14.10.06 11:54 Uhr
 2.086
 

Chinas Devisenreserven bei knapp einer Billion US-Dollar

Ende September erreichten laut Staatsbank (Peoples Bank of China) Chinas Devisenreserven 987,9 Milliarden USD (umgerechnet knapp 800 Milliarden Euro), was einer Steigerung um mehr als 28 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht.

In den ersten neun Monaten dieses Jahres wuchsen die Reserven um 169 Milliarden Dollar. Der Handelsbilanzüberschuss im gleichen Zeitraum erreichte fast 110 Milliarden Dollar, was mehr ist als der des gesamten Vorjahres.

Der chinesische RMB stieg auf 7,9087 Yuan pro Dollar, was einer Aufwertung um 2,66 Prozent seit der Reform des Wechselkurssystems entspricht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Metzner
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, China, Dollar, Billion, Devisen
Quelle: english.china.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2006 07:39 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zur Info: Die Wechselkurse zu Dollar, Euro, und Japanischen Yen sind nicht voellig freigegeben, jedoch darf der Yuan in einem mehrprozentigen Rahmen schwanken gegenueber einem Paket aus den drei Waehrungen. Wenn er laufend an die Obergrenze stoesst, kommt es nach einem komplizierten Algorithmus zu einer Verschiebung dieser Bandbreite nach oben. Das ist eine Art "gebremste" Fluktuation, mit der man vor allem Spekulationsgewinne verhindern will -- Diese sind der kommunistischen Regierung suspekt.
Kommentar ansehen
14.10.2006 13:36 Uhr von Equitas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was fürn ding??? Devisenreserven????
sorry aber ich habe keine ahnung worum es in der news geht

kann mir das jemand erklären!
Kommentar ansehen
14.10.2006 13:57 Uhr von jd-fun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wikipedia - dein freund un helfer :): ich wusste es auch nicht
http://de.wikipedia.org/...
nun weiß ich es =D
Kommentar ansehen
14.10.2006 16:06 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kompliment Die wenigsten Leute wissen, dass eine "billion" in USA einer deutschen Milliarde (1 mit 9 Nullen) entspricht.
Eine britische "billion" ist uebrigens wie die deutsche 1 mit 12 Nullen.

Schon heftig, dass mit den Devisenreserven von China die Haelfte der deutschen Staatsschulden getilgt werden koennte.
Kommentar ansehen
14.10.2006 17:00 Uhr von franz_suderich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@roadrunner: nach der ersten deiner Zeilen dachte ich mir: Jaja, der Pöbel ;)

Aber nach dem zweiten deiner Sätze wars: Oh? Dann bin ich doch lieber still... :)

Das die Briten, trotz Fuß und Co., die Billion mit uns teilen, war mir nicht bekannt...
Kommentar ansehen
14.10.2006 18:06 Uhr von freak08154711
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na und? Hört sich ja alles interessant an, ist aber trotzdem völlig unbedeutend.
70-80 % Chinas sind Entwicklungsland und um das zu ändern werden diese Reserven nicht ausreichen.
Erst wenn die Chinesen mehr Geld in die eigene Infrastrucktur investieren, muß die Welt sich sorgen machen.
Kommentar ansehen
15.10.2006 07:30 Uhr von MY_PMCG104
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verstaendnis @Freak: Mir scheint als wenn du die Relevanz dieser News von hinten bis vorne nicht verstehst.
Die gigantischen und vorallem staendig wachsenden Devisenreserven Chinas haben sehr wohl einen gewaltigen Einfluss auf die globale Wirtschaft.

Dazu ein einfaches Szenario, China wird von den U.S.A. in irgendeiner Art und Weise provoziert und entscheidet sich die Devisenreserven in den freien Markt zu schuetten. Das Ergebnis von rund 1 Billionen zusaetzlichen Dollar auf dem Weltmarkt waere fatal, der Dollarkurs wuerde total zusammenbrechen und somit koennte die U.S. Wirtschaft nicht mehr wie bisher von ueberall und nirgendwo Gueter importieren. Sprich alle Laender die Waren in die USA exportieren (besonders Luxusgueter) sowie die USA selber rutschen in ein wirtschaftliches Chaos. Unt mit jeder Millionen die die Chinesen ihre Reserven an Dollars erhoehen, wird das Gefahrenpotential groesser.

Und noch am Ende zu deiner schon fast laecherlichen Aussage die Chinesen wuerden nicht in ihre Infrastruktur investieren, rund die Haelfte des in 2005 WELTWEIT verbauten Betons wurde in Chine verbaut.

Vielleicht in Zukunft doch erst mal nachdenken bevor man postet oder es einfach ganz seien lassen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?