13.10.06 19:25 Uhr
 304
 

Urteil: Spam-Hersteller unterliegt im Kampf um Namensrechte

Die Lebensmittelfirma Hormel Foods musste vor dem europäischen Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt eine Niederlage einstecken. Sie klagte gegen Firmen, die Anti-Spam-Programme herstellen, da Hormel Foods seine Namensrechte verletzt sah.

Das Amt entschied jedoch, dass der Hersteller des Fleisches mit dem Markennamen "Spam" dieses Wort nicht exklusiv nutzen darf. Der Grund: Spam ist als Begriff für unerwünschte E-Mails sehr geläufig.

Während die Firma 2005 bereits gegen den Hersteller des Produktes "Spambuster" unterlag, konnte man den Rechtsstreit um die Domain spam.eu für sich entscheiden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: schweizwochen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Kampf, Name, Hersteller, Spam
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2006 18:15 Uhr von schweizwochen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde sagen, weit über 90% denken beim Wort "Spam" zuerst an die Mails, und dann erst an Lebensmittel. Ich wage die Behauptung, ein großer Teil kennt die Wortherkunft überhaupt nicht. Auch andere Firmen dürften Gefahr laufen, ihre Namensrechte irgendwann mal zu verlieren, weil ihr Produktname Synonym für das Produkt geworden ist, z.B. Tesa, Tempo, Leitz,...
Kommentar ansehen
14.10.2006 10:10 Uhr von Kid Rob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Author: Nein, denn SPAM ist eine Entfremdung.
Tesa, Tempo und Co sind Synonyme für die Produkte.
Geh mal in die Apotheke und Verlang ein Aspirin. :)
Es gibt DUTZENDE Kopfschmerzmittel, aber Aspirin ist weiterhin das meistverkaufte...
Kommentar ansehen
14.10.2006 10:29 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ autor: ich musste die ersten zwei absätze dreimal lesen (inklusive quelle), um zu begreifen, dass die ihr fleisch als "spam" bezeichnet haben (bzw. ihre firma).....
Kommentar ansehen
14.10.2006 10:54 Uhr von schweizwochen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@writinggale: Das Fleisch hieß schon so, bevor es Spam-Mails gab. So viel ich weiß, sind die Spam-Mails nach diesen benannt (weil das Fleisch so schlecht ist?)
Kommentar ansehen
14.10.2006 13:11 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na toll^^: demnächst verklagt hamburg mcdonalds auf 60 Milliarden Euro weil die dauernd sachen mit ihrem namen verkauft haben
Kommentar ansehen
15.10.2006 12:49 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An die Unwissenden hier: Also das mit Spam weis jeder Monty Python Kundige schon seit Jahren! Im Flying Circus gabs da einen netten Spam Gag wo sie auch alle "Spam"-Singen anfangen zu tanzen.

Am besten natürlich der fachliche Kommentar von "wirtinggale", total LOL!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?