08.10.06 15:22 Uhr
 175
 

Ministerin Schavan fordert mehr Geld für Kernfusions-Wissenschaft

Die Bundesministerin für Forschung, Schavan, hat eine verstärkte Förderung der Kernfusionsforschung gefordert, die von der ehemaligen Regierung begrenzt und auf Zuschüsse von 115 Millionen Euro reduziert worden war.

Schavan bezeichnete die Kernfusion als "hochinteressante Zukunftstechnologie", bei der das falsche Verhalten bei der Erforschung der Atomkraft nicht wiederholt werden dürfe. Ein SPD-Sprecher lehnte den Vorschlag ab, er weise eine falsche Richtung.

Zuspruch bekam die Ministerin vom Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, Jürgen Mlynek: Deutschland sei in Rückstand geraten beim Fachwissen in dieser Technologie. Man müsse ohne Vorbehalte über alle Energieoptionen reden.


WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wissenschaft, Geld, Wissen, Minister
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot
Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an
Benjamin Netanyahu fordert von EU Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2006 15:41 Uhr von Superhecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Veto durch Öl-Lobby zu erwarten: die dafür bezahlten Personen werden anführen, dass die Technologie angeblich unzuverlässig, unwirtschaftlich, teuer und viel zu gefährlich sei.

Nie wurde eine Technologie so behindert, wie diese. Was ist eigentlich aus der kalten Fusion geworden?
Kommentar ansehen
08.10.2006 16:16 Uhr von 666leslie666
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oder dem Wasserauto: http://www.magakiru.com/...

Mfg jp
Kommentar ansehen
09.10.2006 02:03 Uhr von Old Bytehunter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Veto durch Öl-Lobby zu erwarten: Mir Egal, wer da alles sein Veto einlegt.
Ich will jedenfalls in 15 bis 20 Jahren eine sichere Abdeckung der Grundlast haben.
Die einzige Technologie welche das unabhängig gewährleisten kann ist die Kernfusion.
Deshalb wird so ein Ding gebaut, EGAL was das Lobbyisten- und Politikergesockse rumunkt. BASTA!
Kommentar ansehen
09.10.2006 09:40 Uhr von opppa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Old Bytehunter: Im Moment gibt es dazu aber noch kräftig Gegenwind von SPD und Grünen.

Aber wir können uns sicher sein, daß die SPD demnächst an der "Förderung" durch die Wirtschaft mehr gelegen sein wird, als an dem Auftrag der Wähler.

Dann wird es wie folgt weitergehen:

1) Die anstehende Stillegung der Atomkraftwerke wird aufgehoben.
2) Die Erforschung der Kernfusion wird Vom Statt so geförfert, daß die Wirtschaft dann die fertigen Konzepte übernehmen kann.
3) Die Ölpreise werden sich bei ca. US$ 500,00 je Barrel stabilisieren.
4) Die Preise für Atomstrom werden an den Ölpreis gekoppelt, damit die Nasen aller, die daran profitieren nicht mehr auf billige Vergoldung angewiesen sind, sondern in massivem Gold ausgeführt werden können.
5) Die "Zuschüsse" der Energiewirtschaft zur Finanzierung der politischen Parteien werden "angemessen" aufgestockt und alle "willigen" Politiker erhalten von der Energiewirtschaft die Pöstchen, die ihrer Beihilfe zu der Abzocke entsprechen.
6) Und das Volk zahlt - wie üblich - a l l e s!

Und das wird so weitergehen, bis w i e d e r ein kleiner Österreicher mit Bärtchen kommt und dem Spuk ein Ende bereitet.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot
Die Akte Scientology - Die geheimen Dokumente der Bundesregierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?