10.10.06 10:09 Uhr
 994
 

Delmenhorster Hotel wird nun doch vermutlich von Stadt gekauft, nicht von NPD

In dem schon lange andauernden Konflikt um ein Hotel in Delmenhorst, das von einem NPD-Mitglied gekauft werden sollte, scheint die Stadt Delmenhorst nun doch zum Zuge zu kommen. Sie will drei Millionen Euro dafür bereitstellen.

Der Chef der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GSG kündigte an, am Dienstag mit dem Eigentümer des Hotels über die Modalitäten zu sprechen. Es seien noch einige rechtliche Fragen offen.

Die Stadt und eine Bürgerinitiative hatten seit längerer Zeit versucht, den Kauf des Hotels durch das NPD-Mitglied Rieger zu verhindern. Am Donnerstag letzter Woche hatte dann der Stadtrat dem Kauf des Hotels durch die Stadt zugestimmt.


WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Stadt, Hotel, NPD
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
50 deutsche Islamistinnen aus Syrien und dem Irak zurückgekehrt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2006 10:29 Uhr von sampo0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiß ja nicht aber wieso schreibst du in der überschrift npd und im text npd -mitglied....das sind 2 absolut unterschiedliche sachen!
Kommentar ansehen
10.10.2006 10:33 Uhr von Atatuerk1881
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@sampo0: es ist aber klar das daraus ne Faschobrutstätte werden soll/te für die NPD also ist das legitim
Kommentar ansehen
10.10.2006 10:41 Uhr von Universum22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Raffiniert, sollte ich mal eine Bruchbude zum Verleuf anstehen haben, sage ich auch das ich die an die NPD verscherbeln werde, dann kommen die anderen Leute und bieten hoehere Preise, damit die Bude nur ja nicht den braunen in die Finger faellt.
Kommentar ansehen
10.10.2006 10:48 Uhr von axh30100
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
npd hin oder her. sollen die doch den laden kaufen! meine güte, ob die sich nun im untergrund aufhalten oder in nem hotel. ist doch scheißegal!! naja, soll sich das sowieso schon stark verschuldete delmenhorst mal für 3mio. diese bude kaufen. werden schon sehen was die davon haben...
und sicherlich geht es hier nicht nur um ein mitglied. das hotel soll der npd dienen dort seminare, pressekonferenzen etc. abzuhalten.
Kommentar ansehen
10.10.2006 10:50 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Universum22: Ehrlich gesagt finde ich es echt schei**e von Dir hier meine geklauten Geschäftsideen auszuplaudern!

Wir müssen unbedingt weiterhin ALLE Immobilien kaufen an denen Nazis interesse haben nur so können wir uns schützen!
Kommentar ansehen
10.10.2006 11:11 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu spät: diese Geschäftsidee gibt es schon länger.
Ich weiss aber nicht, wo ich das gelesen habe und wo das nun genau geschehen ist, aber es ist schon geschehen, dass auf diese Weise der Preis nach oben getrieben wurde.

Ich finde, da macht die Stadt ein Fehler.
Sie hätten den Verkauf nicht verhindern müssen, um ihre Gegenhaltung deutlich zu machen.
Sie hätte Proteste zulassen können, kontrolieren, ob die Verfassung nicht verletzt wird.

Ich stelle mir auch gerade vor, was für eine Stimmung bei einer Fest der NPD herrschen würde, wenn wieder von nebenan die Musik einer türkischen Hochzeit herüberschwappen würden.
Kommentar ansehen
10.10.2006 12:33 Uhr von s33d3rGER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja ja die bösen nazis: Ich weiß erlich gesagt nicht wo das Problem ist, wenn ein NPD-Mitglied ein Haus kaufen will. Selbst wenn in diesem Haus dann rechtes Gedankengut propagiert wird, sehe ich darin kein Problem.

[Ironie an]
Joa, am besten wir wählen alle die Linke und lassen uns nen Iro wachsen!!! Dann gibst auch keine Probleme mehr mit "Nazis".
[Ironie aus]

Wo bleibt denn die Demokratie? Das ist eine Sauerei sowas. Immer alle auf die Nationalisten druff.
Kommentar ansehen
10.10.2006 12:38 Uhr von zuckagoschal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das gibt ne feier bei der npd: ist das haus nun supergut verkauft. kann eine stadt so blöde sein? wenn die npd das unbedingt will, dann bietet sie eben noch ne halbe mio drauf. irgendwann gibt die stadt auf.

aber irgendwo habe ich gelesen, dass der augenblickliche verkehrswert des hotels bei 1,3 mio liegt. das ist ein sagenhaft guter verkauf. den trick muss ich mir merken.

und da gibt es echt leute, die der meinung sind, die npdler wären dumm? ich sehe eine ganze dumme stadt. die werden wohl die lachplatte der nation.
Kommentar ansehen
10.10.2006 13:01 Uhr von Skolle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Stadt Delmenhorst: Wenn ihr das Hotel für einen höheren Preis gekauft habt, NUR damit die NPD es nicht bekommt, dann seid ihr fast dümmer als die meisten NPD-Mitglieder!
Kommentar ansehen
10.10.2006 13:22 Uhr von kryptek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz arm: Da sieht man mal wieder,wofür deutsche Steuergelder ausgegeben werden,denn sicherlich wird in dem Hotel dann nichts gemacht...für 3 Mille gekauft und dann leer stehen gelassen...bravo,so soll man Steuergelder ausgeben!
Kommentar ansehen
10.10.2006 13:35 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freuen tut sich der Eigentümer: über den Geldsegen.Aber die Delmenhorster werden noch
abkotzen wenn sie nächstes Jahr hören was der Unterhalt
des Gebäudes kostest.Darum gehts Berlin so schlecht.Da
werden Prachtbauten als Behördenbüros angemietet und
die Landeseignen dahin gammeln und unnötige Steuer-
gelder in millionenhöhe für den Erhalt ausgegeben werden
Kommentar ansehen
10.10.2006 14:06 Uhr von aidzdotnet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das tut denen sicher weh dann kaufen Sie halt irgendwo anders eine Immobilie. Geld (woher auch immer) haben Sie ja anscheinend genug.
Kommentar ansehen
10.10.2006 14:52 Uhr von Benutzername69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für jeden der´s noch nicht begriffen hat diesen Trick gibt es schon länger! Besitzer einer alten Immobilie, dem der Arsch auf Grundeis geht, weil er pleite ist, engagiert z. B. die NPD, die dann einen Kaufwillen vortäuscht, dieses publik macht und schon geht das Geheule los! Dann wird ein Fantasiepreis geboten und los gehts...wie in diesem Beispiel deutlich gesehen...ein Hotel im Wert von 1,3 Millionen Euro für 3,4 Millionen verkauft...das nenn ich Geschäftssinn...der ehemalige Hotelier ist wahrscheinlich all seine Schulden los und hat noch was über und die NPD freut sich über eine kräftige Parteispende! Und zu 90 % klappt es! Da soll noch mal einer sagen, die sind alle dumm...
Kommentar ansehen
10.10.2006 15:59 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimme meinen Vorrednern zu -> Im Endeffekt hat hat die NPD profitiert, ob sie nun das Objekt der Begierde bekommen hat oder nicht. Das ganze riecht nach abgekartetem Spiel und diese "Geschäftsidee" wurde übrigens im "Spiegel" mal anschaulisch publiziert. Denn nicht nur Delmenhorst hat oder hatte dieses Problem.

Die Einzigen, die sich bald in den Ars.. beißen werden, sind die Obergurus von Delmenhorst, spätestens wenn der Unterhalt für dieses Objekt zu kasse schlägt ---> von Nutzungsalternativen rede ich erst gar nicht.

Ich gehe davon aus, das Delmenhorst weder einen Nutzungsplan hat noch sich darüber im klaren ist, was an Unterhalt für dieses Objekt auf sie zukommt.

Aber hauptsache der NPD weggekauft :-)) so kommt mir das vor.

Tschau
Kommentar ansehen
10.10.2006 18:19 Uhr von ishn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na super die Bürger wird es freuen weiter über Schlaglochpisten fahren zu dürfen und das Schwimmbäder und Kindergärten geschlossen werden müssen. Und das alle um einer in Deutschland zu sämtlichen zugelassenen Partei ! Mit anderen Worten sämtliche demokratischen Kontrollen bestanden. Ich würde mich freuen wenn Städte ähnliches bei der errichtung von weiteren Moscheen tun würden. Da passiert aber aber nix. Mit anderen Worten , es ist schick gegen aufrechte Deutsche vorzugehen aber dem islamistischen Hasspredigern von Nebenan finanzieren wir gerne ihr Bühne.
Armes Deutschland und Delmenhorst schäm dich !
Kommentar ansehen
11.10.2006 01:20 Uhr von vnna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@all: Ihr müßtet Euch mal lesen .. Unglaublich!
Wer kommt denn auf diesen Trichter, dass die NPD das Hotel kaufen wollte?
Zum Zeitpunkt des Kaufangebotes des Herrn Rieger war er nicht mal NPD-Mitglied. Dies ist er erst seit ein paar Wochen. Junge Junge ..Informiert euch erstmal bevor Ihr hier hetzt.
Wenn Stoiber sich ein Wochenendhaus kaufen will, ist es wohl auch nicht für die CSU oder?

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?