11.10.06 21:49 Uhr
 373
 

Nordkoreas Atomtest löst in China Verärgerung und Frustration aus

China, das lange Zeit als Verbündeter Nordkoreas galt, hat durch den Atomtest des Nachbarn einen Gesichtsverlust erlitten. So reagiert die Supermacht verärgert und betroffen zugleich.

China unterstützt Nordkorea massiv wirtschaftlich. Jetzt sieht es die Stabilität der Region in Gefahr, dennoch lehnt es militärische Mittel gegen Nordkorea ab.

China will weiterhin auf Verhandlungen setzen und die "gutnachbarlichen" Beziehungen zu Nordkorea aufrecht erhalten. Es fürchtet die Auswirkungen von Sanktionen gegen Nordkorea erheblich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Nordkorea, Frust
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa
Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2006 21:56 Uhr von black.night
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt werden die chinesen der atommacht gegenüber wohl kleinlaut. nun ja, wir werden sehen was die sanktionen der EU und der USA für auswirkungen haben. mit ihrem atombömchen haben die nordkoreaner jetzt in asien wohl das sagen. ein wettrüsten könnte dies jetzt zur folge haben...
Kommentar ansehen
11.10.2006 22:21 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
China scheisst sich bestimmt nicht vor Nordkorea ein. Da gehts um was ganz anderes, China hat vielfältige Geschäftsinteressen in der westlichen Welt, und die müssen gewahrt werden. Damit man weiterhin den Sweatshop für den Westen spielen darf, rügt man Nordkorea eben offiziell, und schon haben alle China immer noch lieb...
Kommentar ansehen
12.10.2006 01:48 Uhr von con. jur. Honeke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm, das alles bereitet mir sehr sehr grosse Sorgen, Deutschland sollte sich da besser raushalten, ich sehe darin nämlich unter Umständen den Anfang eines Nuklearkrieges.... Und das meine ich ganz ernst, ich glaube, das der Diktator von Nordkorea ernsthaft eine Atomrakete abschiessen würde, sollte er angegriffen werden....Wem dem so sein sollte, wird die Usa mit einer Atomrakete antworten... beid en heutigen Atomwafen, würde das dann nach ende eines solchen Krieges ca. 150 Millionen Tote geben.

Ich möchte nicht darunter sein.... Nene, Deutschland hat damit nix zu tun, wenn überhaupt, sollte man Nordkorea die Geschäfte verweigern....
Mit dieser Kanzlerin sehe ich eine grosse Gefahr für das Land in Kriegszeiten, denn die ist dem Bushmann sehr zugetan.... Könnte ausarten das ganze, wenn man nicht sehr sehr klug handelt....
Kommentar ansehen
12.10.2006 02:08 Uhr von Hasment-G
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: Er ist zwar ein Diktator, aber nicht ganz blöd! Er weiß ganz genau das er keine Chance hat wenn es zu einem Krieg kommen würde.
Dort wird keinesfalls ein Krieg ausbrechen und schon garnicht mit 150 Mio toten... und erst recht keine Deutschen.
Junge, das ist Nordkorea vs. die halbe Welt und nicht der Kalte Krieg.
Kommentar ansehen
12.10.2006 17:25 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es könnte aber... zu einem neuen kalten Krieg werden... China wird sich nämlich wenn es hart auf hart kommt, auf die Seite seines Gesinnungsgenossen schlagen, die Geschäfte lassen sich nach nem Krieg wieder aufnehmen

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?