fällt...
Kommentar ansehen
15.10.2006 14:22 Uhr von Cybertronic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na da: sollen sie doch andere Sachen anbauen,die dröhnen ... bringt dann noch mehr Umsatz ( wenns legalisiert würde).
Oder (0,6 Cent teurer) je 6 von 10 Packungen kosten dann
3,49 statt 3,48 €. Ich bin ja NICHTRaucher....ich schmunzel nur drüber
Kommentar ansehen
15.10.2006 14:53 Uhr von Güllepumpe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
OMG: Naja gut, dass ich meinen Tabak selber anbaue!
Kommentar ansehen
15.10.2006 20:59 Uhr von bogmen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Subventionen für den Tabakanbau abschaffen: Sollen doch die Raucher dafür bezahlen.
Warum soll die Gemeinschaft, also auch Nichtraucher, für die Sucht der Raucher bezahlen?
Kommentar ansehen
15.10.2006 21:38 Uhr von therealsandor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bogmen: Und Subventionen für Mais auch.
Warum soll ein Nicht-Maisesser dafür bezahlen !?

Blödsinniger Beitrag. Schlichtweg.
Kommentar ansehen
16.10.2006 00:57 Uhr von Höllenfürst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soviele Lügner: Tut mir Leid, wenn ich Eure Depression unterbrechen muss, aber ich freue mich schon brennend auf den Tag, an dem sie alle in meiner Obhut sind.

Und sie können nichtmehr entkommen.


...weiter machen!
Kommentar ansehen
16.10.2006 08:51 Uhr von therealsandor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@matthias79: Ich bestreite nich dass die Diskussion konfus is. Mir ging es nur um die Logik:
Tabak => Rauch ich nicht => Zahl ich nix für (an Subv.)
==>
Mais => Ess ich nicht => Zahl ich nix für (an Subv.)

Ob das jez manche Leute fressen oder nich is mir dabei herzlich wurst, genau wie beim Tabak :P

Worauf ich rauswollte : Diese Diskussionen können überhaupt keinen Sinn haben, da man, sobald man in einer "Gemeinschaft" / "Union" lebt grundsätzlich immer auch für die Bedürfnisse anderer mitverantwortlich ist.
Kommentar ansehen
16.10.2006 10:42 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@therealsandor: Ist doch ganz einfach ... Essen ist lebensnotwendig und Rauchen nicht.

Fertig....da braucht man garnicht groß diskutieren.
Kommentar ansehen
16.10.2006 11:08 Uhr von MaxMuster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat aus Wikipedia: "2006 macht der Steueranteil knapp 75 Prozent des Preises einer Packung Zigaretten aus. Damit sind Zigaretten neben Benzin das mit Abstand am höchsten besteuerte Produkt".
Soll meinen drei von vier Euro. Und der eine Cent kann daraus nicht abgedeckt werden?
Unabhängig davon denke ich nicht, dass wir hier Tabakanbau brauchen.
Kommentar ansehen
16.10.2006 16:12 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht normal erst jammern die politiker wie gefaehrlich rauchen ist....dan redet man sogar das raucher zur verantwortung gezogen werden sollen...aber auf der anderen seite wird der tabakanbau in deutschland auch noch gefoerdert....man sollte den politikern mindestens 50% ihres gehaltes kuerzen fuer den mist den sie dort entscheiden.
Kommentar ansehen
17.10.2006 09:37 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
summertime: >Ist doch ganz einfach ... Essen ist lebensnotwendig und Rauchen nicht.
Fertig....da braucht man garnicht groß diskutieren.<

doch. genau darüber muss man diskutieren.

lebensmittel braucht der mensch, zweifellos.
deshalb die hersteller dieser produkte zu subventionieren "kann" in ordnung sein.

aber........
kein mensch braucht zu seiner ernährung hühnerfarmen, kein mensch braucht zu seiner ernährung die ausrottung der fischbestände in den weltmeeren, kein mensch braucht zu seiner ernährung gequälte kreaturen.

zwei bis dreimal fleisch die woche reicht auch.
keiner braucht sieben mal fleisch oder fisch und somit die ausrottung der fischbestände und die kasernierung von nutzvieh.

aber auch das wird subventioniert.

auch der weg vom hof zu verbraucher wird subventioniert.
schweine aus belgien werden zum schlachten nach polen gefahren, zum zerteilen nach tschechien, zum räuchern nach italien, damit es nachher der supersagenhafte parmaschinken ist.
außer dem räuchern ist gar nichts parma.

und das wird subventioniert.

genauso sinnvoll oder sinnlos wie die subvention von tabak

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?