14.10.06 19:25 Uhr
 229
 

Irak: Sieben Mordopfer entdeckt

In einer Region in der Nähe der irakischen Hauptstadt Bagdad wurden gestern sieben Leichen gefunden. Die Köpfe der Toten fehlten.

Die Polizei geht davon aus, dass die Tat aus Rache geschehen ist. Anlass dafür soll die schiitische Miliz gewesen sein, die drei Sunniten entführt haben soll. Diese wurden getötet und in Brand gesteckt.

Drei der ermordeten Männer gehörten zu einer Gruppe von 14 Bauarbeitern, die vor zwei Tagen in der Stadt Balad verschleppt wurden. Deren Leichen fand man kurze Zeit früher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Norther
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Irak, Entdeckung
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Junge landet in Freizeitbad vom Fünf-Meter-Brett auf dem Boden
Vor sechs Jahren entführter Schwede wird von Al-Kaida-Ableger freigelassen
Asien: Behörden verbrennen Drogen im Wert von einer Milliarde Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beraterin des US-Präsidenten Ivanka Trump: "Ich halte mich raus aus Politik"
Ungarn: Viktor Orbán würdigt Hitler-Verbündeten als "Ausnahmestaatsmann"
USA: Oberster Gerichtshof bestätigt Trumps Einreiseverbot für Muslime teilweise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?