09.10.06 15:19 Uhr
 4.895
 

Ausstellersterben: Die CeBIT verliert ihre großen Namen

Nachdem in diesem Jahr bereits Aussteller wie E-Plus, Palm, Philips und Sony der größten Computermesse der Welt den Rücken gekehrt haben, hagelt es weiter Absagen. Neuester CeBIT-Verweigerer: Der taiwanesische PC-Hersteller "Shuttle".

Die Marketing-Chefin der deutschen Dependance Melanie Liu begründete nach Angaben von heise.de den Rückzug von der CeBIT damit, dass man einfach nicht mehr die wichtigen Entscheider auf der Messe getroffen habe und sich nun andere Wege suchen wird.

Absagen kamen in den vergangenen Wochen auch von den Handyherstellern Motorola, Nokia und BenQ aus Taiwan. Bereits 2004 wandte sich Hewlett-Packard von der CeBIT ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dennisk
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Name, Erbe, Aussteller
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2006 15:54 Uhr von ZuVieL
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das kann nächstes jahr was tolles werden
Kommentar ansehen
09.10.2006 15:57 Uhr von patjaselm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: sorry, aber der titel ist schlicht und ergreifend unwahr:

shuttle ist (wie die anderen abgesprungenen) ja nicht gestorben resp. konkurs gegangen, sondern stellt einfach nicht mehr aus - ergo kann man nicht von einem ausstellerSTERBEN reden

@topic
traurig, aber vom wirtschaftlichen her verständlich
Kommentar ansehen
09.10.2006 16:13 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@patjaselm: also ich kannte den Begriff Ausstellersterben auch schon von mehreren Messen und aus dem TV. Finde den eigentlich geläufig bzw. hat er sich eingespielt.
Kommentar ansehen
09.10.2006 16:18 Uhr von patjaselm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime: nun denn - dann nehme ich alles zurück und behaupte das gegenteil ...

nichtsdestotrotz gibt es auch eingelebte begriffe, welche komplett falsch sind und mir den magen umdrehen: z.B. "das einzigste" ;o) ...
Kommentar ansehen
09.10.2006 16:23 Uhr von TeleMaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tjo vielleicht ist denen der Standort Deutschland auch einfach zu teuer geworden; will sagen: Vielleicht kostet die Ausstellung auf der CeBIT mehr als dass es den Ausstellern ein Plus bringt. Weiß nicht, ob man als Aussteller an den Veranstalter etwas bezahlen muss - denke aber ja. Dann noch der horrende Eintritt für die potentielle Kundschaft...

Ich denke, es liegt einfach nur am Geld. Und falls ich recht habe, sollten die Veranstalter dort als erstes anpacken, sonst ist die nächste Compuermesse (ein Pendant zur CeBIT) demnächst in Polen, Italien oder Südafrika :)
Kommentar ansehen
09.10.2006 16:37 Uhr von Jamall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TeleMaster: *Weiß nicht, ob man als Aussteller an den Veranstalter etwas bezahlen muss *

Ja muss man, eine messe kostet dem Aussteller enorm viel Geld.
Kommentar ansehen
09.10.2006 16:47 Uhr von dennisk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@patjaselm: Vorsicht, "Ausstellersterben" bedeutet hier nicht, das die Firmen pleite gehen, sondern dass die Austeller der CeBIT Fernbleiben. Es sterben somit die Aussteller auf der CeBIT aus... aber nicht die Firmen die Ausstellen.. :)

Darf ich anhand Deines vorigen Beitrags "dann nehem ich alles zurück..." davon ausgehen kann, dass man Deine 5er Bewertung streichen kann? ;)
Kommentar ansehen
09.10.2006 16:48 Uhr von dennisk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Telemaster: Jupp... die Messe verdient in erster Linie an den Standgebühren für Aussteller... und dann erst am Besucher... Stände wie sie SONY etc. dort hatten (gut die halbe Halle 2) kosten hunderttausende Euro...
Kommentar ansehen
09.10.2006 17:00 Uhr von aidzdotnet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bis ich mal nach De komme und mir die Cebit anschaue, gibts dort wahrsch. nur mehr Aussteller die ´orginale´ Nokias um 10€ verkaufen ;)
Kommentar ansehen
09.10.2006 17:32 Uhr von apenkoester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selber schuld: Ich finde es kein Wunder,man konnte auf der Cebit ja nich mal was kaufen,wie langweilig
Kommentar ansehen
09.10.2006 17:43 Uhr von saku25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das beste wäre CEBIT und IFA zusammenzulegen: Ich finde, es wäre das vernünftigste, die Funkausstellung und Cebit zu einer Messe zusammenzulegen. Im Großen und Ganzen gehen sich die Produkte doch kaum noch aus dem Weg.
Im Grunde genommen ist der Computer ebenso eine Multimediaplattform, wie das moderne Fernsehgerät. Die neuen Fernsehgeräte haben Internetanbindung und digitale Aufzeichnungsfunktionen, wie Breitband TV für Maxdome usw. und noch zig andere Funktionen.
Es gibt unzählige Argumente, die für eine Zusammenlegung sprechen.
Kommentar ansehen
09.10.2006 18:00 Uhr von galgo espagnol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ apenkoester - auf fachmessen kann: man grundsätzlich nichts kaufen,
es können nur händler bestellungen aufgeben.
Kommentar ansehen
09.10.2006 19:47 Uhr von Equitas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das war dieses jahr schon laangweilig
Kommentar ansehen
10.10.2006 01:00 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die haben zwar keinen eigenen stand mehr, werden aber trotzdem noch auf der cebit präsent sein.
natürlich ist eine ausstellung für die anbieter sehr teuer.
neben den hohen standmieten, kommen noch überteuerte unterkünfte, absurde verpflegungskosten auf der messe und teure messearbeiter, die deinen stand aufbauen, müssen nebst material auch bezahlt werden.
dann hat man auch noch keine hostessen und keine gimmicks für die kundschaft bezahlt.
wenn dann noch ein jahr ohne elementare neuerungen bei deinen produkten dazu kommt, dann sollte man sich einen stand auf der cebit überlegen.

die einkünfte aus den eintrittskarten würde ich aber auch nicht so klein ansiedeln, wie einer meiner vorredner.
Kommentar ansehen
10.10.2006 01:50 Uhr von ylarie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde sagen dass es inzwischen einfach zu viele CeBIT-Messen weltweit gibt!

Früher gab es die eine in Hannover, und die Leute sind einmal jährlich dort hingegangen, aber heute bieten z.B. asiatische Firmen eher auf der CeBIT Asia Ihre Produkte an, da sie dort eher Zuspruch finden werden!
Kommentar ansehen
10.10.2006 06:12 Uhr von Lightmoor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pech für sony & co: wenn sony &co das geld lieber einsparen wollen damit sie noch ne mill mehr gewinn haben und der vorstand sich noch 2 maibachs mehrleisten können müssen sie es tun in 2-3 jahren werden sie es merken cebit ist eine messe wo vorallem zwischen händler sowie gewerbe treibende sich informieren und neue prodfukte für ihren laden suchen usw

wenn dort man nicht mehr vertreten ist kann sich keiner informieren und die ganze sache geht nach hinten los hilft auch keine 3 seiten werbe artikel die überzeugen einen nicht

das argument mit den kosten der austellung lass ich nicht gelten das interessiert ne firma wie sony einen dreck ob die mal 1 mill oder 2 für ne messe bezahlen was alle mal mehr bringt ale 1000 werbe spots

das viele Asiataische herstellen nicht nach Deutschland kommen ist doch klar da viele produkte einfach nur plumb nachgemacht sind und sie auf der messe immer mit abmahnungen rechnen müssen
Kommentar ansehen
10.10.2006 10:51 Uhr von patjaselm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dennisk: jap - man kann meine 5er-bewertung rausnehmen.

entschuldige mich hier in aller form

greetz
patjaselm
Kommentar ansehen
10.10.2006 11:25 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch logisch: die Cbit ist eine "Messe" mehr, sondern nur noch zum Verteilen von Hochglanzprospekten an das einfache Volk. Man geh von vornerein davon aus das das Volk doof ist.

Kommt dann man einer (wie z.b. ich *g*) und fragt mal nur etwas tiefer zu einen Produkt nach, dann kann man die (zugegeben sehr schönen) Beine der Hostess bewundert wärend die das Zeug aus den Hochglanzprospekt dir vorliest. Du glaubst dann fest die Dame hält dich für ein Typen der nicht lesen kann (aber der Anblick *g*).

Aber im Ernst. Richtige Infos bekommt man dort nicht. Da ist das Internet eine bessere Quelle. Und dafür den "schweinteueren" Eintritt als "Normalkunde".

Nun sind Unternehmen zwar schwerfällig aber nicht komplett verblödet und merken durch Analysen das die "Messe" ihn nix bringt. Als "Computer-Jahrmarkt" ist sie viel zu teuer, und Fachleute (wie ich) merken das sie da keine Infos bekommen.

Ähnliches auf der Photokina. Nur im Gegensatz zur Cbit habe ich da die Möglichkeit ein Gerät mal in der Hand zu halten, die Menüs durchzugucken und mir ein eigenes Urteil zu bilden. Dies fehlt ein auf der Cbit (zum Teil bedingt durch das Produkt) völlig.

Heutzutage ist die Cbit halt nur ein "Statussymbol für Hobby-EDV-"Profis". ""Eh ich fahre auf die Cbit"" // ""OHooo".

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
10.10.2006 11:26 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nachtrag : es sollte mit "die Cbit ist Keine "Messe" mehr, "
beginnen.

Sorry meine Tastatur spinnt ein bischen.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
10.10.2006 13:07 Uhr von oschulz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Lightmoor: Es wäre schön, wenn du auch Satzzeichen und Grossschreibung in deine Kommentare einbauen würdest. Das erleichtert das Lesen ungemein.

Zum Thema:
Ich kann es gar nicht verstehen, das dort keine Entscheider mehr zu finden sind. Bei 40 € und mehr Eintritt überlegt es sich wohl fast jeder Privatmann 2 mal ob er hinfährt oder nicht. Früher zogen noch die Massen an Werbegeschenken, die aber auch nicht mehr zu finden sind. Ich fände es auf jeden Fall schlimm wenn die Messe komplett sterben würde. Denn Technologie ist nun mal die treibende Wirtschaftskraft (im Gegensatz zum Billiglohn) in Deutschland.
Kommentar ansehen
10.10.2006 13:19 Uhr von Katschinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frage der Zielgruppe: Wenn ich lese, dass Sony, Motorola, Nokia, BenQ, E-Plus, Hewlett Packard, Shuttle etc der CeBit den Rücken kehren, frage ich mich in erster Linie warum sie das tun. Wahrscheinlich, weil sie gemerkt haben, dass sie auf der Messe nicht unbedingt das Publikum erreichen, mit dem sie das Geld machen, nämlich den Endverbraucher.

Die CeBit ist auf der einen Seite immer mehr zur Multimedia-Messe mutiert, auf der anderen Seite (aufgrund der hohen Preise) aber auch immer mehr zu einer Fachmesse geworden. Ich (als Hannoveraner) weiß noch genau, wie oft ich als Kind dort war - heute will ich mir den Spass nicht mehr gönnen.

Ich denke, die damalige Idee, die Messe in eine Fach- und Consumer-Messe zu teilen, war nicht dumm. Aber scheinbar waren die Hersteller nicht klug genug, sich für die richtige Messe zu entscheiden, worauf hin diese (wenn ich mich recht erinnere in Berlin stattgefundene Messe) nach ein paar Jahren floppte.

Das, was Sony etc. brauchen, ist eine Messe, wo sie die Massen fangen können - dazu ist die CeBit mittlerweile zu sehr eine Fachmesse. Und daher fühlen sie sich dort (meiner Meinung nach berechtigt) fehl am Platz.

Ich denke aber, früher oder später wird sich eine neue Messe "gründen" oder finden, wo sich die großen Comsumer-Produkte wie Handy und Multimedia gut unter einem Dach platzieren lassen.
Dass das allerdings dann auch in Hannover stattfinden wird, wage ich zu bezweifeln - was natürlich auf längere Sicht den Standort Hannover als Wirtschafts-Standort schwächen könnte.
Kommentar ansehen
11.10.2006 01:45 Uhr von hacklschorsch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber der Anblick *g*: ja, in unsrem schuppen sind die blowjobnixen auch sehr beliebt.
wenn man sich etwas geschickt anstellt und durchblicken lässt , daß man kein 08/15-lohnsklave ist, gibt´s meistens sehr schöne damen die sich gerne zum dinner und nachtisch verarbreden.

ja, als mann hat man´s auf so einer messe mitunter echt schwer sich auf´s geschäft zu konzentrieren.
dafür ist der abend aber umso entspannender.

wir freuen uns schon auf die bit 2007.
wobei es ehrlich gesagt andere messen gibt, die in der richtung noch einiges zulegen.

aber wenn´s heimwärts geht hab ich immer viele schöne, schöne erinnerungen.

achso - ich bin noch junggeselle, ich darf das! ;)
wer solche messen benutzt um seine frau zu hintergehen,das find ich auch nicht ok. kenne allerdings den ein oder anderen "schluri", der es nicht so genau nimmt.
wenn ich´s mir genau überlege, sind die ehemänner sogar oft diejenigen die am schnellsten bei der sache sind.
naja, ist nicht mein bier - muß jeder selber wissen, ob er das vor seinem gewissen verantworten kann.

grüsse an alle alten hasen & hässchen! ^_^
Kommentar ansehen
11.10.2006 06:07 Uhr von Lightmoor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
top: ich fahre jetzt schon das 4 jahr zur cebit und das jedesmal 600km

aber ich finde es lohnt sich

@bigpapa

das kann ich eben gerade nicht behaupten man lernt immer viel neues und interessantes

und eine vergleichbare messe gibts es einfach nicht
Kommentar ansehen
11.10.2006 22:01 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
CeBIT: Wobei genau die Firmen wie Siemens, Nokia, PALM überhaupt der ein sehr großer Anreiz waren die CeBIT zu besuchen... Schade eigentlich

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Iran testet erfolgreich neue ballistische Rakete
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?