13.10.06 20:45 Uhr
 622
 

Sangerhausen: Babyleiche in Wohnung einer Betrunkenen gefunden

Einem Polizeibericht zufolge wurde am Freitag in einer Wohnung in Sangerhausen (Sachsen-Anhalt) die Leiche eines sieben Wochen alten Mädchens gefunden. Die Todesursache konnte bislang noch nicht geklärt werden und die Ermittlungen dauern an.

Angeblich habe die getrennt lebende Frau ihr Kind am Morgen leblos vorgefunden und darauf einer Freundin erzählt, dass ihr Baby nicht mehr lebe - diese hat daraufhin die Polizei zur Hilfe gerufen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft befand sich die 33-Jährige beim Eintreffen der Polizei in der Wohnung - sie soll stark alkoholisiert gewesen sein. Die Frau ist Alkoholikerin und das Jugendamt habe sich um die Frau und ihr Kind gekümmert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Wohnung, Trunkenheit, Babyleiche
Quelle: onnachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland
Polizei sieht keinen Straftatbestand in Pöbel-Anruf an Sigmar Gabriels Frau
Barcelona: Terroristen hatten viele Wahrzeichen der Stadt zudem als Ziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2006 11:55 Uhr von Moralfetischist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Besser tot zu sein! Manchmal ist es auch besser tot zu sein, als bei einer asozialen Alkoholikerin groß zu und als Kind womöglich noch auf den Strich geschickt zu werden.
Kommentar ansehen
14.10.2006 12:32 Uhr von magn8
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja Sangerhausen: Was will man von meiner Heimatstadt, welche ebenfalls eine Drogenhochburg ist auch anderes erwarten.
Kommentar ansehen
14.10.2006 18:05 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
besser tot sein? da ist es doch super, dass das kind starb

*würgs*

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?