10.10.06 08:59 Uhr
 95
 

Harte Einschnitte bei Chemieparkbetreiber BIS befürchtet

Die beiden Inhaber des Chemieparkbetriebes BIS, Bayer und Lanxess, planen eine rigorose Umstrukturierung ihrer gemeinsamen Tochterfirma. Ohne Details zu nennen hieß es aus Kreisen der Inhaberfirmen nur, man wolle eine neue Strategie erarbeiten.

Einigkeit scheint bislang nur in puncto Kostensenkung zu herrschen. Ein externes Unternehmen wurde beauftragt, die Preise der von BIS angebotenen Leistungen mit dem Markt zu vergleichen. Das bei BIS erwirtschaftete Minus wurde nicht beziffert.

Die Arbeitnehmervertretung von BIS ist äußerst besorgt bezüglich der zu erwartenden Einschnitte. Neben dem drastischen Abbau von Arbeitsplätzen sei auch der Verkauf von Firmenbereichen eine Option, die befürchtet werden müsse.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Chemie
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zigaretten, Alkohol etc.: 18,4 Milliarden Steuern aus Genussmitteln eingenommen
Philippinen: High-Heel-Pflicht für Verkäuferinnen und Stewardessen beendet
Ifo-Chef plädiert für Jamaika-Koalition und warnt vor Neuwahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?