13.10.06 15:40 Uhr
 191
 

ADAC: Mobilfunk-SOS-System könnte viele Leben retten

Der ADAC hat ein Notrufsystem für Mobiltelefone vorgestellt, das im Falle eines Unfalls automatisch den Standort des Unfallfahrzeugs an Rettungsdienste übermittelt.

Die Zeit, in der dann Rettungskräfte vor Ort sein könnten, läge bei der Hälfte der heute üblichen Spanne, was etwa ein Siebtel schwerer Verletzungsfolgen mindern und schätzungsweise 2.500 Menschenleben in Europa pro Jahr retten könnte.

Bei vielen Verletzten sinken die Chancen, den Unfall lebend zu überstehen, durch lange Wartezeiten bis zum Eintreffen der Helfer.


WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Leben, Mobil, System, ADAC, Mobilfunk
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert
Mercedes: Gelächter auf Facebook über Bezeichnung von neuer X-Klasse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2006 10:57 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wäre sicher sinnvoll: nur wenn man keinen empfang hat bringt das nix und wenn man bewußtlos in einem auto auf einer abgelegenen strecke liegt bringts auch nix. es müsste so eine art unfallsensor geben, der wenn nicht ausgelöst von einem insassen nach einer gewissen zeit hilfe ruft. sollte doch auch möglich sein unabhängig vom mobilfunk-netz.
Kommentar ansehen
15.10.2006 23:41 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kosten: Das ist dann letztenendes eine Kostenfrage. Nachrüsten ist meiner Ansicht nach unmöglich, das muss ab Werk geschehen, und bis sich das durchsetzt, dauert es eine Dekade.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?