13.10.06 10:19 Uhr
 531
 

Hubble Weltraumteleskop fotografiert Galaxie während ihrer Entstehung

Schon lange haben Astronomen vermutet, dass die meisten großen Galaxien entstehen, indem sie kleinere Sternenansammlungen um sich herum vereinnahmen. Jetzt veröffentlichte neue Bilder des Hubble Weltraumteleskops bestätigen diese Theorie nun.

So liefert das Foto der 10,6 Milliarden Lichtjahre entfernten Spiderweb-Galaxie eindeutige Hinweise darauf, dass dutzende kleinere Galaxien von ihr angezogen und dann zu einem Teil der Spiderweb-Galaxie werden.

Dabei werden die Sternenhaufen von der Masse der Spiderweb-Galaxie über einen Bereich von über 100.000 Lichtjahren angezogen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dennisk
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Weltraum, Galaxie, Hubble, Entstehung, Weltraumteleskop
Quelle: www.space.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2006 10:07 Uhr von dennisk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine große Version der Hubble Fotos gibt es auf der Quell-Seite in der rechten Spalte, wenn man etwas weiter runter scrollt.
Kommentar ansehen
13.10.2006 14:12 Uhr von designkey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Aufnahmen spiegeln doch den Zustand der Galaxie vor 10,6 Milliarden Jahren wieder - oder?
Kommentar ansehen
13.10.2006 14:35 Uhr von dennisk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@designkey: Jepp und daher dürfte die Galaxie mittlerweile schon recht groß sein.. :)
Kommentar ansehen
13.10.2006 16:49 Uhr von designkey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
<Philosophie on>
Diese Dimensionen (Raum / Zeit) sind wirklich unvorstellbar groß!
Wie beängstigend unbedeutend unsere Existenz doch ist..

<Philosophie off>
Kommentar ansehen
13.10.2006 23:06 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht: existieren die weitesten Galaxien, die wir sehen können, garnicht mehr.
Vielleicht implodiert das Universum schon längst wieder und wir sehen es nur noch nicht.
Kommentar ansehen
14.10.2006 11:05 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer wieder überaschend: was die wissenschaft so alles in ein paar fotos sehen kann...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?