13.10.06 13:43 Uhr
 217
 

Kultusministerium plant Identifikationsnummer bei Schülern

Um die Leistungen der Schüler, die eine Schule in Deutschland besuchen, besser nachvollziehen zu können, plant der Kultusminister, an jeden Schüler eine für die gesamte Schulzeit geltende persönliche Identifikationsnummer zu vergeben.

Darauf sollen die Daten von Staatsangehörigkeit, Geschlecht, Wohnort, Geburtsmonat sowie Fehlstunden und Leistungsstand der Schüler vermerkt werden.

Datenschützer erheben massiven Protest gegen dieses Vorhaben. Ute Schäfer von der SPD schlägt zwar eine Datenerfassung vor, jedoch ohne einen Bezug zu der Person: "Den gläsernen Schüler und Lehrer lehnen wir aber ab."


WebReporter: wuschelkuschel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schüler, Kultusminister, Identifikation, Kultusministerium
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Landtagsfraktion der AfD in Mecklenburg-Vorpommern spaltet sich auf
"Die Partei" holt ein Prozent der Stimmen: "Ab jetzt jagen wir Gauland"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2006 12:50 Uhr von wuschelkuschel
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Also manchmal frage ich mich, was in den Köpfen unserer gewählten Politiker so vorgeht? Das ist meiner Meinung nach ein Vorschlag, den man gleich wieder in die Mülltonne werfen kann.
Kommentar ansehen
13.10.2006 13:52 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nicht gleich: nen Chip ins Hirn.

Schulen sind Gehirnwäschestationen zur Erzeugung von Steuerzahlern.
Eigenes Denken unerwünscht.

Politiker ich beginne euch zu hassen...>;-)

Mfg jp
Kommentar ansehen
13.10.2006 14:43 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh gott: sofort fangen wieder alle an zu weinen. es ist ja nicht so dass es sowieso ne akte über jeden schüler gibt, jeder mann ne wehrerfassungsnummer kriegt, jeder eine sozialversicherungsnummer hat ... etc etc

is es nach datenschutzgesichtspunkten nicht auch höchst bedenklich dass ich beim amt meinen namen und wohnort angeben muss? dann bin ich ja auch ein gläserner bürger und wer weiss wer so alles rausfinden kann wie ich heisse und wo ich wohne ....

ständig dieses datenschutzrumgeheule ... das ist paranoia im frühstadium.
Kommentar ansehen
14.10.2006 22:08 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finds auch nicht gut, damit wird langfristig gesehen der gläserne Mensch geschaffen.
Besser wäre wenn sich der Herr Kultusminister lieber mal überlegen würde, wie man langfristig das unser Schulsystem verbessern könnte.
Mit Identifizierungsnummern jedenfalls bestimmt nicht....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?