12.10.06 14:15 Uhr
 883
 

München: Stark alkoholisierte Mutter stach mit Messer auf zweijährigen Sohn ein

Eine Mutter im Alter von 46 Jahren hat ihren zweijährigen Sohn mit einem Messer schwer verletzt. Der Sohn befand sich in Lebensgefahr. Zum Tatzeitpunkt war die Mutter stark alkoholisiert.

Der schwer verletzte Junge lag neben seiner Mutter im Bett, als der Halbbruder in das Zimmer kam. Er nahm den Kleinen und ging mit ihm zu Nachbarn, bei denen er den Zweijährigen ärztlich versorgte.

Polizisten verhafteten die Mutter kurz nach der Tat. Sie habe sich wohlmöglich versucht das Leben zu nehmen, da an ihrem Oberkörper Schnittverletzungen entdeckt wurden. Der zweijährige Junge konnte in einer Notoperation gerettet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: german_freak
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Mutter, Sohn, Messe, Messer
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Judenburg: Schwerverletzte bei Brennmaterialtransport
Manchester: Der Attentäter war ein britischer Staatsbürger
Identität des Manchester Attentäters genannt: 22-Jähriger libyscher Herkunft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2006 14:12 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal wieder, was Alkohol alles anrichten kann! Allerdings gab es neben dem Alkohol sicherlich auch andere Dinge, die da eine Rolle gespielt haben.
Kommentar ansehen
12.10.2006 15:24 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor und newschecker: So schrecklich die Nachricht ja ist, aber ein bisschen mehr Sorgfalt beim Schreiben und auch beim Prüfen der News sollte schon sein.

Wer schreibt denn "wohlmöglich", wo es doch "womöglich" heisst?
Und bei "Der zweijährige" schreibt man auch nach aktueller Rechtschreibung "Der Zweijährige".

Unabhängig davon ist mir auch neu, dass Erste Hilfe schon zu "ärztlicher Versorgung" zählt.
Oder war der Halbbruder ausgebildeter Arzt?
Das wird leider auch in der Quelle nicht deutlich.
Kommentar ansehen
12.10.2006 15:35 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: mit Cannabis wär das nicht passiert. ;-))

Mfg jp
Kommentar ansehen
12.10.2006 15:54 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer glaubt, dass aggressive menschen nur durch alkohol aggressiv werden, der irrt.
es gibt genug eltern, die auch ohne suff gründe finden, ihre kinder zu quälen.
Kommentar ansehen
12.10.2006 16:01 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ kimmsen: leider,macht aber nur 10% der Fälle aus.
90% der häuslichen Gewalt haben als Ursache
den Suff.
Steht in diesem Buch
->http://www.broeckers.com/...
Sowas wird natürlich nicht publik gemacht..

Sonst wär der Alkohol morgen verboten. :-))

Mfg jp
Kommentar ansehen
12.10.2006 16:15 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube eher, dass die Mutter nicht wegen des Alkohols gewalttätig wurde, sondern der Alkohol höchstens ihre Hemmschwelle herabgesetzt hat, ihren Sohn mit in den Tod nehmen zu wollen.

Armer Bub, hoffentlich erholt er sich bald.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Judenburg: Schwerverletzte bei Brennmaterialtransport
Manchester: Der Attentäter war ein britischer Staatsbürger
Fußball: Helene Fischer tritt bei DFB-Pokal-Finale auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?