11.10.06 12:31 Uhr
 297
 

1.000 BenQ-Angestellte bald vorerst freigestellt

Bei dem insolventen Unternehmen BenQ werden wohl 1.000 Mitarbeiter in nächster Zeit freigestellt. Gekündigt werden können sie erst, wenn das Insolvenzverfahren offiziell eröffnet ist.

Bis zu diesem Zeitpunkt erhalten alle Mitarbeiter von BenQ noch Insolvenzausfallgeld, voraussichtlich bis Jahresende.

Wie ssn bereits berichtete, wird für die BenQ-Mitarbeiter von Siemens und den Bundesländern NRW und Bayern eine Auffanggesellschaft geplant.


WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Angestellte, BenQ
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2006 12:48 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auffanggesellschaft Auch nicht schlecht für die Bundesagentur für Arbeit, da diese das Personal der Auffanggesellschaften nicht als arbeitslos führen muss und die Regierung dadurch auch besser mit ihrer Arbeit dasteht...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?