11.10.06 12:41 Uhr
 230
 

Islamismus: Internet ersetzt die Moscheen als Propaganda-Ort

Nach der Festnahme eines mutmaßlichen Al-Qaida-Sympathisanten in Niedersachsen sprach das Verfassungsschutzamt des Landes von einer Zunahme der Aktivitäten radikaler Moslems im Internet, während die Hasspredigten in den Moscheen nachließen.

Über das Web würden junge Moslems verstärkt im Sinne der Islamisten beeinflusst und zum heiligen Krieg animiert. Zudem würde dort über den Bau von Sprengsätzen debattiert.

Im niedersächsischen Verfassungsschutz gibt es bereits seit geraumer Zeit Islam-Spezialisten, die aber oft keine Möglichkeit hätten, ihre Erkenntnisse umzusetzen, da die islamistischen Seiten oft im Ausland beheimatet seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Islam, Moschee, Ort, Propaganda, Islamismus
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Junge landet in Freizeitbad vom Fünf-Meter-Brett auf dem Boden
Vor sechs Jahren entführter Schwede wird von Al-Kaida-Ableger freigelassen
Asien: Behörden verbrennen Drogen im Wert von einer Milliarde Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2006 13:10 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja ob es wirklich gleichermaßen so ist das die Haßpredigten nachlassen? Warscheinlich ergänzt das Internet eher die Propaganda die in den Moscheen eh schon betrieben wird. Der Verfassungsschutz muss hier nicht nur gegen die Betreiber solcher Seiten und Portale verogehen, sofern sie hier beheimatet sind, sondern auch gegen die Nutzer. Diese stellen einfach eine Potenzielle Gefahr dar.
Kommentar ansehen
11.10.2006 13:36 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: da bleibt nichts anderes übrig als einfach das internet ab zu stellen.

einfach den knopf auf off stellen
Kommentar ansehen
11.10.2006 14:30 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Webseiten sind für Europäer: nicht zugänglich, weil da alles nur in arabisch abläuft.

Daher wird auch eine Überwachung irgendetwas zwischen schwierig und unmöglich sein.

Wir können aber auch an dieser Tatsache sehen, daß es niemals zum Guten führen kann, wenn eine Religion (egal welche!) versucht, die Andersgläubigen - notfalls mit Gewalt - zu "bekehren".

Angesichts der Tatsache, daß der Islam die von den Europäern entgegengebrachte Toleranz nicht erwidern will, sondern offenbar immer öfter mit Gewalt agiert, müssen wir unsere Toleranz schnellstens aufgeben!

Eine wirksame Abwehr der Haßaufrufe im Internet wird wohl in absehbarer Zeit nicht möglich sein.
Kommentar ansehen
11.10.2006 14:52 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: Stimmt eine Überwachung der Seiten als solche ist schwierig möglich sofern sie im Ausland gehostet werden. Was aber sehr wohl möglich ist ist eine Blacklist zu erstellen mit Seiten die Material für Terroristen liefern oder Propaganda betreiben. Die Zugriffe auf solche Seiten kann man dann entweder von Deutschland aus blocken(wenn die Provider mitspielen. Wobei es auch da Möglichkeiten gibt das zu Verschlüsseln) oder man kann die Zugriffe auf diese Art der Seiten Protokollieren. Dann hat der Verfassungsschutz zumindestens eine Ermittlungsgrundlage.

Was die Toleranz dem Islam gegenüber angeht bin voll und ganz deiner Meinung. Es werden Forderungen von Islamischer Seite gestellt aber selbst in keinster Weise entgegengekommen. Dazu noch der Überproportionale hang zur Gewalt den viele Angehörige dieser Religion haben, gepaart mit einer völligen Verachtung westlicher Werte. Wenn gegen diese Art eine Demokratie zu unterwandern nicht schleunigst vorgegangen wird werden wir früher oder später in einem Scharia-Staat leben. Dann werden sich vor allem diejenigen umschauen die jetzt von Toleranz predigen.
Als Beispiel der Grüne Volker Beck der als Homosexueller in einem Scharia-Staat warscheinlich gehängt werden würde.
Kommentar ansehen
11.10.2006 15:30 Uhr von fpanyre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wirtschaft, politik und religion: eine wirtschaftszeitung ist fuer wirtschaft.
die politik deutschlands ordnet sich der wirtschaft unter.
wenn eine religion von einer wirtschaftszeitung kritisch
betrachtet wird, scheint diese religion wirtschaftsfeindlich zu
sein.
ist der beitrag "Radikal-Islam verlagert sich ins Netz", der beim
handelsblatt unter der rubrik TECHNOLOGIE laeuft, nun
stimmungsmache oder nuetzliche information fuer
wirtschaftskapitaene?
und sind die globalisierer auf einmal um deutschland besorgt?
Kommentar ansehen
11.10.2006 15:35 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War ja klar, dass sowas kommt Endlich ein Grund, so RICHTIG das Web bzw., da dies nicht geht, die User gründlich(er) zu überwachen / auszuspionieren.

Gesetzesvorlagevorschlag:

%userprofile% darf nur noch auf staatlich kontrollierten Servern liegen.

Dies wird über einen providerseitig gesetzten Cookie verifiziert und Zuwiderhadlungen werden mit Stasiknast geahndet.
Kommentar ansehen
11.10.2006 15:39 Uhr von Der Weiser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich lach mich TÖT: Immer die bösen, bösen Musselmannen.

Nicht wahr, Opa.
Kommentar ansehen
11.10.2006 15:40 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quatsch Baghdad hat 2 Std. Strom täglich. Und die Menschen in anderen islamischen Ländern haben für Internet sicher
kein Geld.
Diese Seiten sind für in Europa und USA lebende Moslems.
Die Hauptpropaganda liefert die USA/ Israel mit ihren Kriegen, die tagtäglich im Fernsehen zu sehen sind.
Kommentar ansehen
11.10.2006 15:49 Uhr von Lightmoor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: die westliche welt ist selber schuld wenn sie immer und immer wieder klein bein gibt und zu tollerant ist

ich habe nix gegen toleranz aber wenn man nichtmal mehr karikaturen veröffentlichen kann oder etwas zitieren darf das geht zu weit und das müssen auch die anhänger des islams verstehen
Kommentar ansehen
11.10.2006 16:13 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maki: Genau das darf dabei eben nicht passieren das alle Internetnutzer Kontrolliert werden. Deswegen habe ich ja ausdrücklich auf die Maßnahme mit der Blacklist hingewiesen. So würden nur diejenigen geloggt die diese Seiten aufrufen. Je nach Aktivität eines bestimmten Nutzers kann man dann bestimmen ob er ggf. eine Gefahr darstellt oder nicht.

Ich muss dazu sagen das ich Persönlich Datenschutz für eines der wichtigsten Dinge halte in einer dermaßen Digitalen Gesellschaft. Jedoch müssen da kleine Ausnahmen gemacht werden wo möglicherweise viele Menschenleben dran hängen können.
Kommentar ansehen
11.10.2006 16:26 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So einige glauben anscheinend tatsächlich, dass es der Stasi in irgendeiner Weise um den Islamismus geht...
Kommentar ansehen
12.10.2006 12:21 Uhr von fpanyre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
opppa & amigos habens nicht drauf weil da alles nur in arabisch abläuft.

na so was, da haben unsere hochbezahlten geheimdienste
an sich ein problem, dass sie nicht loesen koennen.
sie wollen keine fremdsprache lernen.

"Daher wird auch eine Überwachung irgendetwas zwischen
schwierig und unmöglich sein."

ja, was machen die denn? glauben die irregeleiteten um
schaeuble wirklich, dass der koran ab jetzt auf deutsch
gelehrt wird, damit unser faules pack nicht so viel zu tun hat
mit der ueberwachung?

wahrscheinlich haben die boehsen terris damals arabisch
nur erfunden, um deutsche ueberwacher und spione zu
verwirren.

oppa, du kommst ganz sicher mit dem kopp durch die wand,
brauchst einfach mehr anlauf!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Oberster Gerichtshof bestätigt Trumps Einreiseverbot für Muslime teilweise
Formel-1-Star Sebastian Vettel wünscht sich mehr Patriotismus in Deutschland
Fußballlegende Diego Maradona wollte "Oasis"-Star Liam Gallagher erschießen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?