11.10.06 12:37 Uhr
 163
 

Vertretung Dänemarks im Iran attackiert

Mit Brandsätzen wurde gestern die Botschaft Dänemarks in der iranischen Hauptstadt Teheran angegriffen. Von den Demonstranten vor der Botschaft warfen einige Molotowcocktails auf das Gelände der Vertretung.

Zu Schäden kam es nicht, denn in Erwartung von Protesten war bereits zuvor eine weitere Sicherheitsabgrenzung errichtet worden. Die Dänen warten nun auf die nächsten Freitagsgebete. Da würde sich zeigen, ob zu weiteren Aktionen aufgerufen würde.

Entzündet hatten sich die Demonstrationen an Karikaturen, die eine rechtspopulistische Partei über den Propheten Mohammed in einem Wettbewerb anfertigen und dann filmen ließ.


WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Iran, Dänemark
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Shutdown" legt in USA öffentliche Einrichtungen lahm: Keine Einigung in Sicht
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Juso-Chef Kühnert wirbt für "NoGroKo"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2006 22:52 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlimmstenfalls muß Dänemark auch diese Botschaft dichtmachen.
Kommentar ansehen
12.10.2006 07:03 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich möchte wetten, daß diese hochmotivierten "Demonstranten" - genau wie bei der vom ZDF dokumentierten Anti-Papst-Demo - nicht einmal genau wussten, wogegen sie eigentlich demonstrierten.

Aber wenn die Islamisten ihre Hetzer losjagen, wird eben Krawall gemacht. Wenn wir dann darüber meckern, sind wir Iíntolerant oder/und Rassisten.

Wir können uns keinerlei Toleranz dem Islam gegenüber nicht mehr leisten!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kleve: Pfarrer schickt Minderjährigem Tausende "unangemessene" Nachrichten
Aachen: Streit bei Kinderturnier endet in Massenschlägerei der Eltern
Oxfam-Studie: Graben zwischen Superreichen und Armen wird immer größer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?