13.10.06 14:11 Uhr
 89
 

Auch der schwache Dollar trägt zur Airbus-Krise bei

Neben den in ssn bereits öfter erwähnten großen Problemen mit dem A380 und der Produktionsfrage beim A350 stellt für Airbus auch die Schwäche des Dollars ein erhebliches Problem dar.

Airbus-Chef Gallois sieht durch die Diskrepanz, in Euro kalkulieren und in Dollar den Handel betreiben zu müssen, einen Wettbewerbsnachteil seines Unternehmens von etwa 20%. Zudem sei der Dollar seit Beginn der A380-Planung um rund 41% gefallen.

Der seit 2003 existierende Vorsprung von Airbus gegenüber Boeing beim Verkauf von Flugzeugen dürfte ab dem kommenden Jahr wieder von den Amerikanern übernommen werden, da diese deutlich mehr Bestellungen zu verzeichnen haben als Airbus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Dollar, Krise, Airbus
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Türkischer Wirtschaftsminister beschwichtigt: Deutsche Firmen genießen Schutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?