13.10.06 19:52 Uhr
 35
 

Verleihung der Preise verschiedener Kategorien beim 14. Hamburger Filmfest

Die Hamburger Filmkritik erklärte den Film "Madeinusa - Das Mädchen aus den Anden" zum Sieger des 14. Hamburger Filmfests. Claudia Llosa gewann damit auch 10.000 Euro Preisgeld. Der mit 5.000 Euro dotierte Publikumspreis ging an "Heartbreak Hotel" .

Der TV-Produzentenpreis wurde Regisseurin Dagmar Hirtz für den TV-Film "Ich wollte nicht töten" verliehen. Die 30.000 Euro Preisgeld zahlt die Wirtschaftsbehörde nur, wenn Hirtz das Geld in der Stadt Hamburg verwendet.

Der mit 10.000 Euro dotierte Otto-Sprenger-Preis wird den besten Debütfilmen verliehen. Diesmal wurden die Filme "Lili et le baobab" von Regisseurin Chantal Richard und "Vineta" von Franziska Stünkel als Sieger bekannt gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Preis, Hamburg, 14, Verleihung, Filmfest
Quelle: www.news.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
Berlin: Priester ruft Familie von Helmut Kohl bei Totenmesse zu Versöhnung auf
Religionswissenschaftlerin behauptet, Dutzende Islamisten umgepolt zu haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2006 18:53 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die sogenannten Gewinner Filme, kenne ich nicht. Nichts von gehört bisher. Aber die meisten Filme kommen wahrscheinlich wohl erst noch im TV und Kino.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?