10.10.06 16:38 Uhr
 388
 

Dresdner begrüßen Russlands Präsidenten mit "Mörder"-Rufen

Der russische Präsident Putin ist bei seiner Ankunft vor dem Dresdner Schloss von Demonstranten mit "Mörder"-Rufen begrüßt worden.

Putin wird eine undemokratische Medienpolitik vorgeworfen, was offenbar dazu führt, dass er mit der Ermordung der Journalistin Politkowskaja im Zusammenhang stehend betrachtet wird.

Putins Besuch in Dresden wird neben einem Kulturprogramm auch Gespräche mit Kanzlerin Merkel führen. Merkel will dabei auch die Menschenrechte in Russland thematisieren. Beide wollen danach am Petersberger Dialog teilnehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Präsident, Mörder, Ruf
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
China hat angeblich ein Dutzend CIA-Informanten umgebracht
Israel-Besuch: Donald Trump als erster amtierender US-Präsident an Klagemauer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2006 17:18 Uhr von Svenö
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist: doch klar das Putin etwas mit dem Mord zu tun hat.
Wer was anderes glaubt der tut mir einfach leid.
Russland führt wirklich eine undemokratische Medienpolitik. Und Weißrussland kann sich Russland2 nennen.
Kommentar ansehen
10.10.2006 17:29 Uhr von NetCrack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich bin vor ner Stunde am Congress Center vorbei gefahren und da war alles relativ ruhig, viel Medien aber keine Proteste oder Sonstiges.
Kommentar ansehen
10.10.2006 17:32 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht nur putin ist schuld: an den mord..

viele russen haben sich da mitschuldig gemacht..

es ist sowieso sehr zynisch, das eine journalisten die sich für die freiheit russland einsetzt, erst dann die leute erreicht wo sie ermordet wurde.. aber immerhin hat ihr märtyrertot gezeigt, das es eben nicht so einfach ist, die wahrheit zu töten

vielleicht sorgt ihr tot auch dafür, das andere journalisten nun mehr mut bekommen für die wahrheit zu kämpfen..
und noch so ein politikmord kann russland sich sicher nicht leisten..

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?