11.10.06 20:19 Uhr
 3.809
 

Japan zieht harte Konsequenzen aus nordkoreanischem Atomtest

Japan hat als Folge des nordkoreanischen Atomtests harte Maßnahmen gegen das Land getroffen. Sie bedeuten eine drastische Verschärfung der ohnehin schon nach den Raktentests im Sommer verhängten Sanktionen.

Wichtigste Maßnahme ist die totale Sperre japanischer Häfen für Schiffe aus Nordkorea, sowie ein strengeres Einfuhrverbot für nordkoreanische Waren. Nordkoreaner dürfen Japan nur noch mit Sondergenehmigungen betreten.

Die getroffenen Maßnahmen dürften Nordkorea vor allem wichtiger Deviseneinnahmen berauben. Die UNO hatte sich bislang nicht auf Sanktionen gegen Nordkorea einigen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Japan, Konsequenz
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Präsident verhängt Kriegsrecht und bittet Russland um Waffen
Evangelischer Kirchentag lädt die AfD nicht aus: Kein Gesprächsverbot
"So amazing": Donald Trumps Eintrag in Holocaust-Gedenkstättebuch ist seltsam

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2006 20:33 Uhr von dynAdZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sprichwort gefällig? Wer mit Feuer spielt, verbrennt sich manchmal.
Kommentar ansehen
11.10.2006 21:29 Uhr von a.maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: Wenn man Nordkorea verurteilt, dann auch alle anderen Staaten mit Atomwaffen! Warum soll das Land auf eine Waffe verzichten mit der es selbst bedroht wird? Wenn ich jemanden mit einem Knüppel drohe darf ich mich nicht wundern wenn er selbt zum Knüppel greift.
Kommentar ansehen
11.10.2006 22:49 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Japan hat meines Wissens keine Atomwaffen.
Je mehr Staaten Atombomben haben umso größer ist die Gefahr, daß irgendein Regierungschef mal - mehr oder weniger - versehentlich auf "den Knopf" drückt.
Kommentar ansehen
12.10.2006 00:47 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
matthias: Kanada gehört nicht zu den Vereinigten Staaten.
Weißt Du unter welchen Umständen die USA die A-Waffen damals eingesetzt haben? --- Niemand kannte damals die genauen Auswirkungen.
Vielleicht haben diese Bomben sogar hunderttausende gerettet, weil Japan sofort kapizuliert hat.
Seitdem wurde die Bombe auch meines Wissens nicht mehr eingesetzt.

Du kannst ja mal einen Urlaub in Südkorea oder Japan machen, dann siehst Du vielleicht, dass es in dem Konflikt nicht nur um die USA geht, auch wenn Du die USA als "Feind" ansiehst!
Kommentar ansehen
12.10.2006 01:04 Uhr von Geater125
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem an der ganzen Sache ist dass die USA Nordkorea weiterhin als Achse-des-Bösens ansieht. Irak wurde schon gestürmt, Iran ist kurz davor, wovor haben die Nordkoreaner dann wohl Angst?

Eine ebenbürtige Waffe zur Selbstverteidigung ist nun mal "zu dulden". Das Problem ist: Südkorea ist leicht gereizt, Japan kurz vorm Austicken und selbst China distanziert sich von Nordkorea. Isolation pur, die Bevölkerung hungert....es ist nur ne Frage der Zeit bis sich die Menschen nehmen was sie wollen, vor allem wenn ein Führer an der Spitze ist der versucht sich unter allen Umständen zu halten!
Kommentar ansehen
12.10.2006 08:50 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
atomwaffen: auch den usa sollte man die atomwaffen abnehmen da sie auch kranke psychopathen an der regierung haben, aber es hat wohl niemand die macht das zu machen. wünschenswert wäre es trotzdem.
Kommentar ansehen
12.10.2006 09:06 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Geater125: Japan kurz vorm Austicken? Nun ja, ist ja auch nicht so leicht ruhig zu bleiben, wenn ein Land das schon ein paar mal Millitärische Raketen über einen drüber geschoßen hat anfängt mit Atombomben zu spielen!
Außerdem wissen die Japaner genauer als jedes andere Volk der Erde wie es ist und was die folgen sind wenn eine Atombombe über bewohntem Gebiet Explodiert.
Dazu kommt noch das schon Nordkoreanische Raketen in Japan abgestürzt sind.

Also aus meiner Sicht sind die Japaner noch die lässigsten in der Ecke Asiens. Andere wären da bestimmt wesentlich heftiger abgegangen.

Ich finde die Japanische Haltung OK.
Kommentar ansehen
12.10.2006 10:28 Uhr von Tangoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Japan : potenzielle Atommacht: die Japaner sind eh ein wenig sauer: Es gab mal Überlegungen, das Japan Atomwaffen baut. Sie ließen sich aber "belabern" und verzichteten darauf. So weit., so gut.

Was machte Indien - sie bauten trotzdem Atomwaffen.

Nun kommt die Sauerei: Die Amerikaner erkennen Indien als Atommacht an. Dass den Japanern der Mund offen stehen bleibt, ist ja klar. Denn das heißt: wenn sie trotzdem ne A-Bombe gebaut hätten, wären sie mittlerweile als A-Macht anerkannt.

Ach, und noch was:

woran erkennt man eigentlich ein Unrechtsregime?? Ich bin mir da nämlich nicht mehr so sicher!

Früher dachte ich immer, man erkennt es z.B. daran, dass:
- sie gegen Menschenrechte verstoßen
- Menschen foltern
- Menschen verschleppen
- illegale Gefängnisse betreiben
- die Bevölkerung täuschen
- andere Länder unter Vortäuschung falscher Tatsachen überfallen
- sich von anderen Ländern nichts sagen lassen

.....aber da muss ich mich offensichtlich irren :-(
Kommentar ansehen
12.10.2006 10:29 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ogma - Kleine Korrektur: -- "Vielleicht haben diese Bomben sogar hunderttausende gerettet, weil Japan sofort kapizuliert hat."

Nein, Japan war zu der Zeit schon in Kapitulationsverhandlungen (hatte mit Russland Kontakt aufgenommen) und wollte, möglichst ohne Gesichtsverlust, kapitulieren. Das war, nach heutigen Erkenntnissen, auch den Amerikanern rechtzeitig bekannt gemacht worden.

Schlimmer war jedoch, das die USA nach den Detonationen angeblich die Hilfskräfte des Roten Kreuzes, etc. lange massiv an ihrer Arbeit gehindert hatten, damit man die Auswirkungen der A-Bomben besser studieren konnte.
Kommentar ansehen
12.10.2006 10:41 Uhr von MiA.MaX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ArrowTiger: Japan hatte zwar auf bessere Konditionen von Russland gehofft, aber diese Hoffnung wurde zerschlagen, als auch Russland Japan den Krieg erklärte.

Somit war dieser Weg hinfällig...

Anzumerken ist natürlich, wenns auch nicht entschuldigt was da passiert is, dass noch keiner richtig wusste, welche massiven Auswirkungen A-Bomben wirklich haben.

Und wer heutzutage noch mit dem Einsatz von echten A-Bomben droht, der sollte hart bestraft werden.
Kommentar ansehen
12.10.2006 11:35 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Japaner: übrigens genauso wie die Deutschen, sind de fakto eine Atommacht.
Beide Nationen haben das entsprechende Material und das Wissen, innerhalb kürzester Zeit eine Atombombe beliebiger Sprengkraft herzustellen.
Beide Nationen verfügen über entsprechende Trägersysteme.
Das Japan keine Atomwaffen hergestellt hat, liegt daran, dass Sie sich bisher unter den Schutz einer Atommacht stellten. Allerdings könnte sich diese Einstellung, bei einem Irren vor der Haustür, sehr schnell ändern.
Kommentar ansehen
12.10.2006 13:59 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ogma: den entscheidenden Passus hast du leider im matthias´ Kommentar überlesen -

"und neulich erst wieder damit gedroht."

Und immer wieder bei Bedarf damit drohen - sogar den Einsatz von Mini-Nukes erwägen (also die USA).
Als Unterscheidungsmerkmal von "Schurke" und "Nicht-Schurke" taugt dies jedenfalls genausowenig wie "Demokratie", "Rechtstaatlichkeit", "Friedensliebe" und "Menschenrechte".

Eigtl. GIBT es überhaupt keine Unterscheidungsmerkmale mehr (seit ein paar Jahren) und der Unterschied in diesem Einheitsbrei ist "sind sie uns genehm oder nicht".

Ich bin auch gegen diese "Proliferation", aber noch viel mehr gegen diese Unterdrückung a la "wir dürfen alles und ihr nichts" - ich halte nichts davon wenn ein Land überall drohen darf ggf auch "Mini-Atombomben" in afghanischen Berghöhlen zu zünden aber dieses aggressive Gebahren mit zivilisierten Maßstäben zu vereinbaren.

Womit ich in keinster Weise ein Regime beschönigen will in dem die Bevölkerung nach Hause geht weil sie nicht auf der Straße tot aufgefunden werden möchte - verhungert, während ein Diktator es sich gut gehen läßt, was auch immer von den wohl auch z. T. lancierten Gerüchten wie "größte Pornosammlung der Welt" etc. auch immer stimmen mag.
Kommentar ansehen
12.10.2006 14:15 Uhr von styxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so? An sich ist es richtig, dass Japan daraus Konsequenzen zieht. Nordkoera stell wirklich eine Bedrohung da. Und auch das Volk hätte wohl einiges besser ohne diese Diktatur.
Dumm ist nur, dass die Sanktionen auch Unschuldige treffen. Aber vielleicht wird sich die Bevölkerung irgendwann auflehnen..sofern sich nicht vollständig von der Propaganda dort benebelt ist.
Aber irgendwie scheint das Regime mit absichtlich solche Sanktionen zu bewirken. Immerhin haben sie dann eine "Kriegserklärung", wie sie bereits ankündigten...

Und der Vergleich mit den USA ist ziemlich schwach. Sicher, sie sind auch nicht gerade toll und Freiheiten werden immer mehr eingeschränkt. Aber Nordkorea ist einen Schritt weiter. Dann lieber die USA mit den Waffen als Nordkorea (idealerweise hätte natürlich kein Land diese Waffen, bzw. sie wären vollständig unter UN-Kontrolle).

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Haftstrafe für Fußballstar Lionel Messi von Oberstem Gericht bestätigt
Fußball: Guillermo Varela von Frankfurt vor Pokalfinale wegen Tattoo gesperrt
Sicherheitsmaßnahmen: Keine Handys bei Finale von Germanys Next Topmodel erlaubt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?