09.10.06 09:39 Uhr
 2.906
 

Emirate ordern Flugzeuge für mehrere Milliarden Dollar bei Boeing

Scheich Ahmed ben Said el Maktum, Chef der Airline Emirates, erklärte in Dubai, dass seine Airline beim US-Flugzeugbauer Boeing 20 Frachtflugzeuge im Gesamtwert von 5,6 Milliarden Dollar in Auftrag gegeben hat.

Die bestellten Boeing 747-8 Cargo können Frachten von bis zu 130 Tonnen transportieren. Emirates ist zudem Großabnehmer für das größte Passagierflugzeug der Welt - den in Europa gebauten Airbus A380.

Airbus hatte der Airline Emirates erst jüngst mitteilen müssen, dass es bei der Auslieferung des A380 eine Verzögerung um circa zwei Jahre geben wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Atlantis2001
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Dollar, Flugzeug, Milliarde, Boeing, Emirate
Quelle: de.biz.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Deutschland verdienen nun 17.400 Menschen mehr als eine Million Euro
Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2006 10:50 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön wenn Milliardenschwere Aufträge aufgrund der Unfähigkeit deutscher Manager ins Ausland gehen.
Kommentar ansehen
09.10.2006 11:11 Uhr von Last-Prophet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ myfurde2: ich bin zwar nicht top informiert, verstehe die News aber so, dass nicht der Auftrag bei Airbus storniert wurde, sondern dass zusätzlich bei Boeing eingekauft wurde.
Das zudem noch in einer anderen Sparte (Passagier- != Frachtflugzeug).
Kommentar ansehen
09.10.2006 11:17 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@myfurde2: Last-Prophet hat schon recht.
Bei diesem Geschäft geht es allein um die Frachtflugzeuge.
Der Vertrag mit Airbus über die bestellten A380 Passagierflugzeuge ist davon nicht betroffen.

Ganz nebenbei ist die Krise bei der Herstellung des A380 kein rein deutsches Problem.
Airbus-Industries ist nunmal ein europäischer Konzern und da sind nicht nur Deutsche im Management.
Kommentar ansehen
09.10.2006 12:24 Uhr von don_fips
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@myfurde: wenn man keine ahnung hat.. einfach mal die fresse halten... ;)

sorry, aber passt gerade so schön... :)
Kommentar ansehen
09.10.2006 13:24 Uhr von gehirntumor001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Last-Prophet, pippin, don_fips: Emirates ist zZ ziemlich sauer auf airbus und da ist es verständlich das airbus in der nächsten zeit keinen auftrag mehr von emirates mehr erwarten muss.
Airbus kann froh sein das emirates nicht ihren auftrag für die 45 A380 cancelled, dass wäre definitiv das aus für dieses projekt!
Und für alle die es nicht wissen, es gibt auch eine frachtversion der A380, die A380F und die wäre ebenso attraktiv gewesen als der 747-8F.
Nur ist es jetzt so das emirates mit boeing weitaus zufriedener ist.

Einzig und allein muss ich myfurde2 in dem punkt korrigieren, das sich die deutschen nicht schlecht verhalten haben seit Christian Streiff der CEO von airbus ist, er hat erst die fehler ans tageslicht gebracht!
Kommentar ansehen
09.10.2006 13:58 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ihr helden @Last-Prophet

"verstehe die News aber so, dass nicht der Auftrag bei Airbus storniert wurde, sondern dass zusätzlich bei Boeing eingekauft wurde."

Ach was?! Habe ich etwas anderes behauptet? Vielleicht solltest du ähnlich wie deine Freunde hier erstmal LESEN lernen. Warum der Auftrag an den größten Konkurrenten von Airbus (EADS) ging ist wohl eindeutig.

Und an die "möchtegerns" hier ... Airbus hat sehr wohl auch Transportmaschinen! (http://www.eads.com)


@don_fips

"Bei diesem Geschäft geht es allein um die Frachtflugzeuge."

Boah alter echt oder? Du bist sooo krass... hat dich das deine mutter vorgelesen oder was alta?

"Der Vertrag mit Airbus über die bestellten A380 Passagierflugzeuge ist davon nicht betroffen."

Ob der Vertrag nach dem Pfusch des Managements bestehen bleibt steht noch gar nicht fest. Dass die Bestellung beim direkten Konkurrenten von Airbus eine Reaktion auf die Probleme von EADS sind liegt wohl auf der Hand.

"Airbus-Industries ist nunmal ein europäischer Konzern und da sind nicht nur Deutsche im Management."

Das Management ist Deutsch/Französisch das ist soweit richtig ... dennoch wurden die Kernfragen in Deutschland entschieden bzw. sind die wichtigsten Produktionsstätten in Deutschland (siehe http://www.eads.com)

"wenn man keine ahnung hat.. einfach mal die fresse halten... ;)"

Ist das jetzt der Standard Spruch für alle geistigen Nullnummern denen nichts eigenes einfällt?

Kommentar ansehen
09.10.2006 13:59 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die ersten Airbusse ausgeliefert werden, sind sie wahrscheinlich technisch hoffnungslos überaltert.

Die Unzuverlässigkeit von EADS ist doch das beste Verkaufsargument der Boeing-Verkäufer.
Kommentar ansehen
09.10.2006 14:56 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ergänzung für die ganz cleveren:

"Airbus: Gallois soll Führung übernehmen
Der EADS-Konzern hat den Rücktritt von Airbus-Chef Christian Streiff laut Branchenkreisen angenommen. Auch ein Nachfolger steht offenbar bereits fest: EADS-Co-Chef Louis Gallois soll die Führung des Luftfahrtkonzerns übernehmen."

Christian Streiff ist ja sicher kein Deutscher ne ... neeeein der ist chinese ;-)
Kommentar ansehen
09.10.2006 15:14 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mensch: dann brauchen die araber ja bald keine fremden flugzeuge mehr zu benutzen wenn sie in häuser fliegen wollen.lol
Kommentar ansehen
09.10.2006 15:15 Uhr von astra67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
chinese haha: Christian Streiff ist Franzose und dementsprechend
handelt er auch.Wenn mann schon was schreibt sollte man sich erstmal informieren.
Kommentar ansehen
09.10.2006 16:58 Uhr von dummeGesellschaft
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: "Christian Streiff ist Franzose und dementsprechend handelt er auch" ???? was soll den das heißen ????


Das Problem bei Airbus ist doch wohl das sie die Dinger schon angepriesen haben und verkauft haben , ob wohl die noch lange nicht fertig sind oder gar getestet...


*ironieON*
Da wollte wohl eine Erfolgsmeldungen haben um sich sein Gehalt aufzustocken, damit es für das Haus mit beheizter Auffahrt in Aspen reicht ;)
*ironieOFF*
Kommentar ansehen
09.10.2006 17:20 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der macht sich damit beliebt
Kommentar ansehen
09.10.2006 18:11 Uhr von astra67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dumme gesellschaft: jo deshalb verkauft boeing auch den dreamliner-den gibts nur auf den papier
und da wirds genauso probleme geben wie jetzt beim A380
Kommentar ansehen
09.10.2006 19:51 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An alle Chefleuchten hier: Erstmal Hirn einschalten und nachdenken:

Warum hat noch niemand die A380 Bestellung gecancelt?

Boeing hat keine Konkurrenz zum A380 und auch der Dreamliner wird es nicht wirklich werden. Also warum den Vertrag aufkündigen wenn man doch sowieso keine alternative hat und dazu auch noch die Flieger durch die Vertragsstrafe billiger bekommt?
Außerdem wenn nun alle A380-Besteller abspringen, dann hat Boeing ein Problem, die hätten doch gar nicht die Kapazitäten einen entsprechenden Ersatz in der kurzen Zeit auf die Räder zu stellen.

Klar, man hat sich etwas unbeliebt bei den Airlines gemacht. Aber die Meckern jetzt um mehr rausschlagen zu können.
Außerdem wissen die auch das der Termin Opimistisch war.
Kommentar ansehen
09.10.2006 22:27 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
veraltete boing vs technik highlight airbus: der airbus ist die zukunft der lüfte, neueste technik, geringerer verbrauch und noch etliche vorteil gegenüber einer in die jahre gekommenen boing, bei der boing wurde lediglich die alte maschine verlängert und leicht modifiziert, das wars.


die führungsspitze von airbus wurde ausgewechselt, aber zu spät, mit einem kompetenterem man an der spitze hätte airbus mehr an land ziehen können. auftragsverlust bedeutet kündigungen und verlagerung der arbeitschritte.
arbeitnehmer müssen bluten für die unfähigkeit der manager und führungskrafte.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?