10.10.06 15:41 Uhr
 509
 

Internet-Banking soll mit mobilen Lesegeräten sicherer werden

Im Kampf gegen das so genannte Phishing, dem Ausspionieren von Kunden-Bankdaten im Internet, setzen die Geldinstitute auf mobile Kartenlesegeräte und digitale Kennzeichnungen auf Chips.

Erste Erfahrungen liegen bei einer Essener Bank vor. Die Sparkassen sind noch im Entscheidungsprozess, die Volksbanken dagegen wollen die Mobilgeräte für ihre Kunden ab November bereitstellen.

Falsche Webseiten, mit denen die Homepage einer Bank vorgetäuscht werden, stehen in der Liste der Betrügereien nicht mehr an erster Stelle, denn 90 % der Attacken gehen heute von Trojanern aus, die auf den Kundenrechnern versteckt sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Sicherheit, Onlinebanking, Lesegerät
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump ermitteln
Google-Memo: Auch in Deutschland werden Frauen in der IT-Branche benachteiligt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2006 16:22 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch sinnvoller: Wäre eine Art USB Stick, auf dem die
Onlinebanking Software installiert ist und
die man dann direkt auf dem Stick ausführen
kann. Dabei wird nichts auf den Rechner installiert
oder in die Registry eingetragen. Der Stick ist
Schreibgeschützt und Passwortgeschützt!
Kommentar ansehen
11.10.2006 07:52 Uhr von El Damiano
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Idee bueyuekt: Zudem wäre es schlau,
daß User mit dem Stick zu ihrer Bank gehen,
und sich es dort einspeisen lassen.
Das wäre der sicherste Weg.
USB-Sticks sind nicht mehr so teuer.
Eine andere Idee wäre,
daß die Banken Sticks zur Verfügung stellen (ob mit oder ohne Gebühr. Hängt vom Service einer Bank ab).
Kommentar ansehen
11.10.2006 09:28 Uhr von htw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Online Banking Software auf USB gibt es schon: Z.b.
http://www.starmoney.de/...
http://www.bol.de/...

Das bietet aber auch keine umfassende Sicherheit. Die Eingaben am Rechner, zur Anmeldung an die Software und Eingabe der PIN können immer noch abgegriffen werden. Wichtiger wäre die Verbreitung von sicheren Chipkartenlesegeräten.
Kommentar ansehen
11.10.2006 09:32 Uhr von htw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ergänzung: Chipkartenlesegeräte kann ich allerdings nur am eigenen Rechner nutzen. Wenn ich im Büro oder auf anderen unsicheren Rechnern Online-Banking betreiben will, hilft mir das weniger. Um sich hier vor nicht gewollten T5ransaktionen zu schützen haben die meisten Banken ja schon die TAN Verwaltung umgestellt (mTAN, http://www.postbank.de/...).

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?