11.10.06 12:40 Uhr
 3.014
 

Italien: Heimlicher Drogentest bei Politikern offenbart Konsum

Im Rahmen einer italienischen TV-Satire-Show wurde ein verdeckter Drogentest an 50 Parlamentsabgeordneten durchgeführt. Bei fast einem Drittel dieser Politiker konnte so der Konsum illegaler Drogen nachgewiesen werden.

Die Macher der Satire-Show namens "La Lene" nutzten für den Test ein präpariertes Make-up, mit welchem sie die Politiker unter Vorwand schminkten. Eine spezielle Chemikalie in diesem Make-up vermochte Drogen im Schweiß aufzuspüren.

Die Namen der 16 entlarvten Politiker (viermal Kokainkonsum, zwölfmal Cannabis) wurden in der Sendung veröffentlicht, was eine politische Diskussion auslöste. Die Nennung der Namen bereut der Moderator der Show.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: einz
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Politik, Italien, Politiker, Droge, Konsum
Quelle: www.oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2006 11:37 Uhr von einz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nach Aussen hin konservativ und in Wirklichkeit wackeln die Wände. Halte es für sehr bedenklich, gerade wenn Politiker eine solch egopushende und paranioafördernde Substanz wie Kokain einwerfen. Bei Cannabis gehn die Meinungen ja eher auseinander...find ich persönlich nicht so arg. Ein rauchender Trittin ist mir lieber als ein saufender Stoiber ;-) Aber das wär ein anderes Thema.
Kommentar ansehen
11.10.2006 13:01 Uhr von Zisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Autsch Das ja mal heftig. Sowas sollte man mal bei deutschen Politikern machen. Heftig heftig...
Kommentar ansehen
11.10.2006 13:02 Uhr von saku25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ einz: Es geht ja um etwas anderes dabei. Diese Leute sind verantwortlich für Anti - Drogengesetze, indem sie die entsprechenden Gesetzentwürfe bringen.

Im gleichen Atemzug aber stellen sich eben diese Leute über ihre eigens erlassenen Verordnugen und Gesetze hinweg, weil sie der Meinung sind, wir haben die Gesetze schließlich rausgebracht, wenn da jemand drübersteht, dann ja wohl wir.
Dass dem Moderator und den Produzenten der Sendung jetzt der Stift geht, ist doch klar, angesichts der Machtposition, in der sich ein Politiker befindet und welche Möglichkeiten ihm dadurch offenstehen, sich für die Nennung seines Namens "angemessen zu bedanken".
Kommentar ansehen
11.10.2006 13:07 Uhr von dummeGesellschaft
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
frag mich Ob die jetzt mit Strafverfahren zu rechnen haben, oder MPU machen müssen (falls sie einen Führerschein haben und es in Italien sowas wie MPU gibt)?????

naja, aber so ist das. Erinnern wir uns alle an Schill, die alte Koksnase, mit seiner rechtstaatlichen Offensive!
Kommentar ansehen
11.10.2006 13:14 Uhr von dummeGesellschaft
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hab grad die Quelle gelesen, und mein Frag hat sich damit schon beantwortet.. sollte ich vieleicht öfter tun ;)

Aber so läßt sich der "War against Drugs" sicher nicht Gewinnen, außerdem verkehren diese Politiker dann ja auch mit den übel kriminellen Rauschgifthändlern *kopfschüttel*


SO und als konsequenz fördere ich OFFIZELLE DROGENTEST FÜR ALLE POLITIKER die in Europa "arbeiten". Bei Amtsantritt und alle 2 Jahre (unangekündigt), Ein Arbeitgeber darf sowas ja auch bei seiner Belegschaft machen!

ODER

AUFHEBUNG JEGLICHER DROGENVERBOTE
(wobei dann aber Heroin als Gift eingestuft werden sollte)
Kommentar ansehen
11.10.2006 13:20 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch hier: sollten solche Tests eingeführt werden.Da wird dann so
einiges rauskommen.Denn so ganz klar können unsere
Politiker nicht in der Birne sein.Sonst würden sie anders
regieren
Kommentar ansehen
11.10.2006 13:25 Uhr von Fr4nk0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch bei deutschen politikern! Also ich wäre dafür solche Untersuchungen auch bei deutschen politikern zu machen, da im bundeskanzleramt auch schon auf den toiletten kokain gefunden wurde.
Kommentar ansehen
11.10.2006 13:27 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja und: wenn du als politiker sagst du bist für die freigabe, wirst du nicht gewählt.
die sollen erst mal die suffköpfe mit den vollgebrunzten hosen aus dem parlament entfernen.
Kommentar ansehen
11.10.2006 13:28 Uhr von axh30100
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also herr raab falls sie das lesen sollten! ist doch mal ne gute idee um die showquoten wieder anzukurbeln!! ;))
Kommentar ansehen
11.10.2006 13:33 Uhr von StereoJack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falsch wiedegegeben: Wo steht in der Quelle, dass die Namen veröffentlicht wurden???

Ich verstehe den letzten Absatz so, dass die Nutzung der Daten grundsätzlich verboten wurde. Dagegen hat der Sender protestiert, mit der Begründung, dass die Namen der Politiker gar nicht genannt werden sollten...

Somit passt der letzte Absatz Deiner News nicht ganz ;)
Kommentar ansehen
11.10.2006 13:39 Uhr von StereoJack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ausstrahlung der Sendung verboten In anderen Berichten ist zu lesen, dass die Ausstrahlung der Sendung komplett verboten wurde. Daher können die Namen der Politikier noch gar nicht genannt worden sein...

http://www.bielertagblatt.ch/...

Der letzte Absatz hier, ist komplett falsch...
Kommentar ansehen
11.10.2006 14:56 Uhr von inDOKnito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle heißt es: "In der Sendung hätten die Namen der betroffenen Politiker nicht genannt werden sollen, betonte Moderator Davide Parenti."
Wie ist es möglich, News zu schreiben, wenn man nicht lesen kann... ?
Kommentar ansehen
11.10.2006 14:57 Uhr von murdo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dummeGesellsch.-AG darf keinen Drg-test fordern: tach,
ich will Dir hier widersprechen; Der Arbeitgeber darf nicht willkürlich Drogentests bei seiner Belegschaft durchführen/fordern. Dies ist lediglich bei dringendem Verdacht (und der muss richtig gut begründet sein), oder in einigen, wenigen sicherheitsrelevanten Berufen möglich.

Zur Nachricht als solches: Ich hoffe, dass sich unsere Gesellschaft irgendwann mal eingesteht, dass wir alle doch irgendwie von irgendwas abhänig sind - ich fordere ganz klar: Mehr Selbstbestimmung für den einzelnen und weniger Reglementierung
Kommentar ansehen
12.10.2006 09:14 Uhr von gerrit.samson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn schon denn schon: Also im Prinzip bin ich auch für D-Tests bei unseren Politikern ... inkl. entsprechender Konsequenzen. Aber dann bitte inkl. Leberwerte. Diese Tests wären u.a. wichtig, um sicherzustellen das unsere Entscheider nicht erpressbar sind.

GS
Kommentar ansehen
12.10.2006 10:38 Uhr von Tangoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Test war ILLEGAL: also Leute, bitte .... was soll das denn?

Nur weil diese Leute Politiker sind, haben sie ihre Menschenrechte nicht abgegeben!

Ohne Anfangsverdacht darfst du solch einen Test nicht durchführen. Basta.

Ihr steigert euch ein bisschen in euren Neidkomplex rein! Und wenn sie ab und zu mal einen Joint rauchen können sie sicherlich trotzdem normal ihrem Job nachgehen - genau wie ihr auch.

Also bleibt mal auf dem Teppich!

Ansonsten muss man JEDEN Menschen testen
Kommentar ansehen
12.10.2006 13:11 Uhr von fpanyre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kokain fuer die chefs. spiele fuers volk: ganz klare neiddebatte auch hier, tangomac hat recht.
jeder wuerde gerne unruhig schlafen, verfolgungswahn haben,
schwitzen, fingernaegel kauen, nervoes und unkonzentriert
sein.
dass drogen illegal sind ist eins, aber dass ein test ohne
zustimmung gemacht wurde, dass ist eine riesen schweinerei.
tango meint, lasst doch die armen politiker in ruhe drogen
nehmen!
wer soll sonst mit den groessenwahnsinnigen
boersenhaendlern party machen?
Kommentar ansehen
12.10.2006 15:04 Uhr von nabru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kiffende politiker! find ich ja affengeil!!! besser die bubis kiffen und koksen, statt chriegelis spielen!!! gruss vom permuda dreieck!!!!
Kommentar ansehen
12.10.2006 15:10 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
KA3 = Erfindung des Wepreporters: "Die Namen der 16 entlarvten Politiker (viermal Kokainkonsum, zwölfmal Cannabis) wurden in der Sendung veröffentlicht, was eine politische Diskussion auslöste. Die Nennung der Namen bereut der Moderator der Show."

Ist komplett erstunken und erlogen und wird nicht mal andeutungsweise in der Quelle genannt.
Kommentar ansehen
14.10.2006 12:32 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da sind mir aber: kiffende politiker lieber, als die ewig besoffenen typen wie z. bsp. mayer-vorderlader.

dem verantwortlichen des senders würde ich ein paar typen aus dem rotlichtmilieu vorbeischicken
:-))

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?