13.10.06 21:51 Uhr
 408
 

Bundesregierung: Biokraftstoffe sollen Erdöl ablösen

Um von Erdöl in der Zukunft immer weniger abhängig zu sein, sieht Agrar-Staatssekretär Gert Lindemann vor, immer mehr Kraftstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen zu gewinnen. Biodiesel und synthetische Kraftstoffe sollen genutzt und verbessert werden.

Raps stellt im Moment die größte Quelle für Biokraftstoff dar. Doch durch neue Verfahren lässt sich aus Zückerrüben oder Kartoffeln Bioethanol, auch ein Brennstoff, gewinnen.

Um den Verbraucher langsam an die neuen Kraftstoffe zu gewöhnen, sollen diese in absehbarer Zeit dem momentan verfügbaren Benzin, Diesel und Heizöl beigemischt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Norther
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundesregierung, Erdöl
Quelle: www.finanzen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Internetmilliardär spendet CDU eine halbe Million Euro
Ungarn: Empörung über Ernennung von Rechtsradikalem zum Integrationsbeauftragten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2006 21:05 Uhr von Norther
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein guter Ansatz der Bundesregierung. In Zeiten steigender Rohöl-Preise wird sich der Umstieg auf Biokraftstoffe spätestens in ein par Jahren bemerkbar machen. Wenn wir heute schon diese Möglichkeiten fördern, werden andere Staaten das nachsehen haben. Zusätzlich schaffen entwickelte Technologien neue Arbeitsplätze.
Kommentar ansehen
13.10.2006 21:56 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An sich ja eine gute Sache, wenn da nicht wieder die hohen Kosten wären, die gleich wieder auf den Benzinpreis draufgeschlagen werden!
Kommentar ansehen
13.10.2006 22:12 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jimyp: An sich sind Biokraftstoffe wie Ethanol und Rapsöl weitaus ökonomischer, lediglich die gewaltige Industrie sowie die Abermilliarden an Mineralölsteuer stehen dem ganzen im Weg.

Solange ganze Nationen (direkt oder indirekt) auch noch das letzte aus dem begrenzten Rohstoff Öl herauspressen können, wird das Erdöl den Weltmarkt dominieren.
Kommentar ansehen
13.10.2006 22:18 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geil: wenn es sich bei unserem zukünftigen sprit um ethanol handelt, könnte man zuerst sein auto vollaufen lassen und dann sich selber *g*.....in dem falle wäre "sprit" ja sogar der richtige ausdruck
Kommentar ansehen
13.10.2006 22:40 Uhr von DeeSeL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut das wir vielleicht dochmal anfangen über Alternativen nachzudenken. Denn wenn es kein Öl mehr gibt oder es so teuer ist, dass es sich kaum noch einer leisten kann, dann ist es zu spät was Neues zu suchen.
Kommentar ansehen
13.10.2006 22:40 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, ja: Oder ...bla bla bla... Katzendieseler http://shortnews.stern.de/...
oder ...bla bla bla... http://www.all2know.com/... - http://www.perendev-power.com/... oder ...bla bla bla... Tesla Roadster http://www.wiwo.de/... oder ...bla bla bla.....................

Gibt so viele Möglichkeiten (hier die alten)
http://www2.t-online-business.de/...

Ja wech vom Öl-Krieg und Krebs natürlich auch, zu liebe unsere nicht verkrüppelten Kinder (der Aufklärer)

Aufwachen gemeiner Pöbel. Und habt noch ein schönen Tag, Nacht, Wochenende, Leben. Seh EUCH.
Kommentar ansehen
13.10.2006 23:32 Uhr von crazywolf1981
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicher kommen Alternativen aber erst wenn die Politiker wissen wie sie halbwegs glaubhaft Steuern draufschlagen können um sich zu bereichern..
Kommentar ansehen
14.10.2006 00:38 Uhr von ottokar vi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
glaubwürdig: Die Politik ist nicht glaubwürdig. Es wird nur nach der aktuellen öffentlichen Meinung Politik gemacht. Entscheidungen werden an deren Potenzial zur Machterhaltung gemessen.
Anders kann ich diese Aussage nicht verstehen.
Die aktuelle Gesetzgebung auf dem Gebiet regenerative Treibstoffe sieht so aus, daß die Politik den Mineralölkonzernen Honig um den Mund schmiert. Bio ja, aber bitte nur so, daß Shell, Dea und Co.daran kräftig verdienen. Es wäre doch ein Unding, wenn die regionale Landwirtschaft plötzlich einen Teil des Treibstoffkuchens abbekommen würde.
Kommentar ansehen
14.10.2006 01:00 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Angst (wegen der Steuer): Da liegt schon lange ein Voltaik Steuergesetzentwurf in der Schublade. Ja, die wissen das schon lange, und noch länger werdet ihr verarscht. Ja, "ihr" Wahlvieh habt ja auch nix besseres verdient.
Kommentar ansehen
14.10.2006 09:02 Uhr von picasso2489
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Adolgs Ausschwitz hatte mit IG Farben: (damalige Firma nicht Gewerkschaft) das PAtent zu verölung. Die haben bereits aus Kohle Kraftstoff hergestellt. Das nötige Oktan (Zündhemmer), damit auf Flugzeuge fliegen wurde bis Ende 45 von den Amerikanern geliefert. Als gegenleistung musste dass Patend als Kopie an die alte Esso "geliehen" werden. Wo es jetzt ist...
Aber aus Holz Diesel zu machen ist echt ein alter Hut.... Die Energie, aber die darin steckt, dies herzustellen ist meist sehr hoch... D.h. willkommen im Atomzeitalter! Uups hab ja fast vergessen, dass der Ami nich nur Ölgeil, sonnern au Urangeil iss. Uran gibet au nimmer viel...
Kommentar ansehen
14.10.2006 09:51 Uhr von ottokar vi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht ja nichtmal nur um die Steuer: es geht darum, was damit verbunden ist.
Wer jetzt noch auf die Idee kommt, Rapsöl für den Heimgebrauch zu zu pressen, muß sich erstmal ein Zollager einrichten. Kein Problem, schnell mal eine halbe Million EURO an die zuständige Zolldirektion überwiesen und los kann es gehen. OK, noch schnell eine 1/4 Milliarde Bestimmungen und Gesetze eingehalten, eine Lastwagenladung Formulare ausgefüllt und schon darf man wieder Pflanzenöl herstellen.

DU bist Deutschland, denn ich bin es nicht !!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?