13.10.06 16:26 Uhr
 216
 

Verkehr: Weniger Unfalltote, aber vermutlich mehr Schwerstverletzte

Die Zahl der Unfalltoten wird genau beobachtet und geht Jahr für Jahr zurück. Doch die Zahl der Schwerstverletzten wurde bislang nicht genau beachtet, sie scheint aber zu steigen. Dies publizierte jetzt die Bundesanstalt für Straßenwesen.

Demnach wurden Schwerstverletzte, also Unfallopfer mit bleibenden nicht wieder herzustellenden Schäden, mit in der "Rubrik" Schwerverletzte geführt, in der alle Opfer gelistet sind, die einen vollen Tag im Krankenhaus verbringen müssen.

So wurde im Nachhinein eine Analyse der Statistiken durchgeführt, die ergab, dass tatsächlich schwerste Verletzungen zum Beispiel im Wirbelsäulenbereich zugenommen hatten. Untersucht wurden die Unfälle aller Verkehrsteilnehmer, nicht nur Autofahrer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Unfall, Verkehr
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2006 17:09 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na super: Da wär man doch lieber tot,als den Rest des Lebens als Krüppel dahinzuvegitieren.

Noch schlimmer wenn man irreparable Hirnschäden hat. Da bringt auch ein Airbag nix mehr.

Mfg jp
Kommentar ansehen
13.10.2006 17:18 Uhr von port
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erklärung? Ich nehm mal an, das aufgrund der steigenden passiven und aktiven Sicherheitsvorkehrungen bei heutigen Fahrzeugen, weniger Leute bei einem Unfall umkommen, dann halt aber schwerstverletzt (aber nicht tot) sind. So läßt sich vielleicht der Zusammenhang zwischen den beiden Zahlen klären...
Kommentar ansehen
13.10.2006 18:11 Uhr von ottokar vi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicherheit: Ich denke auch, daß durch neue Sicherheitsausstattungen mehr Fahrer von Kleinwagen einen schweren Unfall überleben als noch voreiniger Zeit.
Kommentar ansehen
13.10.2006 18:14 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@666leslie666: wenn du mal in der situation bist unterhalten wir uns darüber, dass du lieber sterben würdest. denn dann sieht man plötzlich vieles anders.
Kommentar ansehen
13.10.2006 23:48 Uhr von DeeSeL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@666leslie666: weißt du überhaupt was du da redest? Wie kann man sich nur wünschen tot zu sein? Vielleicht erst denken, dann schreiben.
Kommentar ansehen
15.10.2006 23:39 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na, was für ein Zufall: Die Leute, die früher gestorben wären, sind halt jetzt "nur noch" schwer verletzt.
Kommentar ansehen
16.10.2006 09:49 Uhr von mutschy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@leslie: Ich pflichte dir bei. Ich will auch nich mehr als "lebende Leiche" weiterleben, wenns denn mal soweit kommt. Jeder in meiner Familie weiss das u wird sich im Fall der Fälle entsprechend verhalten. Ich bin kein Fitness-Fanatiker oder so, lebe in den Tag hinein, esse FastFood u trinke auch mal n Bierchen. Was hab ich davon, mein Leben lang im Rollstuhl zu sitzen oder im Wachkoma zu liegen? Richtig, nichts.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?