11.10.06 21:54 Uhr
 318
 

Ubisofts Executive Director schießt gegen Electronic Arts

Alain Corre von Publisher Ubisoft hat erklärt, dass sich eine Zusammenarbeit mit dem Publisher-Riesen Electronic Arts (EA) negativ auf die Studios auswirken würde. Der Executive Director bezog diese Aussage auf die Kreativität, die dann leiden würde.

Eine Übernahme von Ubisoft durch EA würde es laut Corre nicht geben, obwohl EA bereits mit 20 Prozent an Ubisoft beteiligt ist.

Ubisoft verfüge über genügend gute Titel, um unabhängig zu bleiben.


WebReporter: borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Electronic Arts, Ubisoft, Electro
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2006 02:55 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
joa: so ist das halt, wenn der kapitalismus einzug erhält

schade um die vielen studios, die schon platt gemacht wurden.. aber wer weis schon, wie die situation -heute- ohne ea ausgesehen hätte :/
Kommentar ansehen
12.10.2006 08:29 Uhr von El Damiano
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ubisoft hat Recht. Nichts gegen EA, aber alle kleineren Softwareschmieden
erhalten ihren Charme doch nur, wenn sie sich nicht verkaufen lassen.
Und mit der "Zusammenarbeit" fangt doch alles an.
Kommentar ansehen
12.10.2006 08:51 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bald gibts nur noch zwei: Microsoft und EA

Ms zwingt dann erstmal alle Studios für die XBox zuerst oder ausschließlich zu entwickeln

EA ballert jedes Jahr das selbe Spiel raus nur mit anderen Trikots und Namen

Soviele tolle Softwareschmieden sind mittlerweile schon Untergegangen. Wieso schließen sich kleinere Firmen nicht zusammen? aus vielem kleinen kann auch was großes werden
Kommentar ansehen
12.10.2006 22:42 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lucky strike: glaube ich nicht. activision, ubisoft, bethesda, jowood, blizzard sind groß und stark genug dass sie iene übernahme durch ea oder ms abwenden können. die haben genug starke titel und werden weiter gute produzieren.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?