10.10.06 13:53 Uhr
 667
 

Lastkraftwagen sollen auf zweispurigen Autobahnen nicht mehr überholen

Nach dem Willen von Nordrhein-Westfalens Landes-Verkehrsminister Oliver Wittke (CDU) sollten LKW auf zweispurigen Autobahnen nicht mehr überholen dürfen. Diese von ihm als "Elefantenrennen" bezeichneten Manöver, können Unfälle und Staus verursachen.

Vor allem wenn die Lastkraftwagen plötzlich zum Überholmanöver ansetzten, käme es immer wieder zu Unfällen, so der Minister.

Zudem sprach er sich dafür aus, die Mindestgeschwindigkeit von bislang 60 Kilometern pro Stunde auf 80 heraufzusetzen, da auch sehr langsame LKW andere Fahrer zu riskanten Überholmanövern verleiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dennisk
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Autobahn
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ivanka Trump postet erfundenes Zitat von Albert Einstein zum Thema "Fakten"
FDP-Jugend wirbt mit Kondomen und Spruch: "Endlich wieder rein!"
Republikanerin bemerkt offenes Mikro nicht: "Ich glaube, Trump ist verrückt"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2006 14:01 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wird nix: so sehr ich elefantenrennen hasse - aber der vorschlag ist nicht durchsetzbar (und populistisch).

das problem sind untermotorisierte lkw, meist aus dem ausland. die kriechen mit tw. 30 km/h nen berg hoch. wie will der wittke das verhindern? prüfstände an der grenze?! nicht möglich. den anderen lkw-fahrern wiederum ist es nicht zuzumuten hinter so nem kriecher kleben zu müssen.
Kommentar ansehen
10.10.2006 14:06 Uhr von BlondeTussi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut! Dafür plädiere ich schon seit Jahren!
Wer schon mal fast in einen plötzlich ausscherenden LKW gerast ist, kann das sicher nachvollziehen.
Kommentar ansehen
10.10.2006 14:20 Uhr von tuba44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde es lieben aber wahrscheinlich nicht durchsetzbar leider...

@sluebbers

man braucht doch gar keine Prüststände. Die Stauverursacher sind doch dann leicht feststellbar. Diese Lkw werden aus dem Verkehr gezogen und kommen entschädigungslos in die Presse. Schrott verkaufen wir nach China.

Just in time Produktionen und sinnloses europaweites Hinundhergefahre werden streng bestraft und die Verantwortlichen werden inklusive Sippenhaftung enteignet und an den Pranger gestellt. Deren Geld wird an die Fahrer verteilt, die sich streng an Fahrzeiten und Ruhezeiten halten, sowie spritsparend und verantwortungsbewusst fahren. Mit der Auflage es schleunigst wieder auszugeben und zwar nur in Deutschland, sowie 50% davon für die Renten und Krankenkassen zu spenden.

Okay .....habe heute vielleicht einen schlechten Tag.....aber das Leben auszuhalten wird halt immer schwieriger.....
Kommentar ansehen
10.10.2006 14:42 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so: In den allermeisten Fällen ist es ja eh so, dass ein LKW-Fahrer den anderen überholt, weil er glaubt 2 km/h schneller fahren zu können als der vor ihm und dann auch entsprechend lange braucht, bis er mal wieder rechts einscheren kann.
Kommentar ansehen
10.10.2006 15:23 Uhr von supertorsten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tuba44: Das wäre mal eine Idee, über die es sich nachzudenken lohnt! Diese Straßenverstopfer müssen schnellstens aus dem Verkehr gezogen werden, und zwar nachhaltig. Bußgelder für derartige Verstöße (die m. E. viel zu niedrig sind) und Verkaufserlöse für den ´Schrott´ an die verantwortungsbewussten Fahrer zu verteilen, wäre ein großer Anreiz für alle Beteiligten.
Kommentar ansehen
10.10.2006 16:11 Uhr von docker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mindestgeschwindigkeit: Aber LKW dürfen doch auf Autobahnen bereits 80 km/h fahren.
Die Begrenzung für 60 km/h gilt nur für Landstraßen.
Da hat sich wohl der Fehlerteufel eingeschlichen?!
(allerdings steht es so auch i.d. Original Quelle...)
Aber falsch ist falsch.
Kommentar ansehen
10.10.2006 16:24 Uhr von dennisk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Docker - MINDESTgeschwindigkeit: ja, sie dürfen 80 km/h auf der Autobahn fahren.. aber sie sollen es bald MINDESTENS MÜSSEN... :-)
Kommentar ansehen
10.10.2006 16:47 Uhr von evil1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so: hab heute morgen erst wieder fast so einen erwischt, sert einfach ohne zu blinker oder in den spiegel zu schaun aus und braucht dann noch fast 10km um wieder rein zu kommen....
ein kumpel wäre bei sowas fast draufgegangen weil er auf ner freigegebenen strecke mit 160 ankam und der typ 30m vor ihm einfach ausscherte....
Kommentar ansehen
10.10.2006 16:51 Uhr von Erazor32
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na endlich! Das wurde auch mal Zeit, auch wenn die Umsetzung leider noch nicht so realistisch scheint.
Mir ist es schon selbst oft genug passiert, dass ein LKW einfach die Vorfahrt der linken Spur missachtet hat. Dank Vollbremsung und Ausweichen auf die Standspur konnte bisher Schlimmeres verhindert werden.

Hier in Aachen gab es vor ein paar Tagen auch wieder genau die selbe Situation, nur dass der PKW Fahrer nicht mehr so viel Glück mit Bremsen hatte und der LKW Fahrer nun auf der Flucht ist.

Auf mehr als 2-spurigen BABs kann man wenigstens noch meistens Ausweichen...von daher sollte wirklich so ein generelles Überholverbot eingeführt werden!
Kommentar ansehen
10.10.2006 17:30 Uhr von tobi-89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
des find ich gut: hoffentlich setzen die des auch durch
Kommentar ansehen
10.10.2006 18:08 Uhr von ishn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt ja zumindest auch wenige vernünftige Speditionen. Habe schon paar mal LKW gesehen die auf der Plane stehen hatten das sie bei 2 Spuren rechts bleiben. Allerdings habe ich manchmal auf der Autobahn das gefühl das LKW-Fahrer das Überholverbotsschild irgendwie missinterpretieren und gerade dann rausziehen.
Kommentar ansehen
10.10.2006 18:25 Uhr von nickmck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hätte da einen vorschlag:

wie in der schiffahrt: derjenige der überholt wird, geht kurz vom gas.

dann ist der überholende schnell vorbei und die situation aufgelöst.

problem gelöst!

und an alle die sich über plötzlich ausscherende pkw/lkw beschweren. auch wenns zynisch klingt:

expect the unexpected!

wer das beherzigt, kommt auch sicher durch den straßenverkehr.

ich hab nach zwei wochen führerschein ein auto zu schrott gefahren. zum glück ist niemandem etwas passiert. dann musste ich mich an etwas erinnern was mein mein fahrlehrer mir damals nach bestandener prüfung gesagt hat:

denken sie daran, jetzt DÜRFEN sie auto fahren, bis sie es KÖNNEN wird es noch länger dauern.

bin jetzt seit sieben jahren unfallfrei. das geht aber auch nur wenn man nicht immer auf sein recht im straßenverkehr pocht, und den anderen auch mal rein, vor, etc. lässt.

gruß
Kommentar ansehen
10.10.2006 22:23 Uhr von tastenkrueppel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nickmck: Für deinen Beitrag bekommst du von mir einen dicken, ernstgemeinten Applaus!

Würde jeder ausschließlich auf sein Recht pochen, gäbs mit Sicherheit noch mehr Unfälle als ohnehin schon. Da hätte ich selbst mit meinen bescheidenen 80.000 km Fahrerfahrung schon einige Autos kaputtgemacht.

Mein Schwager hat das vor nem halben Jahr oder so gehabt. Da hat ihm einer, der darüber hinaus noch verkehrtherum aus einer Einbahnstraße kam, die Vorfahrt geklaut. Das Ende vom Lied war, dass er erstmal ganz ohne Auto da stand. Für jemanden, der täglich 50 km einfache Strecke pendelt, nicht ganz unproblematisch.

Ich hätte gebremst, mich aufgeregt wie das HB-Männchen und das wars auch schon.

Nichtsdestotrotz sind Elefantenrennen (und natürlich auch die Just-In-Time-Seuche) potentiell gefährlich, aber auf die Weise lässt sich das nicht eindämmen. Es gibt genügend Überholverbote für LKWs auf deutschen Autobahnen, aber was nützt es, wenn sich kein Schwein dran hält? Kontrolle? Fehlanzeige.

Die würde ich mir sowieso verstärkt wünschen, damit auch solche Bekloppten von der Straße gezogen werden, die meinem, einem im Kofferraum rumschnüffeln zu müssen, wenn man selbst schon mit 200 an ner Kolonne vorbeifährt.

Liebe Grüße

Tastenkrueppel
Kommentar ansehen
11.10.2006 09:39 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tastenkrueppel: "Mein Schwager hat das vor nem halben Jahr oder so gehabt. Da hat ihm einer, der darüber hinaus noch verkehrtherum aus einer Einbahnstraße kam, die Vorfahrt geklaut. Das Ende vom Lied war, dass er erstmal ganz ohne Auto da stand. Für jemanden, der täglich 50 km einfache Strecke pendelt, nicht ganz unproblematisch."

doch, ziemlich unproblematisch. die versicherung des unfallgegners zahlt auch den leihwagen für die dauer der reparatur.
Kommentar ansehen
11.10.2006 15:21 Uhr von zuckagoschal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sicher wäre das absolut zu begrüssen. hatte auch schon mal so einen gestörten kraftfahrer, der gerade dann überholen musste, als ich mit 180 daher kam. manche können einfach nicht abschätzen, wie schnell einer ist. zu blöde zum fahren.

aber, selbst wenn heute schon überholverbot dran steht, ein brummifahrer hält sich ja doch nicht dran. was also soll das? da muss man auch die kontrollen und auch gleichzeitig die strafen drastisch erhöhen. z.b. mal so nach dem wiederholungsprinzip. einmal erwischt, 50 euro, zwei mal dann hundet euro und nach dem dritten mal 3 monate fahrverbot. und wenn der so hohl ist, dass er es danach noch nicht kapiert, einfach mal 2 jahre deckel weg.

das wäre übrigens bei jedem fahrer notwendig. ein wiederholungsprinzip. einer, der das immer wieder macht, zeigt doch, dass er nicht fähig ist, ein fahrzeug nach den gültigen regeln zu lenken. und das sollte einfach auch mal den deckel weg geben.
Kommentar ansehen
12.10.2006 09:25 Uhr von naivo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Durchaus Verständnis....aber: Ich kann ja die Milchmädchenrechnung verstehen. Wenn ein LKW Fahrer statt 80 halt 90 fahren will... und nun auf seiner Strecker nur LKWs vor sich hat die strikt 80 fahren ob sie nun nicht schneller können oder wollen ist egal und er sich durchringt 90 zu fahren und dadurch die zweite Spur blockiert etc so rechnet sich dies für ihn. Strecke von 900 km macht mehr als eine Stunde Ersparnis für ihn.
Ich habe auch Verständnis wenn er verkehrswidrig auf die zweite Spur ohne zu blinken und zu schauen rüberzieht. Schließlich ist er ja der Stärkere.

Aber ich habe für die Elefantenrennen kein Verständnis solange dies auf einer zweispurigen Autobahn geschieht.

Schade der Wittke wird kaum sein Anliegen durchsetzen können, dafür ist die Lobby zu stark.

Allerdings hätte ich einen Vorschlag für die richtige Strafe bei Verstoß gegen das Überholverbot :

Sofortige Stilllegung des LKW`s für 24 Stunden in Form eines 24 stündigen Fahrverbotes. Läßt sich dank Mautbrücken wunderbar kontrollieren. Sollte dies nicht eingahlten werden => Führerschein für 1 Monat weg und zudem für die Spedition ein entsprechendes Bußgeld das nicht allein aus der Portokasse bestritten werden kann.
Kommentar ansehen
12.10.2006 09:49 Uhr von gerrit.samson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der soll mal lieber: was gegen Raser und Drängler machen ... 130 als generelles Tempolimit wäre auch mal wieder anzubringen, schont die Umwelt und die Nerven :-)
Kommentar ansehen
12.10.2006 11:15 Uhr von Kraetze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gerrit: 130 kmh als generelles tempoverbot? Du spinnst doch wohl! Du bist wohl einer von denen, die überall und allen mit regellungen beschränken will, damit irgendetwas geschont wird! Ich fände, dass ohne die strassen- und verkehrsverhältnisse es nötig machen, die beschränkung der geschwindigkeit für pks auf autobahnen als beschneidung meiner Freiheit! Und wenn deine nerven zu schwach sind, auf der Überholspur zu fahren, bleib doch einfach hinter den LKWs!

Das Leben ist gefährlich, man kann imm und überall sterben. Finde dich damit ab und versuch nicht, anderen Leuten Sachen zu verbieten, nur weil du nicht davon profitierst!
Kommentar ansehen
12.10.2006 13:13 Uhr von thimphu2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke Kraetze ! wenn ich das schon höre: "Raser und Drängler"... Warum wird denn gerast und gedrängelt? Weil immerwieder solche Penner meinen, mit 120 km/h die linke Spur blockieren zu müssen "weil´s ja schließlich schnell genug ist".

DIESE Leute provozieren die Auffahrunfälle und nicht die schnellen Außendienstmitarbeiter, die täglich teilw. hunderte von km fahren und fahren können.

Laßt doch in Gottes Namen auch die armen LKw-Fahrer ihre Touren fahren. Die bauen Unfälle wegen Übermüdung und nicht wegen Elefantenrennen. Das ist jedoch was anderes!

Ein Lkw-Überholmanöver ist mir 100 mal lieber als alle 2 km diese Verkehrsbehinderer in ihren PkW´s, die u.a. viel öfter plötzlich auf die linke Spur fahren (mit Blinker und 10m bevor man an ihnen vorbei zieht). Man hat ja schließlich geblinkt und ein schnellerer "Raser" soll halt bremsen, gell!? DIE müßten aus dem Verkehr gezogen werden.
Kommentar ansehen
16.10.2006 02:59 Uhr von Psychodad76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kraetze und thimphu2003: Vollste Zustimmung!

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?