12.10.06 11:20 Uhr
 310
 

Politiker fordern Internet-Stadtplan über Täter von Sexualdelikten

Haben Täter von Sexualstraftaten ein Recht auf Datenschutz? Wenn es nach einer Forderung von Politikern aus SPD, CDU und CSU geht, soll in Zukunft jeder Bürger online erfahren können, ob in seiner Nachbarschaft ein vorbestrafter Sexualtäter wohnt.

Die "Bild"-Zeitung berichtet, anhand eines virtuellen Stadtplanes könnten Bürger im Internet die Adressen von Menschen heraussuchen, die Sexualdelikte begangen haben. Kristina Köhler von der CDU regte zu einer Prüfung des Modells aus Amerika an.

Mathias Petersen, Vorsitzender der SPD in Hamburg sagte: "Jedes Kind, das dadurch nicht zum Opfer wird, ist ein großer Gewinn." Dorothee Bär von der CSU dazu: "Die Sicherheit unserer Kinder sollte über dem Datenschutz stehen."


WebReporter: wuschelkuschel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Internet, Stadt, Politiker, Täter, Sexualdelikt
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2006 11:13 Uhr von wuschelkuschel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja - "Bild" - aber ist dieser Gedanke der Politiker nachvollziehbar? Meiner Meinung nach ist dies nicht zulässig. Eine Veröffentlichung dieser Daten hätte in meinen Augen verheerende Folgen.
Kommentar ansehen
12.10.2006 11:26 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sommerloch? Wie dämlich und instinktlos sind die genannten Politiker eigentlich?

-- "Kristina Köhler von der CDU regte zu einer Prüfung des Modells aus Amerika an."

Ja, soll sie mal. Da gab es inzwischen "dank" der Veröffentlichung solcher Daten einige Fälle von Lynchjustiz, und man überlegt, ob man diese Veröffentlichung von Sexualstraftätern wieder abschafft. Nicht, daß solche Leute nicht hart bestraft oder in Sicherheitsverwahrung gehören, aber Lynchjustiz ist auch keinen Deut besser, als was diese Leute getan haben. Da könnte man auch gleich wieder die Blutrache einführen...

Wo leben wir denn? Im Mittelalter, oder was?
Kommentar ansehen
12.10.2006 11:33 Uhr von dennisk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer das befürwortet ist auch für Ehrenmorde Sexualstraftäter bestrafen... JA. Aber sie einem wilden Mob aussetzen? Nein Danke,... wir haben nicht umsonst die Gewaltenteilung in diesem Land. Und der Bürger hat eben nicht selbsttätig zur Waffe zu greifen. Und das ist auch gut so!
Kommentar ansehen
12.10.2006 11:43 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, lasst den Mob regieren: Hier kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen.

Wenn selbst die Amis bemerken, dass deren Regelung zur Veröffentlichung der persönlichen Daten von Sexualstraftätern zu Lynchmorden führt, dann ist das schonmal ein guter Anfang.

Selbstverständlich gehören Straftäter bestraft und ganz speziell Sexualstraftäter, aber doch nicht dadurch, dass man sie quasi dem Mob preisgibt.
Kommentar ansehen
12.10.2006 12:27 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja genau und Gerichtsurteile werden zukünftig in der Salesch-Show per TED gefällt...
Kommentar ansehen
12.10.2006 12:37 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin natürlich dafür! Auf jeden Fall. Früher oder später kommt das eh. Das ist so wie die PKW-Maut auf der Autobahn. Die kommt. Nicht heute, nicht morgen, aber die kommt.
Kommentar ansehen
12.10.2006 14:25 Uhr von styxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso nur Sexualdelikte? Ich will von allen Nachbarn sehen können, was sie so tolles gemacht haben, egal welche Straftat. Am besten auch die Kontobewegungen der letzten Zeit offen legen. Oh und natürlich sollte jeder das Recht haben einen Nachbarn zu verurteilen. Man muss ja nicht neben ihm wohnen, wenn man das nicht will.
Wer etwas zu verbergen hat kann ja in den Urwald ziehen.
Gegen den Terror hilft es auch. Ganz bestimmt.

Bei sowas wünsche ich mir, dass die Politiker, die auf sowas kommen mal selbst unschuldig verdächtigt werden. Schützen wird das wohl keinen Menschen. Dafür die Panik der Bevölkerung steigern und evtl. unschöne Konsequenzen haben. Aber was interessiert das die BILD, die ist immer schnell im verurteilen von Menschen.
Kommentar ansehen
12.10.2006 15:20 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun: wenn man der Lynchjustiz Tür und Tor öffnen will, dann Ja gibt die Daten preis. Ich fordere dementsprechend übrigens auch die Wiedereinführung in des Galgens und des Prangers an den Marktplätzen....

Willkommen zurück im Mittelalter!
Kommentar ansehen
12.10.2006 16:40 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es beachtlich wie sich die Geschichte der Menschen doch immer wieder regelmäßig zurückentwickelt.

Wo wir gerade beim Thema mittelalterliche Justiz sind: Wie wär´s mit Sippenhaft?
Kommentar ansehen
12.10.2006 16:48 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: sowas wäre unnötig, wenn man täter richtig bestrafen würde - lebenslange haft und gut ist! (richtiges lebenslang und nicht die deutsche version).
es wird zeit das schutz der opfer bzw. der gesellschaft oberste priorität wird. danach kann dann irgendwann mal resozialisierung kommen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?