12.10.06 18:17 Uhr
 349
 

Brasilien: Ärger während Surfveranstaltung - Mann surfte mit seinem Hund

Am Tiririca-Strand der brasilianischen Stadt Itacaré fand eine Surfveranstaltung statt, in deren Verlauf die Polizei von den Veranstaltern verständigt wurde.

Der Grund dafür war, dass Caruso Mozart Wolff in den Pausen der Veranstaltung zusammen mit seinem Hund auf das Surfbrett stieg und somit die Teilnehmer des Wettbewerbs in den Schatten stellte. Die beiden surfen schon seit Jahren zusammen.

Wolff sagte, dass er manchmal glaubt, dass er schlechter surft als sein Hund.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mann, Hund, Brasilien, Ärger
Quelle: wcm.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Margot Käßmann: Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern ist brauner Wind
Australien: Bei Ben&Jerry´s nicht mehr zwei Eiskugeln derselben Sorte bestellbar
Nato-Gipfel: Weißes Haus ignoriert schwulen "First Husband" auf Gruppenfoto

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2006 19:07 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehe es mal so: sie hatten richtige angst zu versagen bei der show und dann kommt da ein nobody und ist wirklich besser als sie selbst ....fast normal
Kommentar ansehen
12.10.2006 20:57 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
waren: die anderen surfer die am wettbewerb teilgenommen haben so schlecht???
Kommentar ansehen
14.10.2006 20:38 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Würde: anscheinend schon geändert. Also Boulevard *gg*
Dennoch gute News !!!
Kommentar ansehen
14.10.2006 23:45 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kennen wir das nicht alle? Die lustigsten Heimvideos, wie Hunde, Katzen und Eichhörnchen auf Brettern im Wasser umhergezogen werden...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen
Margot Käßmann: Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern ist brauner Wind
Australien: Bei Ben&Jerry´s nicht mehr zwei Eiskugeln derselben Sorte bestellbar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?