09.10.06 14:48 Uhr
 138
 

Hessens Ministerpräsident Koch hält an Atomenergie fest

Ohne den Strombedarf Deutschlands in der Zukunft genau zu kennen, sei ein Ausstieg aus der Kernenergie unverantwortlich, so Hessens Ministerpräsident Roland Koch kurz vor Beginn des Energiegipfels in Hessen in der ARD-Talkshow "Sabine Christiansen".

Gegenwind kam postwendend von Seiten der SPD. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel erinnerte daran, dass er zusammen mit Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) bereits in einem Bericht erklärt habe, dass es bis 2020 zu keinen Engpässen kommen würde.

Statt die Laufzeiten alter Kraftwerke zu verlängern, solle man lieber auf leistungsstärkere Anlagen setzen und die regenerative Energiegewinnung fördern.


WebReporter: dennisk
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Minister, Hessen, Ministerpräsident, Koch, Atomenergie
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Bundestag: Viele künftige AfD-Abgeordnete wären rechts

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2006 15:30 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Koch verdirbt jeden Brei! Dieser Koch ist echt nicht mehr auszuhalten.
Kann der nicht mal einfach seine Fresse halten?
Entschuldigt die Ausdrucksweise, aber bei dem Typen krieg ich jedesmal ´ne Krise, wenn er nur den Mund aufmacht.

Zu diesem Thema hat Herr Gabriel schon Recht.
Anstatt krampfhaft Gründe für eine Verlängerung der Laufzeiten zu suchen, sollte Herr Koch seine - anscheinend überschüssige - Energie besser in die Suche nach praktikablen Alternativen stecken.

Aber was will man auch von einem Mann erwarten, der von Haus aus "dagegen" ist?
Kommentar ansehen
09.10.2006 16:00 Uhr von htw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Recht hat er: der Bundesumweltminister. Ich hoffe die SPD knickt bei dem Thema nicht ein. Die Koalitionsvereinbahrung ist in dieser Hinsicht ja klar.
Kommentar ansehen
10.10.2006 09:02 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unverantwortlich mit Biblis ein AKW in einem Ballungsraum wie Rhein-Main
zu betreiben. Bei einem GAU wäre es das Ende nicht nur für Hessen. Dann lieber Atomstrom aus Sibirien.
Da Uran auch mit den Ölvorräten zur neige geht, ist das aber keine Alternative zu fossilen Energieträgern.
Koch ist nur ein Lobbyist der hessischen Atomwirtschaft (NUKEM...) seit jeher.
Und wer glaubt, das bei neuen Kraftwerken der Strompreis sinkt, wird von Koch und seinen Energie-Managern ausgelacht.
Kommentar ansehen
10.10.2006 13:17 Uhr von tuba44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Koch lügt doch gerne oder ???? Wer kennt denn den Strombedarf der Bundesrepublik in der Zukunft genau??? Keiner! Daher dürfen wir nie aus der Kernenergie aussteigen.
Vielleicht hat Koch aber als Kind zuviel Äpplewoi getrunken und verwechselt jetzt das mit den Kernen. Zu starke Pupertätsakne hinterlässt wohl auch bleibende Gehirnschäden.
Wann verschwindet diese Ekelpaket endlich aus der politischen Landschaft?

Allerdings und übrigens soll Koch mit dem Dalai Lama befreundet sein, diese Information lässt mich nun schon lange über den tibetischen Buddhismus nachgrübeln. Der Dalai Lama hat jedoch viel Humor und Geduld....hmhmhm

Wenn wir - das Volk - keinen Atomstrom wollen und auch z. B. keine genmanipulierten Nahrungsmittel, warum kriegen wir es dann?
Kommentar ansehen
10.10.2006 18:30 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tuba44: Wenn wir - das Volk - keinen Atomstrom wollen und auch z. B. keine genmanipulierten Nahrungsmittel, warum kriegen wir es dann?

Weil die Wirtschaft sonst ihre "Beiträge" zur Parteienfinanzierung streichen würde.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?