10.10.06 08:24 Uhr
 12.223
 

Englische Zeitung verspottet Michael Ballack erneut

Wie ssn bereits berichtete, hat sich eine englische Zeitung vor kurzer Zeit über den deutschen Fußballer Michael Ballack, der zurzeit beim FC Chelsea unter Vertrag steht, und dessen Kleidungsstil lustig gemacht.

Die "Sun" hatte im August bereits einen Artikel über Ballack veröffentlicht, in dem der Fußballer aufgrund seiner dürftigen Englischkenntnisse verhöhnt wurde. Dies stellte sich im Nachhinein jedoch als Lüge seitens der Zeitung heraus.

"Teams in the Premiership will be up against the rocket, a steaming attack that cannot get enough", so soll sich Ballack in England geäußert haben. Ballack allerdings hat den Satz niemals so gesagt, da er die Pressekonferenz auf Deutsch hielt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: german_freak
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Zeitung, Michael Ballack, Englisch
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Joachim Löw bedauert Umgang mit Michael Ballack
Michael Ballack ätzt gegen deutsche Fußballnationalmannschaft
Fußball: Michael Ballack kann sich Bundesliga-Rückkehr "als Manager" vorstellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2006 23:30 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit muss sich Ballack in der ersten Zeit rumquälen, es werden sicherlich noch weitere solcher Artikel folgen, bis er endlich in Chelsea akzeptiert wird.
Kommentar ansehen
10.10.2006 09:03 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja die Britten und ihr Humor - damit muss der Ballack wohl leben - er verdient aber sicher genug - um darüber hinweg zu schaun *fg
Kommentar ansehen
10.10.2006 09:08 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nazi-Geballer: fehlt noch in der SUN.
Kommentar ansehen
10.10.2006 10:31 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Briten und ihre Fremdsprachenkenntnisse! Die brauchen sich mit Sicherheit nich über einen Michael Ballack lustig zu machen, der zu DDR-Zeiten in der Schule eher mit Russisch als mit Englisch aufwuchs.
Ich wage zu bezweifeln, dass der Durchschnittbrite annähernd so viel Deutsch spricht wie Ballack Englisch!
Kommentar ansehen
10.10.2006 10:33 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der wird sich sicher nicht: die yellow press durchlesen.
der wird weiterhin schön bams und super illu lesen.
Kommentar ansehen
10.10.2006 11:24 Uhr von Helmut der erste
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ writinggale: Das die Meisten dass nicht wissen, liegt hauptsächlich daran, dass es so nicht richtig ist. Es handelt sich hierbei um die bekannte Mühlenberg-Legende. Ich gestatte mir mal aus dem Zwiebelfisch zu zitieren:

Doch wie alle Legenden hat auch diese einen wahren Kern: Am 9. Januar 1794 reichte eine Gruppe deutscher Einwanderer aus Virginia beim US-Repräsentantenhaus eine Petition ein, in der sie die Veröffentlichung von Gesetzestexten in deutscher Übersetzung forderten. Dies sollte den Einwanderern, die noch kein Englisch gelernt hatten, helfen, sich schneller mit den Gesetzen in der neuen Heimat zurechtzufinden. Doch der Antrag wurde vom Hauptausschuss des Repräsentantenhauses mit 42 zu 41 Stimmen abgelehnt. Der deutschstämmige, zweisprachige Sprecher des Repräsentantenhauses, Frederick Augustus Conrad Muehlenberg, der sich selbst bei der Abstimmung enthalten hatte, erklärte hinterher: "Je schneller die Deutschen Amerikaner werden, desto besser ist es."

Ein kleiner Nachtrag hierzu: Eine amerikanische Amtssprache gibt es (meines Wissens) nicht.
Kommentar ansehen
10.10.2006 12:02 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
writinggale: lies es dir noch einmal genau durch.
Es ist nicht nur des Meckerns wegen und es ist richtig, dass es nur ein Gerücht ist.
Bei der Abstimmung ging es nur um einer Art von Amtsprache.
Es ging darum, ob man Gesetztestext "auch" ins Deutsche übersetzen soll und um nichts mehr.
Die deutschen Einwanderer stellten nicht einmal 10% der Bevölkerung.
Es ging also nicht darum, dass die restlichen 90% die deutsche Sprache sprechen sollten, sondern nur darum, dass man für die 10% "zusätzlich" eine deutsche Übersetzung der Gesetze anbietet.
Also! Auch wenn diese Petition angenommen wäre, dann wäre Deutsch immer noch nicht die Amtsprache oder vorherrschende Sprache in den USA.
Kommentar ansehen
10.10.2006 12:03 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Writinggale: Wenn ich Helmuts Ausführungen zu der "Legende" richtig verstanden habe, ging es in jener Abstimmung nicht darum ob Deutsch ODER Englisch gültige Landes- oder Amtssprache wird, sondern ob Gesetzestexte zusätzlich zur englischen auch in einer deutschen Fassung veröffentlicht werden sollten, damit deutsche Einwanderer auch durchblickten.
Deutsch sollte also demnach keineswegs DIE einzig gültige amerikanische Sprache werden.
Kommentar ansehen
10.10.2006 12:07 Uhr von Helmut der erste
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ writinggale: Es gibt da wohl doch ein Missverständnis. Die Abstimmung ging nicht darum, welche Sprache in Amerika gesprochen werden sollte. (Es gibt in den USA kein Gesetz, dass die Landessprache festlegt, daher hat es darüber auch nie eine Abstimmung gegeben) Es ging darum ob Gesetzestexte in Virginia (also nur einem Bundesstaat der USA) zusätzlich auf Deutsch veröffentlicht werden sollten, um deutschen Einwanderern das Einleben zu erleichtern (Wäre ja etwa so, als wenn wir unsere Texte nochmal zusaätzlich auf türkisch veröffentlichen würden).
Einer der Hauptgründe warum diese Mühlenberg-Legende so schlecht totzukriegen ist, ist das sie /(AFAIK) von den Nazis so gehegt und gepflegt worden ist. Das war eigentlich auch der Hauptgrund warum ich Dich darauf hingewiesen habe. Es war ehrlich nicht als Meckerei gemeint, weil man kann ja immer mal einer falschen Information aufsitzen.
Kommentar ansehen
10.10.2006 13:15 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
writinggale: ist es denn so schwer zu schreiben:
"Oh, das habe ich so gar nicht gewusst. Danke, dass ich etwas Neues lernen durfte!"

Das hat nichts mit Besserwisserei zu tun.
So funktioniert das Lernen nun mal.
Nur weil du es einst mal so gesagt bekommen hast, heisst das noch lange nicht, dass es wahr war, ist und ewig so bleiben wird.

Und es sind nicht die Nazis schuld.
Es waren die Deutschamerikaner der ersten Generationen selbst, die dieses Gerücht in die Welt gesetzt haben, lange bevor die Nazie eine Rolle in der Welt spielten, um sich ein kleine Sonderstellung unter den Einwanderer zu ergattern.
Kommentar ansehen
10.10.2006 13:22 Uhr von cheini
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
UK und Kleidungsstil ? Nicht nur dass europas hässlichste Barracken aus UK stammen, nein. War schonmal jemand dort ? Also was da so rumrennt, da ist Kreuzberg ja ein Käse dagegen. Zumal die fast alle wie Akoholiker mit schiefen Zähnen aussehen.
Kommentar ansehen
10.10.2006 13:26 Uhr von widerspruch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deutsch oder english wie gut die Engländer deutsch sprechen, ist eigentlich auch egal! Fakt ist, dass man mit der englischen Sprache besser durch die Welt kommt als mit der deutschen Sprache. Das ist der IST-Zustand! Insofern braucht eman das Thema english oder deutsch nicht so abrackern, schon garnicht mit "hätte" dann "wäre"!

Ich hoffe, dass Ballack als gebürtiger Sachse den dem sächsischen (und schwäbischen) "artverwandten" Humor der Briten versteht und kontern kann.



Kommentar ansehen
10.10.2006 14:19 Uhr von Equitas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: der meinung bin ich auch
Kommentar ansehen
10.10.2006 14:39 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich dachte die britische regenbogenpresse hätte aufgehört auf die deutschen zu hetzen, jedenfalls nicht mehr so schlimm hetzen als früher!
naja aber jedenfalls haben die nix über nazis und so geschrieben....
Kommentar ansehen
10.10.2006 15:34 Uhr von cursty1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hetzerei ohne Ende: Ihr müsst mal die Nachricten verkehr herum lesen, also mit den letzten Kommentaren zuerst. Es ist schon lustig, wie wenig diese mit dem eigendlichen Thema zu tun haben, man kan wirklich nicht erahnen, um welches Thema oder um welche News es sich handelt. Aber es geht immer darum, andere Personen/Völker/Gruppen von Menschen fertig zu machen. Sei es die Engländer, Tokyo Hotel, Natascha Kampusch, es ist immer unterstes Niveau, unter der Gürtellinie und billiger als jede Bild Zeitung. Warum muss sich ein Mit-vierziger über Tokio Hotel auslassen, wie "dämlich" die doch aussehen, oder "Sch..."sind. Ist das nötig? Ein paar Kids, die ihr halbes Leben fleissig geübt haben und ihr Fleiß damit belohnt wird, daß ein paar Teenies davon begeistert sind? Kann man das ihnen nicht gönnen? (auch wenn ich die Musik persönlich nicht mag) Die geben sich wenigstens Mühe. Haben alle Engländer schiefe Zähne und schauen wie Alkoholiker aus? Sind die häßlichsten Barracken Europas in England? Hat die Kampusch ihren Entführer gebeten, sie mitzunehmen, weil ihre Eltern sie nerven? Wie tief könnt ihr denn noch sinken? Meine Güte, je weniger jemand leistet in seinem Leben, umso weiter reißt er die Klappe auf, über andere, wie schlecht die doch sind. Denkt doch mal nach, das ist so billig!!!
Kommentar ansehen
10.10.2006 17:20 Uhr von Mainz05fan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cursty1: Ich finde, du hast vollkommen Recht..... Als ich mir das alles durchgelesen habe, da wusste ich zwischendurch nicht mehr worum es eigentlich ging.... denkt mal drüber nach
Kommentar ansehen
10.10.2006 18:32 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ballack: passt da nicht hin. weder ist er manns genug für die premier-league noch ist er gut genug um so ein gehalt auch nur im ansatz zu rechtfertigen.
Kommentar ansehen
10.10.2006 20:46 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlechter Titel: The Sun ist genausowenig English wie die Schlammzeitung Bild Deutsch. Erstaunlich wie schnell hier Deutsche Proleten auf Propaganda reagieren.
Wirklich lächerlich.
Kommentar ansehen
11.10.2006 13:02 Uhr von fpanyre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mr. ballack jetzt auch in england sehr bekannt und das kommt durch die presse.
negativ-presse liest der mob lieber als lobgesang. ziel ist
immer den bekanntheitsgrad zu erhoehen.

schlimm dagegen ist die deutsche antwort, die sofort
hasserfuellt ueber schiefe zaehne, alkoholiker und
haessliche architektur zu berichten weiss.
hoffentlich koennen die englaender wirklich so schlecht
deutsch, dass ihnen diese peinlichen statements verborgen
bleiben.

Kommentar ansehen
14.10.2006 08:31 Uhr von Moralfetischist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
England rulez! Recht haben sie!

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Joachim Löw bedauert Umgang mit Michael Ballack
Michael Ballack ätzt gegen deutsche Fußballnationalmannschaft
Fußball: Michael Ballack kann sich Bundesliga-Rückkehr "als Manager" vorstellen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?