08.10.06 20:53 Uhr
 599
 

Rätsel gelöst: Jets im All bestehen aus Protonen und Elektronen

Rita Sambruna vom Goddard Space Flight Center der Nasa und ihre Kollegen des Merate-Observatoriums/Italien konnten das über 30 Jahre alte Rätsel lösen, woraus die lichtschnellen Jets, die von Schwarzen Löchern ausgestoßen werden, bestehen.

Der Einsatz des Weltraumteleskops Swift ermöglichte die Messung von Photonenenergie und der abgestrahlten Teilchenmasse aus den Schwarzen Löchern zweier zehn Milliarden Lichtjahre entfernter Quasare, wie auf einer Tagung bekannt gegeben wurde.

Die Energieverteilung der Röntgenstrahlung ließ den Schluss zu, dass Protonen in den Jets vorhanden sind, Elektronen-Positronen-Paare hingegen nicht. Somit wurde die Elektronen/Protonen-Theorie bestätigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: John_Sharp
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: All, Rätsel, Elektro, Proton
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2006 22:47 Uhr von DoMmE´
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
uiiiii toll kann man sowas herstellen? ^^
Kommentar ansehen
08.10.2006 23:54 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich wer: auf die verrückte Idee kam das dort Elektronen-Positronen-Paare vorkämen.

Wenn Materie auf Antimaterie trifft dann gibt das eine unvorstellbare Reaktion und zwar in der Art einer gewaltigen Explosion.
Kommentar ansehen
10.10.2006 19:57 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Æshættr: "Was hat ein Schwarzesloch mit einer Materie-Antimaterie-Reaktion zutun!?"


Ich hoffe du meinst diese Frage nicht ernst, außer du hast überhaupt keine Ahnung von dieser "Materie".



Das besagte Schwarze Loch sendet ungemein viel Strahlung und Materie aus.
Der orig. News nach so viel Materie wie der Jupiter an Masse hat.
Dem alten erdachten Prinzip nach würde das bedeuten das dort UNMENGEN an Elektronen-Positronen-Paaren ausgesendet würden.


Elektronen sind Teilen der Materie.
Positronen sind Teilchen der Antimaterie.

Wenn Materie auf Antimaterie trifft hat das verherende Folgen.

Bei der Menge die dort freigesetzt wird hätte man diese Folgen längst bemerkt.



Zur Verdeutlichung:
Stelle dir Materie in der Menge (Volumen) deiner linken Faust vor und die Menge an Antimaterie deiner rechten Faust vor.

Würden diese Mengen aufeinander treffen, würde nicht nur Unmengen an Energie frei werden, die einsetzende Reaktion würde unser gesamtes Sonnensytem VERNICHTEN !




Das soll jetzt nicht heißen das es keine existierende Antimaterie im Universum gibt, aber wären das Elektronen-Positronen-Paare hätte man das nachweisen können.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Godzilla 2": Erstes Bild von Monster "Mothra"
Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
FC Bayern München: Serie mit Jerome Boateng und Boatengs Nachbar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?