12.10.06 15:45 Uhr
 484
 

Niederlande: Partei mit pädophilen Zielen von der kommenden Wahl ausgeschlossen

Im Juli 2006 wurde in den Niederlanden die Partei "Partei für Nächstenliebe, Freiheit und Vielfalt (PNVD)" gegründet, die unter anderem für straffreien Geschlechtsverkehr mit Heranwachsenden ab zwölf Jahren plädiert (ssn berichtete).

Die Partei wollte ursprünglich bei den Neuwahlen am 22. November antreten, aber daraus wird jetzt nichts, da man die benötigten 570 Unterschriften nicht vorlegen konnte - anscheinend will niemand mit der Liste der PNVD in Verbindung gebracht werden.

Die niederländische Vertretung in Österreich teilte den Ausschluss der Partei an den Wahlen am Mittwoch mit. In der Mitteilung hieß es weiter, dass die Staatsanwaltschaft alle Handlungen der Partei strengstens verfolge und gegebenfalls eingreife.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wahl, Niederlande, Partei
Quelle: www.tirol.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück
Recep Tayyip Erdogan bezeichnet Verschärfung der Reisehinweise als "bösartig"
US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2006 15:58 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so! Mir ist zwar schleierhaft, wieso die niederländische Vertretung in Österreich diese Nachricht herausgibt, aber besser so, als wenn die Spinner zur Wahl antreten würden.
Kommentar ansehen
12.10.2006 16:02 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strike: ich hatte schon fast den Glauben an die Holländer verloren. :-))

Mfg jp
Kommentar ansehen
12.10.2006 16:08 Uhr von Vampy32
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich: schade...

Das die die Stimmen nicht zusammen kriegen war klar. Wer will denn da öffentlich auf so ner Liste stehen.
Mich würde wirklich interessieren wieviele Leute die Partei bei ner "anonymen" Wahl gewählt hätten.

Nach dem Motto "Hängt die Typen am Sack auf" und dann n fettes Kreuz bei PNVD machen.
Kommentar ansehen
12.10.2006 21:15 Uhr von Svenö
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Halleluja: Endlich wurde es vollbracht. Hollland geht mit gutem Beispiel voran. Jetzt muss Deutschland die NPD verbieten. Dann ist die Welt um einiges schöner.
Kommentar ansehen
13.10.2006 10:43 Uhr von JJB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Svenö: Die Partei ist nicht verboten...
Sie darf nur nicht bei den Wahlen antreten, da sie nicht genügend Unterschriften dafür vorlegen konnte...
Kommentar ansehen
13.10.2006 12:55 Uhr von aidzdotnet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja schon mal lächerlich dass es überhaupt erlaubt ist eine solche Partei zu gründen. Gehören meines Erachtens alle eingebunkert!
Kommentar ansehen
13.10.2006 13:54 Uhr von Karl der Krasse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In einer Demokratie kann JEDER eine Partei gründen. Wenn man bestimmte Ziele verbietet ist es keine Demokratie. Eine derartige Partei wird sowieso nie genügend Stimmen bekommen um etwas zu erreichen. Zum Vergleich mit der NPD: Verbieten? Nein! Das so viele Leute momentan eine Partei wie die NPD wählen zeigt das in Deutschland etwas nicht stimmt. Der Staat kann nicht alles was ihm nicht passt im Keim ersticken, denn würde er das tun wären wir nicht weit von einer Diktatur entfernt.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?